1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

24v Akku mit ca. 55A Dauerlast für ca.10min?

Dieses Thema im Forum "Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte" wurde erstellt von Xmaikx, 11.01.18.

  1. Xmaikx

    Xmaikx

    Beiträge:
    2
    Hallo

    Ich bin bei der Suche nach einem passenden Akku in diesem Forum gelandet. Ich denke hier werde ich wohl am ehesten Antworten auf meine Fragen bekommen.

    Nun zur Einleitung eine kleine Schilderung des Hintergrund meiner Fragen.
    Ich besitze einen Jungtimer und habe mir dazu auch einen passenden Trailer gekauft. Diesen Trailer will ich mit einer elektrischen Winde bestücken um das Auto auf den Trailer zu ziehen. Es gibt passende Winden in 12 und 24v Ausführung.
    Da es 24v Akkus für e-bikes gibt war ein Gedankenspiel eine 24v Winde und einen E-bike Akku mit passender Halterung zu verbauen. So wäre es einfacher den Akku zum Laden und zur Lagerung mit rein zu nehmen als mit einer herkömmlichen Autobatterie. Während der Fahrt könnte der Akku auch geschützt im Fahrzeug bleiben, was gerade im Winter von Vorteil ist denke ich mal.


    Die Winde hätte auf Maximallast eine Stromaufnahme von 55A.
    Nun ist die Frage ob ein Bezahlbarer 24v E-bike Akku in der Lage ist die Winde bei Vollast mit ausreichend Strom zu versorgen.
    Die Winden sind unter Last nicht die schnellsten aber ich schätze das die Verladung eines Autos mit der Winde auf keinen Fall länger als 10min dauert. Wobei die Maximale Last wohl nur anfällt wenn das Auto die Auffahrrampen hochgezogen wird.


    Also nochmals Zusammen gefasst

    Max. 55A
    bei 24v
    und geschätzt 10min Last

    Ist es möglich mit einem oder zwei 24v Akkus?
    Kann eventuell die Stromabgabe eines fertigen handelsüblichen Akku erhöht werden um die Anforderungen zu erfüllen? (Ohne dabei ne Bombe zu bauen!!!)

    Ich hoffe das ich hier Antwort auf meine Fragen finde

    Mit freundlichen Grüßen Maik
     
  2. oxygen36

    oxygen36

    Beiträge:
    2.119
    Ort:
    Linz Austria HTL Matura 1985
    Details E-Antrieb:
    Bosch CX Perform 250W 400Wh 20m/h 75,4km/h bergab
    Da solltest du bei Lifepo4 weitersuchen die wir Pedelecfahrer aus Gewichtsgründen nicht neu (so oft) kaufen.
    http://www.ebikeakkus.de/de/fahrrad...ku/12/berufspendlerakku-lifepo4-24v-15ah?c=15
    oder 8 Stück von diesen und Bastelarbeit:
    https://akkuplus.de/headway-40152SE...OPu2kP7PT8h4MUl3my00pZee6wtKycAMaAvEkEALw_wcB
    https://www.amumot.de/lipo-lithium-batterie-wohnmobil/
    Ansonst Lifepo aus China.
    https://www.nothnagel-marine.de/pro...V40AH--Thunder-Sky-TS-LP12V40AH-Batterie.html
    Ich würde 10 LTO mit 2,4V nehmen ,aber sind noch teurer.
    nein. Nicht für minutenlang. Ja für Sekunden: Man nehme einen teuren Kondensator parallel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.18
    Xmaikx gefällt das.
  3. onemintyulep

    onemintyulep

    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    Stuttgart
    Details E-Antrieb:
    Trekkingrad-Umbau Heinzmann 24V DC Hinterradmotor
    24V Kaufakkus für Pedelecs sind normalerweise mit höchstens 30A abgesichert und haben ein BMS das unter 25A verträgt, und die Verbindung der Zellen ist auch entsprechend. Du bräuchtest also mindestens 3 davon... Von der reinen Leistung würde ein 20Ah Akku das können (zB 7s6p), die Verbindungen, die Sicherung und (teuer) das BMS müssen das aber auch erlauben, wie gesagt. Das findet man erst bei mindestens 40Ah Akkus.
    Insofern doch eher ein Standardfall für "Autobatterien"... ob Blei oder LiFePo4 ist dann auch schon egal.
     
  4. Singing-Bard

    Singing-Bard

    Beiträge:
    928
    Alben:
    4
    Ort:
    Niederrhein
    Details E-Antrieb:
    NCM Hamburg, Bafang SWX02 (RX2) 36V 468 Wh
    Kurze Rechnung:
    24 V x 55A = 1320 Watt

    Ein Pedelec-Motor hat offiziell 250 Watt, manchmal werden bis zu 600W beim Anfahren abgerufen.
    Aber 1.3KW ist schon eine Hausnummer. Zumal die Spannung bei solch einer hohen Belastung auch schnell einbrechen wird.
     
  5. oxygen36

    oxygen36

    Beiträge:
    2.119
    Ort:
    Linz Austria HTL Matura 1985
    Details E-Antrieb:
    Bosch CX Perform 250W 400Wh 20m/h 75,4km/h bergab
    Die werden genau so wenig wie die 10 Minuten stimmen. Wie hoch kann ich 1320 Kg mit 1320 Watt in 10 Minuten heben ?
     
    phet gefällt das.
  6. Radlerhochburg

    Radlerhochburg

    Beiträge:
    200
    Ort:
    Münsterland
    Details E-Antrieb:
    Diverse Umbauten und Akkukonfektionierungen
    Oder klassisch LiPo Akkus. Gibt`s wie Sand am Meer im Modellbau/Flug Bereich.
    Aus DL oder CN. Strom kein Problem, Kapazität durch Parallelschaltung erreichen.
     
  7. oxygen36

    oxygen36

    Beiträge:
    2.119
    Ort:
    Linz Austria HTL Matura 1985
    Details E-Antrieb:
    Bosch CX Perform 250W 400Wh 20m/h 75,4km/h bergab
    Die sind bestimmt nach 50 mal laden kaputt. Hab schon schlechte Erfahrungen damit gemacht.
     
  8. Radlerhochburg

    Radlerhochburg

    Beiträge:
    200
    Ort:
    Münsterland
    Details E-Antrieb:
    Diverse Umbauten und Akkukonfektionierungen
    Aber man kann sowas natürlich auch aus "unseren" LiIon individuell konfektionieren.
    Eine gute Hochstromzelle ist doch die 25R.
    Konfig 7S/10P
    Dann habe ich nominal 25,2V und 25Ah an Kapazität und belaste jede Zelle zu 25%.
    --- Beitrag zusammengeführt, 12.01.18 ---
    @oxygen36
    dann machst Du was falsch. Ich mach E-Modellflug und da sind das normale Ströme.
    Kein Über-Unterladen und Stromfestigkeit beachten vorrausgesetzt. Aber das gilt für LiIon auch.
     
  9. christiank

    christiank

    Beiträge:
    2.199
    Alben:
    5
    Ort:
    3500 Krems
    Details E-Antrieb:
    KTM elfkw VR, Haibike EQ, VSF Rohloff mit SFM
    Normalerweise nimmt man für solche Anwendungen (die 55A werden bei Winden auch oft überschritten wenn etwas klemmt)
    OptimaYellowTop Batterien.
    Ich würde die einem LION-Akku vorziehen.

    http://de.optimabatteries.com/de-de/products/yellowtop/

    Die Dinger halten ewig und sind echt gut.
     
  10. phet

    phet

    Beiträge:
    1.167
    7S4P wäre für die Anwendung absolutes Minimum, ab 7S5P mMn ausreichend.
     
  11. onemintyulep

    onemintyulep

    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    Stuttgart
    Details E-Antrieb:
    Trekkingrad-Umbau Heinzmann 24V DC Hinterradmotor
    Bei meiner Betrachtung ging es rein um den Strom, das betrifft übrigens auch den Anschluss... Schraubpfosten und so... vor meinem inneren Auge entsteht das Bild einer Bleibatterie... aber man sollte sich natürlich auch überlegen wie oft die Winde laufen soll bevor man nachladen kann. 7s4p mit Hochstromzellen wäre zB. nach 1 mal hochziehen leer.
     
  12. Xmaikx

    Xmaikx

    Beiträge:
    2
    Hallo

    Danke schonmal für all die guten Beiträge.
    Bin echt begeistert das es so schnell so viele sind.

    Also das mit dem fertigen Fahrrad Akku ist dann wohl erstmal vom Tisch. Wäre auch zu schön gewesen.

    Die Idee mit dem Eigenbau Akku ist vermutlich die bessere Wahl.
    Die Ursprüngliche Idee war es tatsächlich den Akku selbst zu bauen hatte mit nem Freund darüber gesprochen als er mit dem Wechsel seines E-zigaretten Akku beschäftigt war. Der kam dann auf die Idee mit dem E-bike Akku.
    Die ursprüngliche Idee war die Akkus in die Windenhalterung zu integrieren.
    Die Winde wäre nicht fest mit dem Trailer verschraubt sondern an einer abnehmbaren Halterung. Diese besteht aus 60x60mm Vierkantrohr. Da würde wohl ne ziemliche Menge an Akkuzellen reinpassen und wären gut geschützt. Ob das Sinn macht ist natürlich ne andere Frage. Sicherheit muß dabei ja auch gegeben sein.

    Was würde es den grob über den Daumen kosten einen passenden Akku mit dem nötigen drumherum zu bauen Ladegerät einbezogen.

    Vermutlich wird es über kurz oder lang doch auf ne günstige Unhandliche Lösung mit ner Autobatterie hinauslaufen aber Gedankenspiele kann ich mir trotzdem nicht verkneifen.


    Die Geschichte mit der Stromaufnahme und der Laufzeit der Winde kann man natürlich nur genau sagen wenn man es ausprobiert. Mit der Handwinde habe ich jedenfalls noch nie auch nur ansatzweise 10min gebraucht. Ob die Winde beim Verladen tatsächlich Vollast erreicht ist auch nicht klar.
     
  13. phet

    phet

    Beiträge:
    1.167
    Materialkosten ab ca. 100€ incl. Lader.
     
  14. Radlerhochburg

    Radlerhochburg

    Beiträge:
    200
    Ort:
    Münsterland
    Details E-Antrieb:
    Diverse Umbauten und Akkukonfektionierungen
    Na dann erklär mal!
     
  15. phet

    phet

    Beiträge:
    1.167
    Geht los:

    7S4P Samsung 25R zu insgesamt 84€

    Dazu gebrauchtes Pedelec-Ladegerät "24V"

    Kupferreste, Lötzinn, Sicherung ~5€

    kein BMS

    ok, wird etwas knapp aber geht.

    6S4P oder 6S5P ginge auch, schont wahrscheinlich die Winde und die wird trotzdem noch laufen. Ladegerätsuche wird dann schwieriger (Festspannungsnetzteil mit 24,6V-25,2V Ausgang).

    Wie @oxygen36 schon schrieb hat, die Winde wird wohl kaum 10min in Dauerlast laufen. Oder umgekehrt, was man in 10 Min mit der Handwinde erledigen kann wird nicht 220Wh Energie entsprechen, denn das wäre extrem sportlich.

    Von daher würden am unteren Ende wohl auch auch 6S5P INR-13Q oder 13L für rund 50€ genügen.

    Kann die Winde beim Ablassen eigentlich auch Reku? ;):p

    Edit:

    2x (parallel) dieser oder jener Akku dürfte auch gehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.18
  16. erbse

    erbse

    Beiträge:
    123
    Ort:
    Wuppertal
    Details E-Antrieb:
    Bafang
    12 V Winde und Autobatterie?
     
  17. Radlerhochburg

    Radlerhochburg

    Beiträge:
    200
    Ort:
    Münsterland
    Details E-Antrieb:
    Diverse Umbauten und Akkukonfektionierungen
    @phet

    Sorry großer Quatsch. Da wird Maik Dich dann nach kurzer Zeit bitten, das Auto hochzuschieben, weil seine Winde verstummt ist.
    Das soll ja kein Wegwerfakku werden, sondern länger halten.
    Nach Deiner Philosophie kämpfen die Zellen am Rand des Maximalstroms. Das hat auch nichts damit zu tun, ob 2 min oder 10 min.
    Das war noch nie der Langlebigkeit zuträglich und ist nur auf günstig getrimmt.
    Und China-Importe für Ersatzakkus aus dem Handwerkerumfeld als Alternative aufzuführen, wo mal so gar nix zur Zelltechnologie (wie immer) und Strombelastbarkeit beschrieben ist, krönt Deine Aussagen sogar noch.

    Aber hey: kann ja auch ein Weg sein. Kauft man halt mehrmals. What you pay is what you get und die Wirtschaft wächst weiter! (y)
     
  18. phet

    phet

    Beiträge:
    1.167
    Kein Quatsch. Meine alten 1300Ah Bosch Packs 10s1p sind mit 60A abgesichert (oder warens 90?).

    Vermute, auch die Billigakkus von Ebay sind mit Samsung, Sanyo oder gar Sony bestückt. Die wollen ja auch keine Bomben ohne BMS verkaufen. Und so eine Hiltimaschine zieht wieviel Spitzenstrom aus EINEM Akku?

    61 Meter

    Selbst wenn: Dafür werden Werkzeugzellen gebaut und das darf dann ruhig mal einige Sekunden lang so sein (Spitzenströme).
     
  19. onemintyulep

    onemintyulep

    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    Stuttgart
    Details E-Antrieb:
    Trekkingrad-Umbau Heinzmann 24V DC Hinterradmotor
    Das ginge schon. 25R sind für 20A Dauer spezifiziert, also 80A. Die 55A sind bei der Winde ja auch nur der Anlaufstrom. Ich sehe wie gesagt nur das Problem das der Akku fetter verdrahtet werden muss als bei uns sonst üblich. Und das mit kein BMS kann man bei heutigen Zellen auch nicht mehr empfehlen.
     
    Rutzki73 und phet gefällt das.
  20. phet

    phet

    Beiträge:
    1.167
    Eben...(y)

    beschränken wir uns doch gleich auf 6s3p, das sollte für 5x auf- und abladen locker ausreichen.