1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

Dieses Thema im Forum "E-Motoren" wurde erstellt von macfrank, 24.06.2012.

  1. macfrank

    macfrank

    Beiträge:
    179
    Ort:
    Köln
    Details E-Antrieb:
    PUMA HR, 36V, 25A und BMC V2T V3, 48V, 27A
    Hallo,

    hier mal ein Vorsichtshinweis für alle, die einen BMC V2T Motor neuester Generation mit einer Scheibenbremse versehen wollen.
    Ich habe mir bei der Montage eines Avid BB7 MTB Nachrüstsatzes das Motorgehäuse beschädigt. Anscheinend sind die Schrauben zu lang oder die Löcher nicht tief genug.
    Bei dem Avid BB5 MTB Nachrüstsatz sind im Übrigen die gleichen Schrauben dabei.
    Die Montage der Schrauben zur Befestigung der Bremsscheibe am Motorgehäuse habe ich mit Drehmomentschlüssel nach Herstellerangabe durchgeführt (6,2Nm)
    Beim PUMA Motor hat es mit dem gleichen Nachrüstkit keinerlei Probleme gegeben.

    Der Motor ist fabrikneu und am Innenleben erkennt man, dass es ein V3 zu sein scheint.
    Entgegen aller vorhandenen YouTube Anleitungen zu dem BMC Motoren, unterscheidet sich dieser Motor jedoch daran, dass er zur Befestigung des Freilaufgetriebes keinen O-Ring mehr hat, sondern nur zwei Unterlegscheiben. Das hat den Nachteil, dass das Freilaufgetriebe beim Ausbau/Wiedereinbau leicht auf der Motorachse verrutschen kann und damit die Freilaufsperre (kleiner Bolzen auf der Achse) abfallen kann. Denn das ist der zweite offensichtliche Unterschied, dieser Zapfen liegt frei auf der Motorachse und wir nicht bei älteren Modellen am Achsenzahnrad eingerastet.
    Die Motorscheibe ist bei dem Modell nicht mehr massiv sondern gelocht und das Freilaufgetriebe wurde auch verändert.

    Nach der Montage der Bremsscheibe drehte der Motor zuerst schwer, lief sich dann aber offensichtlich auf dem Montageständer ein, so dass er leichtgängiger wurde.
    Unter Last machte er jedoch Knachgeräusche.
    Beim Zerlegen des Motors habe ich dann festgestellt, dass die Bremsscheibenschrauben das Motorgehäuse durchdrungen hatten.
    Die Innenseite des Motorgehäuses ist an den Schraublöchern aufgeplatzt bzw. ausgebeult. Die Ausbeulungen waren bereits eingerissen. Zwei der Ausbeulungen hatten sich bereits gelöst und lagen lose im Motorgehäuse. Die restlichen habe ich zur Sicherheit, dass sie nicht ins Motorgehäuse fallen können mit dem Fingernagel entfernt. Sie sassen also schon sehr locker.
    Ob sich die zwei bereits im Motorgehäuse liegenden Metallstücke erst bei der Demontage des Motors gelöst haben, kann ich nicht sagen. Zumindest wies der Motor ansonsten keine Beschädigungen auf. Weder Schleif- noch Kratzspuren. Auch die Zahnräder des Freilaufgetriebes und des Motorgehäuses waren einwandfrei in Ordnung.

    Anhand der Bilder kann man es gut erkennen.

    Ich hatte mich sehr auf den BMC Motor gefreut, sollte der doch nochmal in einer ganz anderen Liga als der Puma spielen.
    Bis jetzt ist es eine Riesen Enttäuschung für mich geworden.

    Nach dem Zusammenbau läuft der Motor scheinbar gut. Bisher nur auf dem Montageständer am Fahrrad, aber auch unter Last macht er keine Mucken oder Geräusche.
    Die erste reale Testfahrt steht noch aus. Leider verhindert das Wetter dies im Moment :(

    Ich bin mal gespannt.....

    IMG_0706_test.jpg IMG_0702_text.jpg IMG_0701.jpg IMG_0700_Text.jpg

    Vor kurzem lag es noch jenseits meiner Vorstellungskraft, dass ich so nen Motor zerlegen werde.
    Jetzt muss ich mich zumindest nicht mehr davor fürchten, wenn mal die Freilaufzahnräder ausgetauscht werden sollen/müssen oder ne Portion neues Fett angesagt ist.

    Ich hoffe ich kann dem Einen oder Anderen diese bittere Erfahrung mit der Scheibenbremse ersparen.

    Gruss
    Frank
  2. der Jürgen

    der Jürgen

    Beiträge:
    58
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Tja, da hättest du vorher nachmessen sollen. Aber nix für ungut, aus Fehlern lernt man, ich auch. Habe selber den gleichen Motor an 48V in meinem Mtb laufen. Bin damit sehr zufrieden. Hab noch kein stärkeres MTB gesehen. Bis jetzt konnte ich nur einmal meinen 24Ah Akku leerfahren. Das waren 1700Hm und 75km weit. Fahre mit Tretsensor. Macht irre Spaß mit den 1,5KW zu fahren, da gucken die Leute schon mal, wenn man die Berge hochfährt :)
    Und ja ich weiß ich fahre ohne Versicherung, bin aber schon groß:D
  3. macfrank

    macfrank

    Beiträge:
    179
    Ort:
    Köln
    Details E-Antrieb:
    PUMA HR, 36V, 25A und BMC V2T V3, 48V, 27A
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Leider bin ich auf die Idee, die Lochtiefe zu messen, nicht gekommen. Zumal ich den PUMA zuerst mit ner Bremsscheibe versehen habe und es so funktioniert hat wie es sollte.
    Wie Du schon geschrieben hast: Aus Fehlern lernt man.... das hab ich... glaub mir.
    Die erste reale Testfahrt habe ich inzwischen auch hinter mir, wenn auch nur ne Kurze, denn das Wetter ist grausig.
    Der Motor scheint wirklich nichts abbekommen zu haben und läuft ohne Beanstandung.

    Was für einen Controller hast Du im Einsatz? Auch den EB312?
    Fährst Du mit CA Steuerung oder nur über Controller?
    Welchen PAS? V7 oder V5?

    Grüße aus dem verregneten Köln
    Frank
  4. --freeride--

    --freeride--

    Beiträge:
    1.150
    Ort:
    MUC
    Details E-Antrieb:
    Elfkw-Hr-Forumscontroller, Boosty
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Hey,

    was ist denn der Unterschied zwischen dem BMC und dem Puma Motor, man liest ja, dass die Baugleich sind und aus dem selben Werk fallen. lohnt es sich da den teureren BMC zu kaufen?
    Mich Interessiert der Motor auch sehr.
  5. der Jürgen

    der Jürgen

    Beiträge:
    58
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Ich habe meinen Motor ect. komplett als Antriebssatz von Electric Bike Solutions gekauft. 12Fet-Controller, 3Stufenschalter und 6-Stufendisplay incl. Pedelecsensor ist verbaut. Außerdem habe ich noch das Daumengas montiert, welches ich aber eigentlich nur zum anfahren an Kreuzungen nutze. Die genauen Bezeichnungen vom Controller ect. weiß ich nicht, sorry.
    Mein Haibike Mit BMC-V2T 48V
    [​IMG]
  6. macfrank

    macfrank

    Beiträge:
    179
    Ort:
    Köln
    Details E-Antrieb:
    PUMA HR, 36V, 25A und BMC V2T V3, 48V, 27A
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    So ganz baugleich sind Puma und BMC nicht. Schon das Motorgehäuse unterscheidet sich leicht in der Form.
    Da ich meinen Puma bisher noch nicht aufgeschraubt bzw. zerlegt habe, sehe ich nur die Unterschiede des Motorgehäuse.
    Gelesen habe ich allerdings, dass der Puma ein BMC Nachbau früherer BMC Modelle ist. Bestätigen kann ich das allerdings nicht.
    Passen würde dazu aber, dass man die Zahnräder bzw. das komplette Planetengetriebe des BMC in den Puma einbauen kann.
    In der Praxis ist der BMC etwas leiser als der Puma (aber nicht wirklich viel) und meinem Eindruck nach noch etwas giftiger bzw. kräftiger.
    Allerdings fahre ich den BMC mit 48V und den Puma mit 36V. Es könnte sein, dass die gefühlte Mehrleistung auch dadurch kommt.

    Wenn Du aus dem Kölner Raum bist, kann ich Dir eine Probefahrt anbieten. Selber testen sagt mehr als tausend Worte.

    VG
    Frank
  7. Streetmachine

    Streetmachine

    Beiträge:
    319
    Ort:
    68775 Ketsch
    Details E-Antrieb:
    Puma 0.5KW, 12 Fet 30A, Cycle V3, Vtc3 14S14P
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Hallo Jürgen.
    Hätte da mal eine Frage an dich. Ich habe einen Puma 250 Watt mit einem 9Fet-Controller 20 Ampere mit einem 6 Stufenschalter incl. Pedelecsensor von http://www.ebike-solutions.de (Das rote Trike Steintrike Mungo Sport in der Webside ist meines). Als Energiespeicher 36 Volt 10 Ah LiFePo4 über einen Brückengleichrichter womit ich auch über einen zuschaltbares Laststromrelais 15 Zeller Lipos einspeise sumaro unter Last ca. 56 Volt. Mein Trike rennt auf der Geraden gute 44 Km. (Auf öffentliche Straße mit 29Km und im Wald die Sau :) Nun meine Frage; wie auch dir bekannt, haben die Pumas hohe Drehmomente (meiner 40Nm). Ich habe kein gutes Gefühl wenn ich mit vollem Drehmoment von Km 0 starte was meines Erachtens sehr das Planetengetriebe belastet (Zahnräder sind aus Verbundwerkstoff). Nun lies ich in deinen Zeilen, das du mittels Daumengas dein Leistung/Drehmoment regulieren kannst. Ist die Leistung/Drehmoment dosierung fein regelbar oder vergleichbar mit der Vorwahl des Stufenschalters? Um die Höchstdrehzahl zu erreichen must du dann permanent am Daumengas ziehen oder wie verhält sich das? Wäre um paar Infos sehr dankbar.
    Dir einen vollen Akku und viel Spaß
    Gruß aus dem Heidelberger Raum
    Micha
  8. macfrank

    macfrank

    Beiträge:
    179
    Ort:
    Köln
    Details E-Antrieb:
    PUMA HR, 36V, 25A und BMC V2T V3, 48V, 27A
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Eine Leistungsregelung kannst Du über eine Ampere-Regelung realisieren, z.B. mit einem Cycle Analyst.
    Hier wird das Gas- und PAS- Signal erst an den CA angeschlossen und der wiederum wird am Gas-Eingang des Controllers angeschlossen.

    Stellt man jetzt im Menü des CA die Ampere-Steuerung ein und hat als max. Ampere z. B. 20A gesetzt, dann gibt der CA im Falle von Halbgas oder beim Treten mit halber Trittfrequenz genau 50% der 20A ab. Also 10A.
    Dreht man des Gasgriff beim Anfahren aus dem Stand also vorsichtig hoch, dann bekommt der Motor erst ganz wenig Strom, fährt entsprechend sanft an und schont das Getriebe.
    Wenn man natürlich aus dem Stand das Gaspedal aufreißt und Vollgas gibt, bekommt der Motor sofort seine 20A. Das kann dann auch schon mal zu einem ungewollten Wheele führen....
  9. der Jürgen

    der Jürgen

    Beiträge:
    58
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Ich kann mit dem Daumengas ganz fein regulieren. Jedoch schubse ich das Rad erst vom Start weg und drücke dann leicht am Daumengas. Ist besser so. Direkt aus dem Stand zu drücken, habe ich auch kein gutes Gefühl.
  10. macfrank

    macfrank

    Beiträge:
    179
    Ort:
    Köln
    Details E-Antrieb:
    PUMA HR, 36V, 25A und BMC V2T V3, 48V, 27A
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Ich bevorzuge beim Anfahren am Ehesten den Tritt in die Pedale, wie eben bei einem normalen Fahrrad.
    Dadurch, dass der PAS ja eine Verzögerung bei der Unterstützung hat, ist das Bike dann auf jeden Fall schon in Bewegung wenn der Motor ran geht.
    So schone ich das gute Stück ;)
  11. 9-Finger

    9-Finger

    Beiträge:
    24
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Hallo,

    mal ne doofe Frage:
    Bei einem legalen Pedelec darf man ja nur 250W haben.
    Wenn ich jetzt also z.B. den BMC (?) oder BMP Motor mit 500 W nehme und auf diese Art die LEistung auf 250 W mechanisch am Hinterrad
    begrenze - das müßte doch dann legal sein, oder?

    Viele Grüße
    Holger
  12. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    14.907
    Ort:
    Kraichgau
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Die üblichen 250W Nenndauerleistungsmotoren insbesondere auch namhafter Hersteller können dauerhaft im Pedelecbetrieb deutlich mehr Leistung als 250W mechanisch am Antriebsrad abgeben.

    Im ersten Ansatz entscheidend bei den 250W Nenndauerleistung scheint nun mal offensichtlich das "Nenn-", also wie der Hersteller den Antrieb benannt/spezifiziert hat. Wenn der Hersteller den Motor mit 500W spezifiziert bzw. beschriftet hat, wird das Pedelec im Ernstfall jedenfalls wohl erst mal beschlagnahmt, da wird es zunächst nichts nützen, wenn Du auf Deine gebastelte Leistungsbeschränkung hinweist, das beurteilt dann ein Gutachter, der erste Anschein spricht da jedenfalls gegen 250W-Pedelec-Konformität.

    Persönlich würde ich nur einen original vom Hersteller spezifizierten 250W-Motor nehmen und ihn mit der spezifizierten Spannung betreiben. Wenn es unbedingt mehr Bumms beim Anfahren und an Steigungen zu Lasten von Akkureichweite, Effizienz und Haltbarkeit sein muss, dann dazu einen größeren Controller mit mehr Amax nehmen, was insbesondere bei den kleineren Motoren auf die Lebensdauer geht, aber mit einer guten Steuerung zwischen den Ohren kann man das wohl erträglich halten.
  13. macfrank

    macfrank

    Beiträge:
    179
    Ort:
    Köln
    Details E-Antrieb:
    PUMA HR, 36V, 25A und BMC V2T V3, 48V, 27A
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    ...ganz und gar keine doofe Frage, Holger.

    Hier im Forum hat man sich bezüglich dieses Themas schon die Köpfe heiss diskutiert.
    Letztendlich hat didi28 sicher recht. Wenn es hart auf hart kommt wird das ein Gutachter entscheiden, sobald einer ins Spiel kommt.
    Ein guter Rechtsbeistand kann dann vielleicht auch noch etwas einwirken, aber das sind alles Spekulationen.

    Für den täglichen Gebrauch denke ich jedoch, dass bei einer Kontrolle weniger die Motordaten relevant sind, sondern vielmehr, ob sich das Bike so verhält, wie es vom Gesetz vorgesehen ist. Also Vmax= 25 km/h plus Toleranz, Gasgriff bis max. 6km/h als Schiebehilfe und sonst nur Gasgriff wenn auch pedeliert wird.
    Bei einem Unfall mag das ganz anders aussehen.

    Ich für meinen Teil fahre das e-bike wie ein Fahrrad, benutze also das Handgas so gut wie nie und strample kräftig beim Fahren. Und das natürlich bei Geschwindigkeiten, die auch ein Fahrrad ohne Rückenwind problemlos aus Fahrerkraft erreichen kann. Das provoziert meiner Meinung nach keine Kontrolle und ich habe schon diverse Male die Pistenwacht neben mir gehabt, auch beim Fahren mit ca. 30km/h. Einen Anlass mich zu kontrollieren haben die Freunde und Helfer aber offensichtlich nicht gesehen.

    Letztendlich muss aber jeder selbst wissen, wie er mit dem Thema und der Gesetzeslage umgeht.

    Gruss
    Frank
  14. 9-Finger

    9-Finger

    Beiträge:
    24
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Hallo Frank,
    danke für die Erläuterung. Meine Überlegung in dieser Richtung ist, dass sich ein Motor, der weniger belastet wird länger hält. Sprich: 250W-Motor mit 250W belasten oder 500 W Motor mit 250 W belasten - müßte der größere Mtoor doch theoretisch besser wegstecken.

    25 Km/h bzw. 250W mechanisch am Hinterrad wären schon ok.

    Viele Grüße
    Holger
  15. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    14.907
    Ort:
    Kraichgau
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Ein Pedelec deswegen unnötig schwer bauen, macht aber auch irgendwie keinen Sinn. Und die kleinen leichten 250W China-Getriebemotoren sind selbst als komplettes Ersatzteil auch kein wirklicher Kostenfaktor.
  16. macfrank

    macfrank

    Beiträge:
    179
    Ort:
    Köln
    Details E-Antrieb:
    PUMA HR, 36V, 25A und BMC V2T V3, 48V, 27A
    AW: Vorsicht: Scheibenbremsenmontage kann BMC V2T V3 beschädigen!

    Hi Holger,

    Deiner Logik schliesse ich mich an. Es ist bestimmt besser einen 500W Motor mit 250W zu belasten, als einen 250W Motor mit 500W.
    Allerdings gehe ich davon aus, dass sich der 500W Motor, der nur 250W abbekommt nicht gleich verhält, als ein 250W Motor, der auch mit 250W gefüttert wird.
    Schliesslich sind die Motoren ja auf die entsprechende Nennleistung optimiert.

    Ich habe meinen BMC Motor auch schon per CA testweise auf 12A max "kastriert". Das ist ja i.d.R. die Stromstärke, die die 250W Controller liefern.
    Ergebnis war, dass sich der Motor sehr kraftlos und irgendwie merkwürdig angefühlt hat. Die Höchstgeschwindigkeit lag aber dennoch über 25km/h. Die Geschwindigkeit hängt ja nicht direkt vom Strom sondern eher von der Spannung ab.
    Mein BMC mit 260rpm läuft lt. Spezifikation bei 48V ca. 43 km/h bei 26".
    Ist mein Akku (14s) aber voll geladen, dann liegen 58V an und der Motor läuft damit satte 53km/h schnell. Per Faustformel also ca. 1 km/h mehr pro zusätzlichem Volt.
    Sinkt die Spannung bei leer werdendem Akku geht auch die Vmax zurück.

    Regle ich den Motorstrom auf 12A runter, dann sind die Verbrauchswerte natürlich weit unter denen, als wenn er mit 27A befüttert wird.
    Wenn also das Akku knapp wird ist das auch eine gute Option um die Reichweite zu strecken.

    VG
    Frank