25km pendeln mit dem Hai S-Ped

Dieses Thema im Forum "Vorstellung von Mitgliedern und ihren Pedelecs" wurde erstellt von tehdon, 20.07.18.

  1. waterl00

    waterl00

    Beiträge:
    29
    Schade, daß solch interessanten Berichte immer von einem einzigen Nörgler zerstört werden.

    Ich finde Deinen Bericht sehr gut, bitte so weitermachen und nicht von einem Troll ärgern lassen.

    Nachtrag: ich habe gerade eine ignore Funktion entdeckt :)
     
    Pedalör, harry-lb, dilledopp und 4 anderen gefällt das.
  2. schaefersklaus

    schaefersklaus

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Bonner Raum
    Details E-Antrieb:
    MXUS XF07
    Hallo!

    Vielen Dank für den Erfahrungsbericht.

    Ich habe gestern ein Haibike Sduro Trekking S 6.0 (Heisst es nicht „S“ duro?) Probe gefahren. Bin mal in die steilen Weinberge und auch auf der Geraden gefahren. Etwa 9 km.
    Berg war ich etwas enttäuscht, da fährt das Pedelec meiner Frau etwa gleich hoch. Aber auf der Ebene war das Haibike ganz klar im Vorteil.

    Habe auch mal meinen Puls dabei kontrolliert. Soweit ich das einschätzen konnte auf der kurzen Strecke kann ich wohl „entspannt“ (also moderatem Puls) zwischen 30 und 35 km/h fahren. Ab 40 wird’s anstrengender (für mich, aber vielleicht ist das einfach Übungssache).

    Ich stehe halt gerade vor der Entscheidung, ob es ein S-Pedelec oder normales Pedelec wird. Ich möchte auch zur Arbeit pendeln, aber nicht täglich, da ich leider 42 km je Strecke vor mir habe. Aber wenigstens einmal pro Woche, am besten freitags, wenn die Straßen so ätzend voll sind.

    Ich würde mich freuen, wenn du weiter deine Erfahrungen hier postest.
    Vielen Dank!

    Schöne Grüße
     
    harry-lb und tehdon gefällt das.
  3. jm1374

    jm1374

    Beiträge:
    4.160
    Alben:
    3
    Ort:
    Hegau
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45,06/13 74000km; Haibike Xduro FS RS
    Es heisst sduro. Das s steht für Yamaha Motor. Die xduro haben Boschmotoren.

    Hilft im Pedelec deiner Frau auch ein Yamaha Motor? Dann ist es kein Wunder das sie am steilen Berg ähnlich gut hoch kommt. Die Motoren nehmen sich nicht viel. Grösster Unterschied ist die fehlende 25km/h Begrenzung. Unter 25km/h haben sie in etwa die gleiche Leistung und ähnliche Performance.

    Für 42km pendeln muss schon ein grosser Akku verbaut sein. 600Wh sind da schon zu wenig um den Akku längere Zeit nutzen zu können. Entweder man schränkt sich in Unterstützung und Endgeschwindigkeit ein oder man erweiter die Akkukapazität.
    Bei der Entfernung solltest du auch eher zum Nabenmotor tendieren oder hast du viele, steile Berge auf der Strecke?
     
    tehdon und schaefersklaus gefällt das.
  4. Frankenbu1

    Frankenbu1

    Beiträge:
    2.238
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance speed
    Oh Leute hier wollte jemand Erfahrungen mit seinem Hai Posten, und was haben wir hier auf zwei Seiten? Einen ewig unzufriedenen der als alleiniger die Wahrheit kennt (alle unter 1.90 sind Zwerge und Räder unter 60er rahmenhöhe sind eh grundsätzlich für jeden zu klein. Ausser dem ist nur Selbstbau gut alles andere ist Schrott und s ped auf dem Rad weg gehört mit Freiheitsstrafe belegt (mit dem zu schnellen Selbstbau ist es aber voll ok)).
    Der obligatorische heckmotor ist such schon wieder gefallen. Kaufberatung ist woanders.

    Wegen der Beleuchtung beim s ped.
    Lauf dir auf eBay den m99 pure plus und lass deinen lichtausgang auf 12volt umstellen. Dann geht dir ein Licht auf.

    Radweg 20180418_215442.jpg

    Strasse
    20180418_215612.jpg
    Beide Bilder bei über 40kmh aufgenommen. Also man sieht damit und wer meint der Scheinwerfer sei etwas hoch eingestellt sieht nur so aus Beschwerden gab es noch keine und es ist durch das freihändig fahren zum knipsen natürlich die Federgabel etwas entlastet.
     
  5. schaefersklaus

    schaefersklaus

    Beiträge:
    12
    Ort:
    Bonner Raum
    Details E-Antrieb:
    MXUS XF07
    Vielen Dank für die Infos!

    Meine Frau hat ein Cube mit Bosch Motor. Dieser hier lt. Google: Bosch Drive Unit Active Plus (50 Nm) Cruise (250 Watt).
    Der Yamaha im Haibike hat lt. Datenblatt max. 80 Nm, daher hätte ich im Berg einen "klareren" Vorteil erwartet. Auf der Geraden war das Haibike dagegen "so was von flotter" ;-)

    Der Akku ist "nur" 500 Wh groß. Das habe ich heute in meinem Selbst-Umbau-Pedelec auch. Bei der Probefahrt bin ich 9 km mit maximaler Unterstützung gefahren - zwei mal die Weinberge rauf und flott auf der Geraden. Der Akku zeigte danach noch 81 % Restladung an. Im Dreisatz ergibt das dann etwa 9 km * 5 = 45 km Reichweite bei Turbo Unterstützung. Würde also gerade passen - theoretisch ;-)

    Schöne Grüße
    Klaus.
     
  6. Frankenbu1

    Frankenbu1

    Beiträge:
    2.238
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance speed
    Beim Bosch der etwas effizienter sein soll sind auf Turbo bei meist über 40 auf dem Tacho rund 42km drin. Wellige Terrain und 125kg gesamtgewicht.
     
    schaefersklaus gefällt das.
  7. tehdon

    tehdon

    Beiträge:
    17
    Alben:
    1
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance Speed
    Sapperlot. Vom Erfahrungsbericht zur Grundsatzdiskussion in nicht mal fünf Beiträgen! Aber generell ist das auch genau das, was ich hier gerne sehe. Ein bisschen Gefachsimpel und Abdriften darf durchaus sein. Sollten Vergleiche fallen, die doch ein vernünftiges Maß etwas vermissen lassen, gibt es durchaus Werkzeuge, denen man sich bedienen kann. (wie Waterl00 schon so passend geschrieben hat)

    Da darf ich kurz einhaken: gilt seit der '18er-Palette nicht mehr. XDURO steht nun meines Wissens für die High End-Modelle, während SDURO alle anderen Nischen abdeckt. Bosch und Yamaha sieht man in beiden Sparten.

    Thema Beleuchtung: Stephan, deine Bilder bestätigen (nicht nur) meinen Eindruck, dass die Supernovas das Maß aller Dinge sind und darunter lange Zeit nix kommt... Ich denke, ich werde auf ebay ein wenig lauern, vielleicht hab ich in den verbleibenden, hellen Monaten ja noch Glück :)

    Servus Klaus! Meine Erfahrung nach der kurzen Zeit: ist definitiv Übungssache dabei. Wenn ich mittlerweile in der Früh keinen Bock auf Anstrengung habe, erledigt der Motor den Bärenanteil und ich bin "nur" mit ca 38kmh auf dem Tacho unterwegs. Auf dem Heimweg und mit Sportambitionen bin ich bei um die 42-43kmh Tacho. Deckt sich also mit Stephans Erfahrungen. Ansonsten: bei 42 km spricht natürlich viel für ein S-Pedelec, das große Problem ist hier allerdings definitiv die Reichweite. Ich denke, mit den Bosch/Yamaha 500wh-Speichern tust Du dir da keinen Gefallen.

    Ansonsten: Urlaub ist vorbei, morgen geht's wieder los. Immerhin noch zwei Wochen, um die momentan noch recht jämmerliche Monatsleistung zu pushen :)
     
    Pedalör, schaefersklaus und jm1374 gefällt das.
  8. jm1374

    jm1374

    Beiträge:
    4.160
    Alben:
    3
    Ort:
    Hegau
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45,06/13 74000km; Haibike Xduro FS RS
    Danke für die Info.
     
  9. Frankenbu1

    Frankenbu1

    Beiträge:
    2.238
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance speed
    Ach du hast ja nen Yamaha Motor. Klär da mal ab was man so an den lichtausgang hängen kann. Die Giant quick e45 haben ja ne M99 serienmässig verbaut hehabt, aber was deiner schon freigeschaltet hat oder was geht das solltest du zuerst abklären. Kann sein das nur die pure geht (6v) oder die pure +(12v) oder ob du an den Akku direkt die pro (12-60v) klemmen musst. Keine Ahnung wie das bei Yamaha ist.
     
  10. tehdon

    tehdon

    Beiträge:
    17
    Alben:
    1
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance Speed
    Nee, war schon richtig, ich hab den Bosch. Schaefersklaus hatte sich ein haibike mit Yamaha angeschaut.
     
    schaefersklaus gefällt das.
  11. tehdon

    tehdon

    Beiträge:
    17
    Alben:
    1
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance Speed
    Update September 2018

    odo:
    2895

    Zack, sind zwei Monate ins Land gegangen. Die anfängliche Euphorie beim Radeln ist größtenteils einer Routine gewichen, die mitunter auch gefährlich ist - schließlich rächt sich ein kopfloses Fahren mit 40 kmh auf dem Rad ziemlich schnell. Bis auf ein paar Hallo-Wach-Momente ist aber nix gravierenderes passiert. Dennoch freue ich mich immer noch, wenn ich morgens aufs Rad und nicht ins Auto steige und bin total griesgrämig, wenn ich mal wetterbedingt aussetzen muss (so wie vergangenen Montag, da hätte sich ein S-Tretboot eher angeboten).

    Das Haibike läuft weiterhin ohne größere Macken. Beim Fahrradmister ist es immer noch vorrätig, allerdings mittlerweile 200€ teurer als zu meinem Kauftermin. Ich habe also in steigende Werte investiert *hust*
    Kommen wir zu den Themen, die mich auf dem Heimweg gedanklich beschäftigen und für o.g. Situationen sorgen :)

    Akkukapazität:25 km sind immer noch ein Kinderspiel für den 500er. Interessant sind die großen Varianzen in Abhängigkeit von Kleidung, Wind (Herbst!) und auch Temperatur: letztens in einer kalten Nacht mal den Akku am Rad gelassen und nicht bei Zimmertemperatur gelagert, das war schon merkbar nach dem Hinweg am Morgen.
    Was mich mehr umtreibt ist die Tatsache, dass ich teilweise auch tagsüber in der Arbeit mit dem Rad unterwegs bin und das auch mal so spät, dass ich Rückfahrt zur Arbeitsstätte und Heimweg unmittelbar hintereinander habe. Das sind dann auch gerne mal 35 km, und je nach Umgebungsfaktoren wird es hier halt schon mal recht eng ("eng" = "ich kann nicht alles mit TURBO durchpflügen").

    Kette: darf demnächst wohl ersetzt werden, kommt laut Schublehre langsam an ihr Lebensende. Wie war das noch mit "in 9 Monaten?" :) Ein Effekt, den ich anfänglich nur nach Regenfahrten beobachtete, ist das springende Kettenglied. Ließ sich immer mit einer Fettung beheben, mittlerweile muss die Kanne aber schon wesentlich öfter ran. Vermutlich geht mit dem Wechsel der Kette auch mal eine Überprüfung der Ritzel und ggf. eine Ersetzung einher. Deckt sich also auch mit den Erfahrungen von @jm1374 :)

    Schaltanlage: Der Daumen-Schalthebel der XT hatte neulich unverhältnismäßig viel Spiel. Daraufhin habe ich mal unter der Abdeckung nachgeschaut und die große Mutter nachgezogen, seitdem gehts wieder.

    IMG_20180820_191835.jpg
    Generell gehört zum wöchentlichen Ritual neben Kettenpflege und Luftdruck auch die Überprüfung der meisten sichtbaren Schrauben; da lockert sich doch immer wieder das ein oder andere.

    Beleuchtung: spukt nach wie vor im Hinterkopf umher. Wird ja auch jahreszeitbedingt im großen Pendler-Thread wieder mehr zum Thema: https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/berichte-über-euer-pendeln-mit-pedelec-oder-s-pedelec-zur-arbeit.45670/page-113
    Die Supernova Mini Pure 45 gibt es ja mitunter schon unter 200€. Das wäre zwar meine absolute Schmerzgrenze, aber Alternativen gibts hierbei nicht wirklich. Lupine kostet ähnlich und hat keine 45-Zulassung, soweit ich weiß. Aber ich möchte hier auch nicht die nächste Grauzonen-Diskussion lostreten, am Schluss geht es hier wieder über sexuelle Übergriffe... Heute Abend habe ich auf jeden Fall mal wieder eine Nachtfahrt, mal sehen, was ich dann morgen bestelle :) Spätestens mit der Zeitumstellung wird kein Weg daran vorbei gehen.

    Sonstiges: der Sattel zeigt langsam Abnutzungsspuren ;) Außerdem meine ich jetzt, für alle klimatischen Umstände bis 0° gewappnet zu sein. Und für die Kette meines Abus-Schließsystems hab ich eine kleine Satteltasche von Vaude gekauft. Hat nicht mal 20 € gekostet und jetzt dauert der Schließvorgang auch nicht mehr gefühlt halb so lang wie die Fahrt.
     
    Pedalör gefällt das.
  12. Frankenbu1

    Frankenbu1

    Beiträge:
    2.238
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance speed
    Also ich denke du bist mit deiner Kette schon drüber und hast ritzel mit zerstört. 0,75 mm ist bei Alu ritzel schon viel bei mir hat beim Wechsel der Kette bei 0,75 diese gut 100km gebraucht bis sie geschmeidig gelaufen ist. Also sind meine ritzel auch schon gut am Limit. So mit werde ich mit der nächsten Kette auch neue ritzel benötigen. Ich hab meine Kette aber schon bei 1470km wechseln müssen.
     
    tehdon gefällt das.
  13. hero182

    hero182

    Beiträge:
    111
    Wenn die Reichweite knapp wird im Winter, würd ich evtl mal diese Akku-Überzieher ausprobieren, gibts zb von Fahrer, kennst du ja.

    Hab mir sowas kürzlich mit bestellt, als ich eh ein paar teile eingekauft hatte. Kann aber bisher keine belastbaren Erfahrungen bringen. Wird der Winter zeigen. Hab aber im Gegensatz zu dir nur ne kurze Strecke zur Arbeit.
     
    tehdon gefällt das.
  14. tehdon

    tehdon

    Beiträge:
    17
    Alben:
    1
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance Speed
    Hab das Radl gestern vom Mechaniker meines Vertrauens wiederbekommen (genereller Servicetermin). Das Ritzel war anscheinend stärker! Mit neuer Kette ne Runde gedreht, bisher keine Hüpfer. Mal sehen ob das auch auf Langstrecke so bleibt.

    Der Mechaniker hat aber auch das gleiche gesagt wie Du, @Frankenbu1 - nach 1500 ist vermutlich immer ein Kettenwechsel angebracht. Geht natürlich auch ins Geld ... Aber auf jeden Fall freu ich mich, vom goldenen Oktober jetzt noch ordentlich ein paar km mitzunehmen.

    An die Akkuüberzieher hatte ich auch schon gedacht, @hero182 . Hatte mir bisher allerdings vorgestellt, dass die Eigenerwärmung bei Leistungsabgabe in Kombination mit der Lagerung im Haus auf dem Weg für eine nicht zu niedrige Betriebstemperatur sorgen könnte. Was sagen die Pendlerkollegen?
     
  15. hero182

    hero182

    Beiträge:
    111
    Ich hatte mal ne längere Tour, konnte den Akku dann zwischendurch laden (bei Raumtemperatur, für ca 1,5 Stunden) und bin danach direkt den nach Hause weg angetreten. Wurde ziemlich kalt (war zur Herbstzeit) während der Fahrt, und der Akku ging merklich in den Keller, die Reichweite schmolz wirklich ordentlich dahin.
    Dass die Eigenerwärmung und eine vorherige Aufbewahrung bei Raumtemperatur ausreichen, kann ich (allein aufgrund dieser einmaligen Erfahrung) schon verneinen.
    Wieviel der Überzieher bringt, kann ich leider immer noch nicht sagen.
     
    tehdon gefällt das.
  16. iGude

    iGude

    Beiträge:
    86
    Details E-Antrieb:
    Stromer ST1X / Selbstbau 25er mit VR Nabe
    Du hast vollkommen recht. Ich habe meinen Bosch Akku auch immer im warmen geladen und gelagert. Also warm ans Rad gesetzt.
    Selbst bei 1 Grad war der Akku nach 26 km mit Neopren Überzieher zu warm um geladen zu werden.
    Tiefere Temperaturen habe ich nicht getestet aber wenn man den Akku warm lagert kühlt der nicht so schnell aus im Betrieb.
     
    tehdon gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden