3D-Drucker Hilfethread: Einstellungen, Tipps & Tricks, etc.

Diskutiere 3D-Drucker Hilfethread: Einstellungen, Tipps & Tricks, etc. im Fahrradkomponenten, Zubehör und Ausrüstung Forum im Bereich Diskussionen; Kurze Frage am Rande: Ich habe noch einen RasPi erste Generation rum liegen,- der ist wohl zu alt für Verwendung mit OctoPi,- oder?
K

Kurbelkurbel

Dabei seit
13.07.2018
Beiträge
1.065
Punkte Reaktionen
1.262
Kurze Frage am Rande:
Ich habe noch einen RasPi erste Generation rum liegen,- der ist wohl zu alt für Verwendung mit OctoPi,- oder?
 
HolgiB

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
1.321
Punkte Reaktionen
1.205
Ja, der dürfte zu schwach sein. Ich hab nen 4er am Start. Der langt für zwei OctoPi Instanzen plus zwei Webcams. Ich denke ein 3er sollte es sein, obwohl ich schon von Leuten gehört hab, die OctoPi mit nem Zero betreiben.

Andererseits: Nen Versuch wäre es wert.....
 
Cyberbike

Cyberbike

Themenstarter
Dabei seit
08.12.2017
Beiträge
5.088
Punkte Reaktionen
3.317
Hippster-tauglich
Die Produktion läuft gerade an...

Erst mal das Armband, dann kommt ein Uhr Gehäuse.
16458914640154536895625808250740.jpg
 
HolgiB

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
1.321
Punkte Reaktionen
1.205
Noch einer der an OpenSCAD kleben geblieben ist..... :ROFLMAO:
:ROFLMAO: :ROFLMAO:
 
Cyberbike

Cyberbike

Themenstarter
Dabei seit
08.12.2017
Beiträge
5.088
Punkte Reaktionen
3.317
Ich finde open SCAD
gar nicht schlecht.

Und bei meinen alten Rechnern wird was professionelleres wohl gar nicht mehr laufen.
 
HolgiB

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
1.321
Punkte Reaktionen
1.205
Das war nicht böse gemeint. OpenSCAD ist super, aber halt in der Bedienung ganz anders als alle anderen CAD Programme.
Vor Allem läuft es unter Linux, was für mich ziemlich wichtig ist.
 
K

Kurbelkurbel

Dabei seit
13.07.2018
Beiträge
1.065
Punkte Reaktionen
1.262
Hallo,
ich mache gerade mit meinem defekten Anycubic I3 Mega einen "trockenen" Testlauf, um vlt. doch noch vorab Fehler eingrenzen zu können:
Filament ist noch im Bowden bis zur Düse, aber nicht mehr im Extruder,- Hotend auf 40° eingestellt,- damit liegt das Filament deaktiviert im System.
Damit teste ich gerade mit Heizbett Temperatur 90° ( anstatt Normalbetrieb bei mir 80° ), ob die ungewollte Abschaltung am Heizbett liegt.
Jetzt "druckt" er schon fast eine Stunde und hat keinen Ausfall. ( Anstatt, wie sonst, nach 5-15 Minuten )

Als next möchte ich die Heizpatrone vom Hotend mit satten 255° testen. Mein normaler Wert bei meinem PetG
Auch möglichst ohne Extruder,- will nicht unnötig eine Stunde lang Material raus hauen.
Kann ich das PetG 1 Stunde lang im Hotend schmoren lassen?
Oder Filament vorher rausziehen? Oder brennt mir dann der Kanal im Hotend erst recht ein mit verkokelten Resten?
 
HolgiB

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
1.321
Punkte Reaktionen
1.205
@Kurbelkurbel: Lieber das PETG aus dem Hotend ziehen bevor du irgendwelche Dauertemperatur Läufe machst.
Wie teuer sind Heizpatronen für den I3 Mega ? Ist das auch so Billigkram wie beim Ender 3 ? Falls ja, würde ich sie einfach mal präventiv tauschen.
 
K

Kurbelkurbel

Dabei seit
13.07.2018
Beiträge
1.065
Punkte Reaktionen
1.262
OpenSCAD ist super, aber halt in der Bedienung ganz anders als alle anderen CAD Programme.

Die Nutzer sind im Kopf irgendwie "anders verdrahtet"...
Manchen gefällt es eben und vor allem, sie können und wollen damit arbeiten.
Ich könnte es nicht,- eher friert die Hölle zu...
 
K

Kurbelkurbel

Dabei seit
13.07.2018
Beiträge
1.065
Punkte Reaktionen
1.262
Wie teuer sind Heizpatronen für den I3 Mega ? Ist das auch so Billigkram wie beim Ender 3 ?

Sicherlich billig Zeug.
Problem bei mir:
Der Vorbesitzer hat unten einen LED Ring angeklebt,- kann etwas schwieriger sein, das Gehäuse vom Hotend zu öffnen.
Daher wollte ich es einfach mal so testen.
Von der Temperatursteuerung des Hotends,- also Aufheizzeit und Temperaturfenster her, keine Auffälligkeiten.
 
HolgiB

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
1.321
Punkte Reaktionen
1.205
Daher wollte ich es einfach mal so testen.
Von der Temperatursteuerung des Hotends,- also Aufheizzeit und Temperaturfenster her, keine Auffälligkeiten.
Der Knackpunkt ist halt dass sich manche Fehler nur unter Bewegung zeigen. Wie zum Beispiel teilweise gebrochene Drähte in der Zuleitung zur Heizpatrone. Da ergeben sich "spannende Fehlerbilder". Wie halt auch meine Temperatureinbrüche beim Druck die ich nur mit OctoPi richtig deuten könnte.
 
K

Kurbelkurbel

Dabei seit
13.07.2018
Beiträge
1.065
Punkte Reaktionen
1.262
Wie zum Beispiel teilweise gebrochene Drähte in der Zuleitung zur Heizpatrone

Passt nicht ganz zu meinem Fehlerbild.
Unterbrechung kann ja sein, aber wenn, dann doch nur im Bereich Stecker od. Kabelklemmungen. ( Klemmungen habe ich wohl alle durchgescheckt/nachgezogen )
Einkreisen eher auf kalte Lötstellen vom Netzteil / Board od. irgendeine Form von Überlastung.
Kurios eben, dass wenn die Kiste mitten drin abschaltet, dann kann man gleich danach ein.- und ausschalten, wie man will,- Drucker/Display geht nicht mehr an,- aber am next Tag geht er wieder für eine Weile! ...thermisches Problem wo auch immer?
 
Zuletzt bearbeitet:
Meister783

Meister783

Teammitglied
Dabei seit
03.11.2010
Beiträge
13.208
Punkte Reaktionen
13.300
Ort
Hof Oberfranken
Details E-Antrieb
TSDZ2
Bei mir läuft Octoprint auf einem Raspi Zero W 2 mit 512 kb Ram.
Slicen mit Cura auf dem PC, Octoprint dient nur als Druckerserver und zur Überwachung (auch mit einer Digicam).
Bei umfangreichen und großen Objekten sollte aber dann schon ein Raspi 3 mit 1 GB Ram sein.
 
HolgiB

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
1.321
Punkte Reaktionen
1.205
Wie lange dauert denn das Rendern auf so einem Raspberry?
Garnicht. Ich "rendere" wie @Meister783 in Cura mit zu meinem Ender 3 passenden Profilen. Der Octopi bekommt nur die GCode Datei und kümmert sich um die Ansteuerung des Druckers.
Mein alter Vista Rechner braucht da ewig, wenn die Daten etwas umfangreicher sind.
Da macht meine Linux Kiste keinen Unterschied. Wenn die Modelle etwas komplexer sind ist auch ein schnellerer Quad Code beschäftigt. Kommt Zeug wie Tree Support mit ins Spiel, dann wird es noch träger.
 
Cyberbike

Cyberbike

Themenstarter
Dabei seit
08.12.2017
Beiträge
5.088
Punkte Reaktionen
3.317
Ich meine wenn ich was mit Open S Cad
gezeichnet habe muß ich das doch erst mal rendern um es als STL abzuspeichern.

DAS dauert.

Dann geht es zu Cura um einen G Code zu erstellen. Da geht dann alles ganz schnell.

Oder verstehe ich da was verkehrt?
 
HolgiB

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
1.321
Punkte Reaktionen
1.205
@Rollerfahrer:
Das sind zwei paar Schuhe. OpenSCAD "rendert" in dem Sinne dass aus deinem "Quellcode" ein 3-dimensionales Modell erstellt wird. Wenn du komplexe Funktionen nutzt wie zum Beispiel minkowski oder ähnlichem, dann dauert länger als wenn du z.B. nur nen Zylinder aus nem Würfel ausschneidest.
Aus dem STL erstellt Cura GCode, was ebenfalls nochmal dauern kann wenn du ein komplexes Modell als STL hast oder eben bei besagtem Tree Support. OctoPi könnte (soweit mir bekannt) auch als Slicer für STL-Dateien arbeiten, was ich bei ner Arm CPU nicht unbedingt empfehlen würde.
 
1N4001

1N4001

Dabei seit
25.09.2016
Beiträge
1.402
Punkte Reaktionen
1.122
Details E-Antrieb
Bio
Mathematisches Modell (.scad, etc.) -> CAD Software -> Polygonmodell (.stl, .obj) -> Slicer -> Druckanweisungen (.gcode) -> Octoprint (oder direkt an Drucker via SD/USB)

Es gibt theoretisch auch ein Plugin für Octoprint das onboard sliced. Dann könnte man direkt ein Polygonmodell hochladen. Macht aber so gut wie niemand (dauert ewig und man hat wenig Einfluss auf das Resultat)
 
Thema:

3D-Drucker Hilfethread: Einstellungen, Tipps & Tricks, etc.

Oben