1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welchen Akku...

Dieses Thema im Forum "Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte" wurde erstellt von E30KK, 17.02.2009.

  1. E30KK

    E30KK

    Beiträge:
    60
    passt am besten für meine bedürfnisse???

    ich möchte mein rad umbauen. soll ein 28" NC werden.
    möchte damit zur arbeit und zurück fahren, das bedeutet 7-8km hin und das selbe wieder zurück. alles eben, keine steigungen. am liebsten nur mit pseudomittreten:)

    was nehme ich da am besten? reichen da 5Ah??? wohl kaum oder?
    gibt es da eine günstige lösung? wollte jetzt nicht unbedingt 400€ für den akku ausgeben...

    tuts da so ein billig LiFePo ebay akku? oder bei conrad gibt es 12v 12ah blei flies akkus für knapp 60€ pro stück, davon halt 3...wären die geeignet?

    Grüße
    Paul
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2009
  2. berti

    berti

    Beiträge:
    61
    Ort:
    Blaustein
    Details E-Antrieb:
    ELFKW HR, 36V mit LIFEPO 10 AH
    AW: Welchen Akku...

    Hallo Paul,
    Deine Anforderungen decken sich mit meinen. Jedoch ist bei mir auf dem Heimweg ein Hügel mit ca 200 Höhenmetern im Weg.

    http://www.pedelecforum.de/forum/showpost.php?p=11410&postcount=7

    Kannst dir ja meine Lösung anschauen. Kapazität reicht mit leichtem mittreten aus.

    Gruss Berti
  3. E30KK

    E30KK

    Beiträge:
    60
    AW: Welchen Akku...

    aha, du hast also 3 blei-gel akkus mit 9ah...

    sind die besser als blei-vlies??? reichen die 9ah denn?

    Grüße
    Paul
  4. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    15.056
    Ort:
    75053 Gondelsheim
    AW: Welchen Akku...

    Siehe das Wiki, klick
  5. berti

    berti

    Beiträge:
    61
    Ort:
    Blaustein
    Details E-Antrieb:
    ELFKW HR, 36V mit LIFEPO 10 AH
  6. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.849
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    AW: Welchen Akku...

    7-8km, praktisch nur Ebene ?
    nur ganz leichtes mittreten...

    2 Stück BOSCH 36V Akkupacks --> zusammen ca. 100 Euro

    30min Schnellladegerät --> ab ca. 50 Euro

    im Prinzip könntest du dann sogar mit nur einem Akkupack auskommen mit Nachladen in der Firma (2. Ladegerät)
    (25km/h -> ca. 160Watt nötig
    Wirkungsgrad Motor 70% -> 230Watt aus Akku nötig
    7-8km -> Fahrzeit bei 25km/h = 20min
    ergo: 230 / (60min/20min) = 76Wh nötig

    ein einzelner BOSCH 36V Akkupack bietet ca. 34V * 2Ah = (unter ebike-Belastung) EHRLICHE 68Wh
    bedeutet: mit ganz ganz leichtem mittreten sollte sich das ausgehen...

    Der Akkupack wiegt 1,25kg (inkl. gummiertes Gehäuse, inkl. der (zugegeben rudimentären) Kapazitätszustandsanzeige die verbaut ist)

    den kann man dann - Diebstahlschutz - bei nur 1,25kg wirklich ganz leicht auch mitnehmen

    hier die Ladezustandsanzeige:
    http://www.kraeuterbutter.at/Bilder...kkubehaelter/Ladezustandsanzeige_DSCF2458.jpg

    und hier ein Grössenvergleich:
    http://www.kraeuterbutter.at/Bilder...haelter/Bosch_Gr%f6ssenvergleich_DSCF2450.jpg


    eine Lösung ohne Nachladen wäre dann z.b. 3 solche Akkupacks (ab ca. 150 Euro) mit dann ca. 6Ah
    hiermit gehen sich dann hin und Rückfahrt ohne mittreten aus und es bleiben sogar noch Reserven..
    Gewicht: ca. 4kg
  7. E30KK

    E30KK

    Beiträge:
    60
    AW: Welchen Akku...

    hmm, im wiki steht usv akkus sind ungeeignet. aber genau dieser 9ah akku ist in nem anderen shop auch als usv akku ausgezeichnet.

    kann man ihn nun nehmen oder nicht?

    EDIT: diese Bosch akkus haben doch dann aber "nur" 6ah falls ich 3 davon kaufe.für den selben preis bekomme ich 3 12v 12ah panasonic blei akkus. zwar mehr gewicht dafür aber doppelkte kapazität.
    besser oder nicht???

    Grüße
    Paul
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2009
  8. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.849
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    AW: Welchen Akku...

    was ist die Aufgabe eines USV-Akkus ?

    der muss Monate, Jahrelang rumstehen, und im Fall des Falles dann eingreifen..

    Ergo: in der Praxis wird er wärend der ganzen Lebensdauer vielleicht 2-3mal seine Aufgabe erfüllen und entladen werden..
    dann vielleicht auch mit hohem Strom, aber ist egal, weil ja eh nur 2-3mal vorkommt..

    so.. und im E-Bike ?
    hier wollen wir einen Akku, der 100te male Entladen werden soll,
    dabei auch noch bei nicht allzugeringen Strömen..

    ist ein GANZ anderes Anwendungsfeld wie bei einer USV Notstromversorgung
    ergo: wenn ein Akku für USV funktioniert, heißt das nicht dass er das auch fürs E-Bike tun wird...
    bei der USV kann man damit leben, dass die hochstromentladung (z.b. 20min bis der PC runtergefahren ist etc.) den Akku schädigt, eben weils so selten (im idealfall nie) passiert

    im E-Bike quälst du den Akku aber ständig/täglich mit hohen Strömen..

    vondaher: warum 150-200 Euro für 10kg schwere Bleiis ausgeben.. gibt für ähnlihces Geld besseres, leichteres, haltbareres
  9. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    15.056
    Ort:
    75053 Gondelsheim
    AW: Welchen Akku...


    Viel zu teuer für Bleis !

    Ich fahre zyklenfeste Genesis Akkus mit VDS-Prüfzeichen, 12V/12A für EUR 29,95 das Stück, erhältlich z.B. bei: ebay
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2009
  10. E30KK

    E30KK

    Beiträge:
    60
    AW: Welchen Akku...

    tja, anscheinend gehen die meinungen dahingehend auseinander.

    sagen wir so, wenn die akkus erstmal 3 monate ihren dienst getan haben bin ich zufrieden. wenn ich dann noch freude am pedelecen :)D) habe kann ich über bessere nachdenken.

    didi, wie lange fährst du die akkus denn schon???

    Grüße
    Paul
  11. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    15.056
    Ort:
    75053 Gondelsheim
    AW: Welchen Akku...

    Fahre den Akku jetzt schon über 5 Monate. Habe damals für drei Genesis 12V/12Ah mit Versand nur insgesamt EUR 79,90 gezahlt. Für das Geld kann man nichts falsch machen.

    Die leichten Akkusysteme sind auch ihr Geld wert, wenn man die aufgrund des geringeren Gewichts höhere Agilität des Pedelecs wirklich braucht und nutzt. Ich störe mich nicht an dem höheren Gewicht. Sobald ich mit Motor fahre, merkt ich sowieso kaum noch was von den Bleis. Und upgraden kann man immer noch ...
  12. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.849
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    AW: Welchen Akku...

    find ich nen komischen Ansatz...

    wenn die Akkus nach 3 Monaten hin sind
    bzw. du nach 3 Monaten keinen Spass mehr hast,
    hast 10kg Sondermüll zuhause rumstehen

    bei den von mir genannten Bosch-Akkus:
    wenn da nach 3 Monaten merkst, dass pedelec nichts für dich ist, kannst die wenigstens noch verkaufen, wennst es über ebay.de machst wahrscheinlich sogar ohne grossartige Verluste

    UND: du bist immerhin 3 Monate mit einem leichten Akku rumgefahren und keine 10kg Übergewicht

    aber da gehen halt die Philosophien wirklich auseinander

    ich bin ja selber in anderen Bereichen auch ähnlich..

    hab mir für ca. 60 Euro günstig bei ebay ein China-Faltrad gekauft, dachte: "bevor ich mir ein teures kaufe, nur mal zum probieren"
    Ergebnis: ich bin keine 8km mit dem Teil gefahren, die reinste Qual..
    mein Resüme war: "Faltrad ist a schass, 20" Räder rollen nicht gscheit"

    und dann durfte ich bei einem Kollegen mal ein gscheites Dahon probieren
    das 20" Räder nicht scheit rollen kann ich mittlerweile definitiv ausschliessen

    vondaher sich die Meinung über Pedelec mittels der schwersten, veraltesten Akkutechnik zu bilden, die nochdazu einen Wiederverkaufswert von gleich 0 hat, will mir nicht ganz einleuchten


    wie gemeint: nen Bosch 36V Akku, neu für 50-80Euro bei ebay.com gekauft,
    und dann in 3 Monaten 30-40 Zyklen damit gefahren, kriegst sicher bei ebay.de für einen guten Preis noch weg
    (dort werden die Packs nämlich - neu, sofortkaufpreis - für 150-230 Euro angeboten)
    im Endeffekt fährst so billiger, wie mit 100 Euro Bleiakkus die dann nach 3 Monaten keiner mehr haben will
  13. tofi

    tofi

    Beiträge:
    265
    Ort:
    NW von Berlin
    Details E-Antrieb:
    NineContinent, 15A, 37V 10Ah LiIon
    AW: Welchen Akku...

    Geht mir genauso! Deswegen habe ich mir diese Akkus [ebay]370152586595[/ebay] gekauft. Reichen für gut 50 km im Flachland (mit ordentlich mittreten). Außerdem sind sie pflegeleicht und die Ladetechnik ist auch billig.
  14. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    15.056
    Ort:
    75053 Gondelsheim
    AW: Welchen Akku...

    Sind leider auch USV-Akkus. Diese Fehlkäufe sind wohl auch ein Grund, warum die Bleis so einen schlechten Ruf bei Pedelecfahrer haben.

    Sehe gerade: Sind immerhin mit 400 Zyklen bei 50% Entladung angegeben. Gute zyklenfeste Akkus schaffen ca. 550 Zyklen bei 50 % Entladung. Mich würde aber auch die Anzahl der Zyklen bei 100% Entladung und bei 30 % Entladung interessieren.
  15. tofi

    tofi

    Beiträge:
    265
    Ort:
    NW von Berlin
    Details E-Antrieb:
    NineContinent, 15A, 37V 10Ah LiIon
    AW: Welchen Akku...

    Nein, didi, sind zyklenfeste AGM-Bleiakkus wie deine. Natürlich kann man sie auch in einer USV einsetzen;).
  16. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    15.056
    Ort:
    75053 Gondelsheim
    AW: Welchen Akku...

    Habe es auch gerade gesehen. Die Angaben zur Zyklenfestigkeit (nur Angaben zu 400 Zyklen bei 50% Entladung) sind allerdings etwas dürftig. Wie sieht es bei 100 % und 30 % Entladung aus ?
  17. tofi

    tofi

    Beiträge:
    265
    Ort:
    NW von Berlin
    Details E-Antrieb:
    NineContinent, 15A, 37V 10Ah LiIon
    AW: Welchen Akku...

    Keine Ahnung, aber auf diese Angaben gebe ich nicht viel, wer will das schon nachprüfen? Die Technik ist die gleiche, ich glaube nicht, da es da große Unterschiede gibt.
  18. E30KK

    E30KK

    Beiträge:
    60
    AW: Welchen Akku...

    also was sind denn jetzt die genauen vorteile der bosch akkus gegenüber den blei akkus?

    -gewicht? liegt auf der hand
    -zyklenfestigkeit???

    und wenn ich die bosch bei ebay.com kaufe, wie sieht es mit zoll usw. aus?

    Grüße
    Paul
  19. tofi

    tofi

    Beiträge:
    265
    Ort:
    NW von Berlin
    Details E-Antrieb:
    NineContinent, 15A, 37V 10Ah LiIon
    AW: Welchen Akku...

    Wenn du in den USA kaufst, kommen noch 19% MWSt. und 2,7% Zoll drauf, wenn du Glück hast, gehen sie so durch.
    Die Bosch-Akkus machen sicher mehr Zyklen als die Bleiakkus. Und die verwendeten Zellen sollen auch einfach in der Handhabung sein (kein Balancieren nötig).

    Habe auch schon einen Blick darauf geworfen...
  20. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.849
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    AW: Welchen Akku...

    Hallo..

    drum meine Angabe 50-80 Euro

    z.b. eben diese hier

    das sind beim derzeitigen Eurokurs 43 Euro pro Akkupack
    eventuell dann noch Zoll, ... --> 53 Euro pro Akkupack

    Versandkosten für die 2 Akkus USA -> Deutschland im Angebot: 43 Euro

    bedeutet in Summe für 2 Packs:
    zwischen 130 Euro und 150Euro (inkl Zoll, inkl. Versandkosten)

    zur Zyklenfestigkeit kann ich aus eigener Erfahrung nur soviel sagen:
    ohne Balanceranschluss bei Ladeströmen mit 1,5C
    haben meine 1100er im RC-Heli fast 300 Zyklen geschafft
    hier ist aber dazuzusagen: Belastung lag im Schnitt bei 7C-8C mit Peaks im 15-20C Bereich

    wennst die 2 Akkupacks im E-bike parallel verdrahtet verwendest, ist die Belastung nicht mal halb so gross was natürlich wieder der Lebensdauer zugute kommt

    wie funktionieren die Zellen ?
    bei mir seit Sommer auch im E-Bike im Einsatz, bis jetzt 1500km
    (zugegeben, nicht alleine mit Bosch-Akkus gefahren)

    hier zwei Videochen:
    http://www.youtube.com/watch?v=3TQZqctp-gY
    http://www.youtube.com/watch?v=jFtYLUjHQxI
    (benutzt wurde jeweils der BOSCH 36V-Akkus.. die anderen Akkus waren leer und nicht angeschlossen.. (noch vom Sommer wo ich täglich 60km zur Arbeit gefahren bin, zu faul sie abzumontieren, mittlerweile aber getan)


    achja: ich hatte einmal vergessen das Bike abzustecken/auszuschalten, und so den BOSCH-Akkupack tiefentladen :(
    scheint ihm aber nix getan zu haben, die Videos entstanden nach dieser Maltretier-Aktion mit der Tiefentladung