125 Kilo Mann sucht e-Hardtail

Diskutiere 125 Kilo Mann sucht e-Hardtail im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hi zusammen, liebes Forum! Ausgangslage Fahrergewicht 125 Kilo Fahrerprofil: Will endlich wieder Sport machen um Kilos zu verlierenm, aber auch...
B

baerwurz

Mitglied seit
03.09.2019
Beiträge
6
Hi zusammen, liebes Forum!

Ausgangslage Fahrergewicht 125 Kilo

Fahrerprofil: Will endlich wieder Sport machen um Kilos zu verlierenm, aber auch um mich zu bewegen, frische Luft etc. (Bürojob).

Zu Beginn eher Touren, Asphalt (Radweg) und Feldwege oder Schotterwege.
Mit zusätzlicher Sicherheit aber evtl auch mal leichtere Trails. (Keine großen Sprünge)

Folgende 2 Modelle von Cube habe ich in der Auswahl (beide bis 150 Kilo zugelassen)

Cube Reaction Hybrid HD 500 29 Zoll
Cube Reaction Hybrid SL 625 29 Zoll

Vorteil von dem 625 SL:

- neuer Bosch Motor
- besserer Freilauf (auf Asphalt Radweg ein großer Vorteil, oder?)
- mehr Akkukapazität (nice to have, aber eigentlich nicht unbedingt nötig)
- Kiox Display (Aufzeichnung mit Puls ist mir wichtig - kein Zusatzgerät nötig)

Sind die anderen Komponenten auf einem ähnlichen Niveau?

Preis:

Das HD 500 würde ich für 2.699 Euro bekommen.
Das 625 SL kostet offiziell 3.199 Euro.

Alkternativ kommt wohl auch Giant mit dem hohen Gewicht klar, und der Yamaha Pro Motor (allerdings 2019) machte mir in einer Testfahrt richtig Laune.

Da käme dann vermutlich das Fathom E+ 2 Pro in Frage:

Fathom E+ 2 Pro 29 (2020) | Männer XC Bike | Giant Bicycles DE

Evtl. auch ein Vorgänger von dem Fathom, denn der ältere Yamaha Motor hatte ja auch schon den Vorteil, dass er ab 25 kmh keine Wand bildet wie der alte Bosch, oder?

Freue mich auf eure Tipps, Hinweise und Empfehlungen.

Vielen Dank schonmal!
 
S

seit2019e-bike

Mitglied seit
17.08.2019
Beiträge
38
Hi zusammen, liebes Forum!

Ausgangslage Fahrergewicht 125 Kilo

Fahrerprofil: Will endlich wieder Sport machen um Kilos zu verlierenm, aber auch um mich zu bewegen, frische Luft etc. (Bürojob).

Zu Beginn eher Touren, Asphalt (Radweg) und Feldwege oder Schotterwege.
Mit zusätzlicher Sicherheit aber evtl auch mal leichtere Trails. (Keine großen Sprünge)

Folgende 2 Modelle von Cube habe ich in der Auswahl (beide bis 150 Kilo zugelassen)

Cube Reaction Hybrid HD 500 29 Zoll
Cube Reaction Hybrid SL 625 29 Zoll

Vorteil von dem 625 SL:

- neuer Bosch Motor
- besserer Freilauf (auf Asphalt Radweg ein großer Vorteil, oder?)
- mehr Akkukapazität (nice to have, aber eigentlich nicht unbedingt nötig)
- Kiox Display (Aufzeichnung mit Puls ist mir wichtig - kein Zusatzgerät nötig)

Sind die anderen Komponenten auf einem ähnlichen Niveau?

Preis:

Das HD 500 würde ich für 2.699 Euro bekommen.
Das 625 SL kostet offiziell 3.199 Euro.

Alkternativ kommt wohl auch Giant mit dem hohen Gewicht klar, und der Yamaha Pro Motor (allerdings 2019) machte mir in einer Testfahrt richtig Laune.

Da käme dann vermutlich das Fathom E+ 2 Pro in Frage:

Fathom E+ 2 Pro 29 (2020) | Männer XC Bike | Giant Bicycles DE

Evtl. auch ein Vorgänger von dem Fathom, denn der ältere Yamaha Motor hatte ja auch schon den Vorteil, dass er ab 25 kmh keine Wand bildet wie der alte Bosch, oder?

Freue mich auf eure Tipps, Hinweise und Empfehlungen.

Vielen Dank schonmal!
Bei einem Eigengewicht vom Bike von ca. 25 kg + Zubehör von 5 kg (Packtasche mit Inhalt, Schloss ....) liegst Du schon drüber. Da gibt es andere. Ich habe mich für ein Victoria eUrban mit 170 kg Gesamtgewicht entschieden. Das Teil sieht richtig extrem aus und fährt sich perfekt als Touren und Stadtrad. Die Federung übernehmen die dicken Reifen, deshalb gibt es auch keine Federgabeln.
Als rückengeschädigtes Schwergewicht fühle ich mich auf dem Bike gut aufgehoben.
 
Moadib

Moadib

Mitglied seit
27.10.2018
Beiträge
406
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
1861.1
Wie mein Vorschrieben schon geschrieben hat, ist die Gesamtbelastung für die meisten Räder zu hoch. Bei einigen auch das maximale Fahrergewicht.

Hier wurde da ebenfalls gerade drüber diskutiert:

2 m gross, 150kg schwer,was nun?

vg,
 
P

Pistensau

Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
180
Das 2019 HD ist dem 2020 SL ausstattungstechnisch massiv überlegen. Vorteile sind nur der größere Intube Akku und der neue Motor. Vieles andere, insbesondere die Gabel und die Laufräder sind schlechter. Ich habe mir das HD gerade gekauft und bin zufrieden. Das Rad wiegt übrigens nur ca. 22kg und über 3kg +- muss man meiner Meinung nach beim Systemgewicht nicht diskutieren.
Die Laufräder des HD sind für 180kg zugelassen, über die billigen des SL schweigen wir lieber.
Das Victoria ist eher einfach ausgestattet und ein ganz anderes Rad, dazu sackschwer im Vergleich. Es hält theoretisch 170kg in der Stadt, das Cube 150kg im Gelände, welches wird stabiler gebaut sein?
Erfahrungsgemäß wirst Du gleich noch eine Menge gutgemeinter Abnehmtipps bekommen, einfach ignorieren. :)

Gruß, Pistensau
 
Zuletzt bearbeitet:
B

baerwurz

Mitglied seit
03.09.2019
Beiträge
6
@Pistensau, das klingt ja ziemlich gut. (y)

Wie ist es denn mit der 25 kmh Wand? Spürrst du die oft, oder ist die im Alltag nicht so das große Thema?

Mit meinem Ökobike bin ich auf dem Radweg oft 26-29kmh gefahren, und da habe ich bissel Angst dass es mich da ausbremst, oder wie muss ich mir das vorstellen? oder ist es nur der erste Moment, wnen der Motor abschaltet
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.207
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Es gibt keine „Wand“ bei 25 km/h bei Bosch. Lest doch nicht immer diese alten Märchen! Das sind frühe Softwarestände, die ein sehr plötzliches „Absacken“ der noch bei 25 km/h unbändigen Kraft zulassen, die dann so empfunden werden kann. Ab Software 1.8.3.0 ist das kein Thema. Wird der verkaufende Händler sicher gerne gratis aufspielen, falls sie nicht schon drauf ist.
 
S

ScoobyDoo2

Mitglied seit
25.12.2018
Beiträge
33
Hi,

Electric: +1 - das mit der "Wand" ist Dummfug. Ab 25 km/h unterstützt der Motor eben nicht mehr, das ist alles.

Baerwurz: Was meinst Du mit "- Kiox Display (Aufzeichnung mit Puls ist mir wichtig - kein Zusatzgerät nötig) "? Du brauchst schon einen Bluetooth-Fähigen Pulsmesser dazu.

BTW: Ich gehöre auch in die Abteilung "Man müsste mal mehr Sport machen" (was ich seit Kauf des eBike auch tue), und ich finde ständiges Pulsmessen eher störend. Das versaut mir (!) den Spaß am Radfahren. Ich zeichne nur mit Apple Watch auf und schaue mir das nachher an, aber nicht während der Fahrt. Nach kurzer Eingewöhnung reicht die Geschwindigkeit oder Wattzahl als Indikator für den Puls sowieso aus.

Viele Grüße
Scooby
 
P

Pistensau

Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
180
Ich habe jetzt keinen Vergleich, außer zum alten Performance, der sich ähnlich verhält. Die Unterstützung hört bei 25 km/h auf, das spürt man natürlich deutlich, je nach Stufe. Einen echten Widerstand oder eine „Wand“ gibts da nicht. So leicht wie mein Hardtail ohne Motor läuft es aber ohne Unterstützung auch nicht, es wiegt aber auch 9kg mehr. Den neuen Bosch habe ich noch nicht fahren können, da fehlt mir der Vergleich.
Bei mir hat die Top Ausstattung des HD den Ausschlag gegeben. Alleine Laufräder und Gabel kosten zusammen deutlich über 1000 EUR im Einzelhandel, beim SL sind es schätzungsweise 400.
Der Preis ist heiß, entscheiden musst Du!

Gruß, Pistensau
 
FrankR

FrankR

Mitglied seit
23.09.2019
Beiträge
50
Ort
BaWü
Hallo,
ich bin nagelneu hier :) und habe genau das gleiche Anliegen wie Baerwurz.
Ich wiege 124kg und werde mein 1994 gekauftes 26" MTB nun in Rente schicken...verschenken. Lässt sich nicht mehr vernünftig fahren.
Ich bin auf den E-bike Geschmack gekommen und will nun auch eines kaufen.
In unserer Nähe gibt es nichts mit humanen Preisen, deshalb wohl online.
Muss kein eMTB für Hardcore sein. Eher Cross / Hardtail für Freizeit.

Die diversen ebikes von cube sind mir da rangewachsen. Bei Fahrrad XXL steht ja immer das Gewicht vom bike und das zul. Gesamtgewicht.
Naja, bei 140kg zul. Ges.-Gew., was z.B. beim Cube Cross Hybrid EXC 500 Allroad steht, käme das ja grad so hin.
Was meint ihr zu der Sache?
Ich will keinesfalls so ein Rentner 170kg ebike (wohl noch mit Stützrädern o.ä.). Unsportlich bin ich nicht gerade ;-)

Habe mir auch das Axess Rogue E-Tech Allroad 2019 und das Ghost Hybride Square Cross B2.9 AL - 500 Wh - 2019 - 29 Zoll angeschaut.
Natürlich ettliche andere, immer das linke Auge auf dem "zulässigen Gesamtgewicht".
Das Ghost lässt 140 Gesamtgewicht zu.

Lässt sich in dieser Preisregion etwas anfangen?


 
Pedelec_O_Mio

Pedelec_O_Mio

Mitglied seit
29.08.2019
Beiträge
3
Naja, bei 140kg zul. Ges.-Gew., was z.B. beim Cube Cross Hybrid EXC 500 Allroad steht, käme das ja grad so hin.
Was meint ihr zu der Sache?
Ist das Cube nicht nur für 115 kg zugelassen - plus 25kg auf dem Gepäckträger?
https://www.cube.eu/fileadmin/2018/marketing/Manuals_FAQ/Weight_Limits_MY2019.pdf

Wenn es Cube sein soll, passt das Reaction Hybrid SL 625 (2020).
Zumindest, wenn die Info im Link stimmt...
Cube Neuheiten 2020: Voll im Trend! Voll auf Bosch! – eMTB-News.de
《Sehr interessant ist, dass die SL- und SLT-Modelle für ein Gesamtgewicht von 150 kg freigegeben sind. Die Reaction-Modelle sind übrigens auch als Variante mit Trapezrahmen und oftmals auch in unterschiedlichen Farbvarianten zu bekommen.》​

Oder wenn 2019 ausreicht das günstigere Reaction Hybrid HD.

Der TO baerwurz hat das oben gut dargestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Pistensau

Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
180
Die einzigen Cube Räder die für 150kg Gesamtgewicht zugelassen sind, sind 2019 Reaction Hybrid HD und 2020 Reaction Hybrid SL und SLT (nur Herrenrahmen). Alle anderen haben 125kg oder 115kg ggfs. plus 25kg Gepäck.
 
systemgewicht

systemgewicht

Mitglied seit
07.04.2015
Beiträge
1.550
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Bosch CX Powertube (Sep 2018)
Ein Fully schont das Hinterrad vor allzu harten Stößen. Nur mal so als Tipp.
 
P

Pistensau

Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
180
Fullys mit der Belastbarkeit sind noch schwerer zu finden und die meisten Standarddämpfer sind schon bei 100kg an der Grenze. Aber vom Prinzip her hast Du recht.
 
Y

Yakun_Chemnitz

Mitglied seit
11.02.2019
Beiträge
14
Hi zusammen, liebes Forum!

Ausgangslage Fahrergewicht 125 Kilo

Fahrerprofil: Will endlich wieder Sport machen um Kilos zu verlierenm, aber auch um mich zu bewegen, frische Luft etc. (Bürojob).

Zu Beginn eher Touren, Asphalt (Radweg) und Feldwege oder Schotterwege.
Mit zusätzlicher Sicherheit aber evtl auch mal leichtere Trails. (Keine großen Sprünge)

Folgende 2 Modelle von Cube habe ich in der Auswahl (beide bis 150 Kilo zugelassen)

Cube Reaction Hybrid HD 500 29 Zoll
Cube Reaction Hybrid SL 625 29 Zoll

Vorteil von dem 625 SL:

- neuer Bosch Motor
- besserer Freilauf (auf Asphalt Radweg ein großer Vorteil, oder?)
- mehr Akkukapazität (nice to have, aber eigentlich nicht unbedingt nötig)
- Kiox Display (Aufzeichnung mit Puls ist mir wichtig - kein Zusatzgerät nötig)

Sind die anderen Komponenten auf einem ähnlichen Niveau?

Preis:

Das HD 500 würde ich für 2.699 Euro bekommen.
Das 625 SL kostet offiziell 3.199 Euro.

Alkternativ kommt wohl auch Giant mit dem hohen Gewicht klar, und der Yamaha Pro Motor (allerdings 2019) machte mir in einer Testfahrt richtig Laune.

Da käme dann vermutlich das Fathom E+ 2 Pro in Frage:

Fathom E+ 2 Pro 29 (2020) | Männer XC Bike | Giant Bicycles DE

Evtl. auch ein Vorgänger von dem Fathom, denn der ältere Yamaha Motor hatte ja auch schon den Vorteil, dass er ab 25 kmh keine Wand bildet wie der alte Bosch, oder?

Freue mich auf eure Tipps, Hinweise und Empfehlungen.

Vielen Dank schonmal!

E-Bike Pedelec Winora Yakun Plain 58 Yamaha PW-X
 
FrankR

FrankR

Mitglied seit
23.09.2019
Beiträge
50
Ort
BaWü
Das war der Werbeblock, nun das Wetter!👎
😁😁
___________________________________________________________________________

@ Pedelec_O-Mio
also da steht 140kg (Fahrrad-XXL.de)
interessant ist, dass in den weight limits bei cube.eu 115/140kg steht. hmm.....
Produktgruppe: Tour
Modell/Type: Cross
Kategorie: 2

Das 2019 Reaction Hybrid HD kostet aber auch ne Stange mehr. Naja.....Gewicht kostet im Flieger auch extra ;-)

Ich habe mal diverse Hersteller angefragt wg. zul. Gesamtgewicht. Klar, die müssen sich absichern. ABER:
Wenn ich die pendants OHNE Hilfsantrieb anschaue, steht da auch 140kg zul. Gesamtgew.
Das Rad wiegt etwa 10kg. Dann dürfte der Fahrer ohne weiteres gut 130 kg wiegen, um ohne Probleme (Stabilität UND Herstellergarantie!) mit dem Drahtesel die Tannen hoch und runter zu hüpfen.

Ich denke insgeheim, da wird nur das max. zul. Gewicht angegeben, damit man als Hersteller die Reichweite so hoch wie möglich bewerben kann.
Ist jetzt nicht negativ gemeint, denn "Normalgewichtige" schauen eben evtl. nur da drauf. Ist ein Argument und der Schwergewichtige hat dann die Rechnerei :)

Denn ein E-Bike wird bestimmt nicht unstabiler gebaut sein als ein "normales" Bike, oder?
Bei 125kg Brocken wie uns geht es um jedes Gramm zul. Gesamtgewicht! :cool:

Und wg. Fully und Hinterrad.....ich denke, das wäre eine einzige Herumschauklerei, oder? Auch wenn man nen härteren Dämpfer einbauen würde.
 
Moadib

Moadib

Mitglied seit
27.10.2018
Beiträge
406
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
1861.1
Hört sich für mich nach Schönrederei an. Wenn Dir die Herstellerangaben egal sind bzw. Du sie Dir zurechtbiegst, dann kannste doch eh jedes Rad nehmen.

Du hast bei dieser Frage drei Problemfelder:

1) geht das technisch/hält das Rad die Belastung aus
2) wie wirkt sich ein Betrieb auf die Garantie/Gewährleistung aus
3) wie wirkt sich ein unerlaubter Betrieb auf Haftungs- und Versicherungsfragen aus

Du denkst hier gerade nur an Punkt 1- da musste aber wie schon gesagt auch nicht fragen, ob das freigegeben ist, sondern kannst einfach losfahren.

Zwei und Drei musst Du Dir eben überlegen, wie risikofreudig Du in diesen Punkten bist.

vg.

PS.: ach ja: bitte auch an Kleidung und Gepäck denken. Wie Du ja schon sagst: "Bei 125kg Brocken wie uns geht es um jedes Gramm zul. Gesamtgewicht!"
 
G

Gandi

Mitglied seit
30.05.2017
Beiträge
28
An schwergewichtige MTB-Fans empfehle ich immer wieder gerne das KTM Machina Mighty.
Es verträgt auch heute noch um die 170kg Gesamtgewicht und macht mir seit drei Jahren viel Freude!
 
FrankR

FrankR

Mitglied seit
23.09.2019
Beiträge
50
Ort
BaWü
Hört sich für mich nach Schönrederei an. Wenn Dir die Herstellerangaben egal sind bzw. Du sie Dir zurechtbiegst, dann kannste doch eh jedes Rad nehmen.

Du hast bei dieser Frage drei Problemfelder:

1) geht das technisch/hält das Rad die Belastung aus
2) wie wirkt sich ein Betrieb auf die Garantie/Gewährleistung aus
3) wie wirkt sich ein unerlaubter Betrieb auf Haftungs- und Versicherungsfragen aus

Du denkst hier gerade nur an Punkt 1- da musste aber wie schon gesagt auch nicht fragen, ob das freigegeben ist, sondern kannst einfach losfahren.

Zwei und Drei musst Du Dir eben überlegen, wie risikofreudig Du in diesen Punkten bist.

vg.

PS.: ach ja: bitte auch an Kleidung und Gepäck denken. Wie Du ja schon sagst: "Bei 125kg Brocken wie uns geht es um jedes Gramm zul. Gesamtgewicht!"
Ja, hast Recht.
Aber ich biege mir nichts hin, denn ich frage mich nur, wenn ich die Nicht E-Bike Varianten sehe und rechne, wie das da aussieht. Deshalb zählt bei so grenzwertigen Fahrergewichten (um 120kg) jedes Kilo. So meinte ich das. Schnell bist du da in einem Bereich, wo du 2-3 Kilo drüber bist.
Und Herstellerangaben sind mir NICHT egal! Wo habe ich das denn geschrieben?
Und genau deshalb kaufe ich eben NICHT jedes Rad, was mir so daher kommt.
Und genau deshalb habe ich mich ja hier angemeldet, um Infos von "Leidensgenossen" zu bekommen, denn ansonsten hätte ich ja gleich "jedes Rad" nehmen können :cool:

Ich habe z.B. Ghost angeschrieben, weil bei einem von mir anvisierten e-Bike 140kg zul. Ges. steht, aber kein Radgewicht. Habe nun die Info, dass das Rad 20,9kg wiegt. Also nix für mich, da 140 minus 20,9kg nämlich 119,1kg sind und ich rund 125kg wiege. Also Pfeifendeckel :(

Bei Cube sieht das etwas anders aus. Da steht 140kg zul. Ges. beim e-Bike und auch bei vielen "normal"-Bikes. Da frage ich mich, ob das "normal"-Bike etwa stabiler gebaut ist als das e-Bike. Ist doch berechtigt, die Frage. Oder nicht ?
Denn wenn ich richtig rechne, dürfte der Fahrer beim "normal"-Bike max.125-128kg wiegen (weil das Rad eben nur rund 12-13kg wiegt) und beim e-Bike eben nur max. 115-120kg.
Ich sag ja, es wird grenzwertig mit einem Lebendgewicht von um die 120kg.
Denn dann lass ich das ganze "e-Gebike" lieber und kaufe mir z.B. das normale Crossbike "Cube Hyde Pro - 2019 - 29 Zoll ". Hat Riemenantrieb und fertig.

Wenn ich dann irgendwann unter die 115kg Marke falle, kaufe ich ein gescheites e-Bike.
Ganz oofach :cool:

Da muss ich ja mit meinem 1994 gekauften 26" MTB aufpassen, dass es mir nicht zwischen den Arschbacken zerschmilzt.
Denn damals war ich noch einige kg leichter. Ich habe zwar fettere Reifen draufgenagelt (Schwalbe FAT FRANK) und ne RST-Federgabel verbaut, aber das Gesamtkonstrukt ist ja nahe das selbe. Hmm.....worauf man alles achten muss
 
FrankR

FrankR

Mitglied seit
23.09.2019
Beiträge
50
Ort
BaWü
Hallo Gandi,
woher bekommt man die Info?
Bei der KTM homepage steht nichts dabei.
Ich werde da mal anfragen.
 
Thema:

125 Kilo Mann sucht e-Hardtail

Werbepartner

Oben