1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

Dieses Thema im Forum "E-Motoren" wurde erstellt von Kraeuterbutter, 16.01.2009.

  1. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.567
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    Hallo

    ich hab vor paar Tagen ein paar Videos gemacht (da lag kaum noch bzw. nicht schon wieder Schnee)

    einfach um mal zu zeigen wie gut so ein Front-Hub (bei mir Bafang) doch auch bergauf ist, also auch was bringt

    auf 2 Aussagen trifft man in Foren ja immer wieder:


    • Front-Hubs eignen sich nicht fürs Bergfahren, weil sie nur durchrutschen und keinen Vortrieb mehr leisten
    • Hubs eignen sich nicht fürs Bergfahren, da sie da total ineffizient sind und keine Power haben


    in beiden Antworten steckt natürlich ein Teil Wahrheit, aber die andere Seite möchte ich hier in den Videos mal zeigen

    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    Begleitumstände:



    Aussentemperatur:
    wärend des drehens zw. minus -8°C und -5°C

    Akkus: 10s2p Konion1100er mit 2,2Ah (37V Nennspannung)
    reines Zellengewicht: 820g
    Akkupackgesamtgewicht mit Gehäuse: 1,2kg

    man sieht am Video noch weitere Akkus oben an der "Herrenstange" montiert, die waren leer, wurden nicht benutzt

    Motor: Bafang 24V 180W (der schnelle, hier manchmal auch "Kräuterbutter-Bafang" genannt)

    Gewichte: 75kg Fahrer, 22kg Bike (wobei 2,3kg an "leeren" Akkupacks unnütz rumgekarrt werden)

    Übersetzung: verwendeter 1. Gang: 28:28 (also 1:1) --> fürs Bergfahren eigentlich viel zu schnell

    Bereifung: 2mal Schwalbe BIG APPLE 60er (26"x2,35")
    das sind Straßenreifen, nicht wirklich für viel Grip im Gelände gemacht
    [​IMG]
    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    Speed:


    soll eigentlich nicht das Thema in diesem Posting sein, aber hier nochmal das 50km/h Video
    (hier wurde zusätzlich zum 10s2p Konion-Pack ein 2s Lipo-Pack verwendet
    dies ergibt dann eine Lastspannung von ca. 41Volt)

    es soll zeigen, dass es sich bei meinem Bafang eher um einen schnellen Motor handelt, er also keine "Drehmomentsau" ist (Stichwort: Schwerlastmotor Heinzmann)

    hier besagtes Video:
    YOUTUBE VIDEO 1:
    http://www.youtube.com/watch?v=3TQZqctp-gY
    Aussentemperatur: -5°C
    Zellentemperatur: Kellertemperatur (22°C)

    (Anmerkung: auf das Vogalgezwitschere achten -> der Bafang ist auch bei dem Speed nicht laut, trotz Getriebes)


    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    Berg-Videos:

    vorweg: jeder der schon mal versucht hat Steigung und Steilheit auf Video zu bannen wird mein Problem kennen -> auf den Videos schauts ned so arg aus wie in real

    YOUTUBE: Video 1 http://www.youtube.com/watch?v=jFtYLUjHQxI&feature=channel
    zuerst mit Motor, danach ohne Motor
    Steigung: rechter Bildschirmrand oben: gemessene 38%
    mitte Bildschirm: 34%


    YOUTUBE: Video 2 http://www.youtube.com/watch?v=II31oAlu9Dc
    zuerst mit Motor, danach ohne Motorunterstützung
    ad Sturz: in den Fuß-Schlaufen hängen geblieben
    ich glaub man hört auch hier, das man vom Motor eigentlich (fast) nix hört


    YOUTUBE: Video 3 http://www.youtube.com/watch?v=_GzLQc8M568
    erstes mal mit Motor
    dann 2mal ohne Motorunterstützung

    YOUTUBE: Video 4 http://www.youtube.com/watch?v=iC7jFwXN5bE
    Einhändig gefahren um die Hilfe des Motors besser zu demonstrieren...
    erstes mal mit, zweites mal offensichtlich ohne Motorunterstützung

    YOUTUBE: Video 5 http://www.youtube.com/watch?v=QtcGhQ50FWE&feature=channel
    mit Motorunterstützung (bis 38% Steigung)


    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    Analyse:

    meine Gedanken dazu...


    TEIL 1: Power usw.

    "Warum geht das so gut?" --> könnte man fragen

    "Das kann doch gar nicht sein, 30% und noch mehr, der Motor schafft doch für sich alleine nicht mal 9% Steigung" --> stimmt ebenfalls

    Also betrachten wir mal den Aspekt Power und Drehmoment:
    Der Bafang schafft alleine keine 9%, wahrscheinlich nicht mal 8% (mit meinem Gewicht)

    Nur: wir haben es hier nicht mit einem "Elektrofahrzeug" im klassischem Sinne zu tun, sondern mit einem Hyprid-Fahrzeug !

    die Regeln die am Papier einen Tretkurbelantrieb am Berg so überlegen zeigen und einen Radnabenmotor oft als untauglich abstempeln, muss man behirnt hier anwenden, eben wegen Faktor musculus biceps femoris (und noch ein paar anderen)

    bevor ich mir da jetzt versuche das in Worte zu fassen,
    zitiere ich mal "flecc" aus einem Nachbarforum (ihm hab ich es zu verdanken, dass ich heute Pedelec fahre)

    ist ein schönes Beispiel wie ich finde:
    For example, to illustrate this with power/climb equations, take a typical 25 kilo legal e-bike with a moderately powerful Hall effect hub motor of 500 watts peak, together with a 75 kilo rider, and so as not to unduly benefit my case, assume the rider is not very fit and can only output 100 watts. That combined 600 watts is available at the peak torque point of 8 mph on a legal bike, and that can climb a 17% hill at that speed. At the reduced speed of 6 mph, only 390 watts is available from that typical Hall motor, plus the riders 100 watts, so 490 watts, down 110 watts. But at 6 mph that reduced power climbs a steeper 18.5% hill. At a still further reduced speed of 5 mph, the motor gives just 335 watts, plus the rider's 100, so 435 in all. But at 5 mph that even further reduced power climbs a 20% hill.

    So you can see that on e-bikes, the Hall effect hub motor bike's supposed performance loss when off the torque curve peak is a myth, these e-bikes actually climb better when off the curve peak at lower speeds, simply because less power is needed for climbing at lower speeds, while the rider's power contribution doesn't reduce at lower speeds. In fact for average riders who are capable of 150 watts or more, the gains with reducing speed are even greater. That's just one of the many reasons why standard gear theory for motor vehicles does not apply to e-bikes.

    The power consumption efficiency loss that does still remain after all those considerations is substantially offset by the increased performance of the powerful hub motor in most riding conditions, higher average speeds and much higher hill climb speeds.


    der Mensch kann - egal ob flach oder Berg - immer volle Power geben, weil er die Gänge mitverwenden kann -> deshalb funktionierts
    also ein Hubmotor ist NICHT nicht fürs Bergfahren geeignet, nur weil er einen 8-9% Hügel nicht ohne Mittreten raufkommt
    der selbe Motor unterstützt nämlich IMMER, auch wenns 40% raufgeht
    und da ist dann der Unterschied zwischen: "ich schaffs" oder "ich schaffs nicht"

    ich vergleich das gern mit den 2 Fingern beim Bankdrücken... die zwei Finger eines Helfers können keine 60kg alleine heben
    aber die 2 Finger können den unterschied machen, ob die 60kg Hantelstange nach der Übung wieder auf der Ablage liegt, oder am Brustkorb ;)
    dein Bafang unterstützt mehr als nur 2 Finger es tun...


    Teil 2 der Analyse: Allrad bzw. warum vorne und nicht hinten

    (immer im Hinterkopf behalten: 2mal BigApple montiert, dadurch nicht so tollen Offroad-Grip auf dem gefrorenen Boden, was vielleicht den Allrad umso besser dastehen lässt)

    ich sehe für die in den Videos gezeigten Situationen folgende Vorteile


    • mehr Gewicht vorne, weniger Aufsteigneigung
    • das Drehmoment verteilt sich... wäre es ein Hinterradnabenmotor würde das hintere Rad noch eher durchrutschen
    • gäbe es hinten mehr Drehmoment, würde das vordere Rad noch leichter hochgehen
    • Wiegetritt würde sich mit Hinterradmotor noch mehr verbieten (sobald man in den Wiegetritt geht, verliert das Hinterrad durch die Gewichtsverlagerung Gripp -> hier unterstützt der Vorderradhub, wäre er hinten, würde er die Situation noch schlimmer machen

    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    Abschließend:


    Ich will hier nicht behaupten, dass mein Setup das optimale "Bergkraxxel"-Setup wäre.
    Nein, ich vermute sogar, dass ich einen eher drehmomentschwachen Motor habe
    (ein "langsamer" Bafang den hier einige haben, hat die selbe Übersetzung wie meiner, ist nur anders gewickelt -> der müsste sich besser eignen, bei gleicher Geschwindigkeit mehr Power/Drehmoment auf die Piste bringen)

    Ich bin aber der Meinung, dass ein Hub in einem Hyprid-Bike (Elektro/Mensch) sich am Berg weit besser macht, als oft dargestellt wird.
    Und auch die Montage des Hub-Motors im Vorderrad macht Geländefahrten nicht unmöglich wie man ebenfalls überspitzt immerwieder lesen kann


    Frage: hat jemand bis hier hin gelesen ? :)

  2. hkranawetter

    hkranawetter gewerblich

    Beiträge:
    324
    Ort:
    Gmunden
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    der Motor hat Dein Leben verändert[​IMG],

    wenn das wer von Hollywood sieht, freihändig moutainbiken......,

    Jetzt muss mal wer von den Profis ran, gibts hier nicht einen Downhiller im Forum, die sind doch wirklich bergfaul noramlerweise und wollen nur Runterknallen, soeiner muss das jetzt mal testen,

    Kranawetter
    specialbikes.at
  3. hkranawetter

    hkranawetter gewerblich

    Beiträge:
    324
    Ort:
    Gmunden
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    das mit dem allradantrieb, hat schon was,

    ich muss mir jetzt selber mein moutainbike (mit hinterradmotor) umrüsten und das testen, fahre ja im moment nur alles e-fahrrad was rumsteht,

    Kranawetter
    specialbikes.at
  4. grosserschnurz

    grosserschnurz Gesperrt

    Beiträge:
    5.667
    Ort:
    Grossraum Stuttgart
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    Hallo Kraueterbutter,

    sauber gemacht. Du hast ja mitbekommen, dass ich auch Fronttriebler-Fan bin, einfach schon wegen der Gewichtsverteilung in jedem Betriebsmodus.
    Ich streite nicht ab, dass ich auch zwei Hinterradbafangs habe. Diese sehen halt hinter der Scheibenbremse wie nicht vorhanden aus.
    Habe diese Woche mit Kranawetter schon darüber diskutiert und die Vorteile des Frontmotors, so wie du ihn einsetzt und wie ich ihn teilweise nutze, dargelegt.
    Es dürfte dem "Allerwelts-Pedelecfahrer" egal sein wo der Motor sitzt, aber am Mountainbike hat er eine Berechtigung als Vorderrad.

    grosserschnurz wünscht ein schönes Wochenende
  5. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.567
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    ich war ja früher auch kein Drückeberger was Berg fahren angeht (lieber 3-4km hinterm Haus am Berg durch den Wald als 20km im Flachen durch die Gegend)

    aber jetzt - wenn ich irgendwo unterwegs bin und eine Wiese auf einem Berg oben sehe ("könnte das ne STart/Landemöglichkeit für meine RC-Segler sein ?"), wird gar nicht darüber nachgedacht, sondern einfach raufgefahren
    also das Bergfahren kriegt schon ne ganz andere Qualität

    nix umrüsten, einfach nen 2. vorne rein bauen ;)
    (optisch 2 Scheibenbrems-Bafangs.. müsste ja klasse ausschauen)
    gewichtsmässig (ungefederte Masse, ...) fällt ein Motor vorne sicher mehr auf wie hinten
    also sollte der Bafang hinten gar nicht mal sooo stören (meine Vermutung) das man ihn unbedingt ausbauen müsste
    :)

    wenn man dann noch 2 Gasgriffe montiert, könnte man ja einiges probieren

    nochmal zum Allrad:
    ich denke, auf den Videos gibts 2 Faktoren die ihn noch besser dastehen lassen:

    1.) BigApple
    hätte ich hinten einen Reifen mit Mörder Profil und Gripp, würde der hintere Reifen auch nicht soo schnell durchrutschen
    (aber auch hier gibts Bodenbeschaffenheiten (Schotter) wo der Allrad vorteile hätte)

    2.) der hintere Reifen rutscht vielleicht durch, WEIL ich hinten keinen Motor habe UND hinten 28:28 übersetzt bin
    --> dadurch entstehen am Hinterrad so "Drehmomentspitzen" von meinem unrunden Treten
    ==> mit Hinterradbafang würden diese Drehmomentspitzen weniger ins Gewicht fallen weil der Motor die glattbügelt
    ==> durch die Tretkurbel (wenn sie passt) von dir, mit kleinem 24er-Kettenblatt werd ich dann auch gleichmässiger treten können

    nichtsdestotrotz wäre das Drehmoment in Summe mit Bafang + Treten hinten grösser, wodurch mein Punkt 2 vielleicht gar nicht stimmt und es trotzdem leicht zum Losbrechen des Hinterreifens käme
  6. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    14.907
    Ort:
    Kraichgau
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    Hallo grosserschnurz,

    Du hast den Vergleich und ziehst den Allradantrieb vor. Sehe das auch so, aber viele haben neben der Optik (unberechtigte) Bedenken, dass der Antrieb die Lenkbarkeit beeinträchtigt. Auch ist man gewohnt, dass der Antrieb bei einem Zweirad grundsätzlich am Hinterrad ansetzt. Und Gewohnheit ist der Verstand der Menge ...

    Die bessere Optik gleicht meiner Ansicht nach jedoch nicht den Hauptnachteil der derzeitigen Hinterradantriebe aus, nämlich die alleinige Einsetzbarkeit von meist minderwertigen Schraubzahnkränzen mit schlechteren Entfaltungsmöglichkeiten.

    Gruß
    didi
  7. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.567
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    gerade offroad unter erschwerten Bedinungen (ich meine jetzt bergig, wenig Gripp, Laub) macht der Frontantrieb das Lenken leichter

    es ist vorne mehr Gewicht am Reifen
    es ist hinten kein Motor der ständig "hilft" das Vorderrad zu entlasten
    und der Motor zieht einem in die Richtung in die man lenkt

    oder Anfahren im unwegsamen Gelände, wenn man z.b. gleich beim Anfahren eine Kurve fahren muss
    da ist der Fronthub auch im Vorteil

    Bergab bei Tempo 60+ merk ich beim Lenken schon einen Unterschied im Vergleich zu meinen anderen Mountainbikes..
    ich glaub aber fast, dass das mehr der Kreiseleffekt durch den schweren BigApple-Reifen ist
    ist jetzt aber nicht ungut, nur halt anders..
    der BigApple ist bei solchem Tempo halt recht Spurtreu
    (kennt man ja von Motorrädern, wos den Fahrer runterhaut, und das Bike fährt alleine weiter)
  8. grosserschnurz

    grosserschnurz Gesperrt

    Beiträge:
    5.667
    Ort:
    Grossraum Stuttgart
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    Hallo kraeuterbutter, hallo didi28,

    das du bergab ein sagen wir mal ungutes Gefühl bei dir am Laufrad spürst, liegt ganz eindeutig an einem nicht ausgewuchteten Reifen. Der Big Apple ist sicher ein interessanter Alleskönner, aber ich habe noch keinen ohne Unwucht und /oder Seitenschlag montiert bekommen.
    Beispiel: Montiere diesen Reifen mal hinten, hänge dein Hinterrad hoch und beschleunige über die Tretkurbeln das Laufrad. Jetzt wirst du merken, dass dein Hinterrad (Hinterbau) an zu hüpfen und tanzen beginnt.
    Wenn ich alternativ von Ritchey einen Reifen montiere, wie er im Mountainbike Worldcup gefahren wird, dann tritt dieser Rodeo-Effekt erst gar nicht auf.
    Das Gewicht des Antriebs spielt sicher auch eine Rolle, aber diese sich drehende Masse liegt dicht im Drehpunkt. Viel ungünstiger wirkt sich die rotierend Masse aus, die weit vom Mittelpunkt entfernt dreht, beschleunigt und abgebremmst wird.
    D. h. Schwere Felgen, fette schwere Reifen sind hier nicht vom Vorteil.
    Sie beeinträchtigen bei höheren Geschwindigkeiten entscheidend auch das ruhige Fahrgefühl, dass im ungünstigsten Fall das Bike aufschaukeln läßt und unkontrollierbar macht.
    Ich habe hier mehrfach die Vorteile von "hinten und vorne erläutert". Der Hinterradbafang ist wohl z. Z. wirklich gut, schon auch wegen der Scheibenbremsaufnahme, aber das Handling bei einer Panne und die Probleme die mit der Schaltung auftreten, sollte man nicht übersehen, aber vielleicht auch nicht überbewerten. Ein Frontantrieb hat hier ganz eindeutig Vorteile.
    Mein Favorit, ein Bafang wie der hinten für vorne mit Scheibenbremsaufnahme.
    Wo bleibt er?
    Abschließend: Wenn du leichtere Reifen mit mehr Grip bei deinen Test gefahren wärst, wäre dir der eine oder andere Anstieg etwas leichter gefallen. Schon weil sich hinten mehr Grip übertragen läßt, vorne die Lenkbarkeit und der Grip durch den Antrieb länger und besser bleibt und die Laufräder sich besser und leichter beschleunigen lassen.
    Deshalb noch mehr den Hut ab vor deiner Leistung Reini!
    Man sollte auch nicht vergessen, dass du die Gewichtsverlagerung bei den steilen Anstiegen super gemeistert hast und mit Klickies wäre es noch besser gegangen.

    Last not least: Nicht jedes Rad (jede Gabel, jeder Rahmen oder Hinterbau) läßt sich zu einem Superbike mit optimalen Fahreigenschaften umrüsten, hier sollte man auch mal bei den Erfahrungsträgern im Forum Wissen anzapfen!

    grosserschnurz
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.2009
  9. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.567
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    Hallo..

    genau wie ich meine.. ich hab bei hohem Tempo deshalb mehr den BigApple in Verdacht wie den Bafang selber..


    ungutes Gefühl würd ich gar nicht sagen.. die rotierende Masse lässt Richtungswechsel weniger leicht zu, was ich mit "er bleibt mehr in der Spur" betiteln würde..
    (aprupte Richtungswechsel bei 50km/h+ bergab macht man in der Regel aber eh nicht)

    mit der Unwucht hast recht.. leicht hoppeln tut meiner auch
    aber es ist in einem Bereich, wo ich sag: ich kann damit leben, die anderen Vorteile sind mir wichtiger

    wegen Bergrauf: mit dem kleinen 24er Kettenblatt vorne erwarte ich mir hier dann Besserung was meine Leistung betrifft bergauf (jetzt is ja ein 28er)
    dann kann ich schneller treten und länger sitzen bleiben
    und der zu überwindende Totpunkt der mich paarmal zum Absteigen gezwungen hat, wird "kleiner", "leichter", dreh ich dann leichter drüber

    hier gibts bei uns ne nette Strecke im Wald, etwas über 100 Höhenmeter,
    am "Kamm" eines recht steilen Hohlweges (der nichtmehr befahrbar ist) entlang
    da stehen dann lauter Bäume und man muss sich über tausende Wurzeln drüberkämpfen
    mir ists mit dem normalen Rad (mit Offroad-Bereifung) noch nie gelungen ganz rauf zu kommen..
    letztes Jahr im Sommer wollt ich nur schaun, wie weit ich mit dem Elektroradl komm (hatte ich hinten auch nen Offroadreifen drauf) --> sappalot: bis ganz aufi is es sich ausgangen !

    ja weißt eh, ich häng an dem Radl..

    wenn ich mit der Logik rangegangen wäre:
    ich hab ein neues Laufrad vorne (war beim BAfang dabei)
    ein neues Laufrad hinten (weil ein 8ter im alten drin war und ich nicht gerade kriegte)
    ne neue Lenkstange
    ein neuer Kettenwerfer hinten
    eine neue Rapidfire-Schaltung vorne,
    neue Brems und Schaltzüge verbaut,
    ne neue Tretkurbel+Lager und Kettenblätter jetzt von dir
    ne neue Kette wird fällig
    ein neuer Sattel wird fällig (der jetztige hat schon Risse, ist noch ein alter mit Plastik-Halterung)
    neue Bremsen werden fällig (fahr immernoch die alten Candis mit den 16 jahre alten Original-Bremsbelägen *gg*)

    im Prinzip bleibt nur der Rahmen übrig (und der hat Kratzer usw.)
    also ein neues Radl wäre leichter und wohl auch nicht teurer gewesen ;)

    naja.. seine Frau tauscht man ja in der Regel auch nicht aus, obwohls hübschere, im unerhalt billigere....... naja, lass ma das ;)
    meine ist ja erst 28 und noch ganz gut und sportlich in Schuss ;)
  10. AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    ....in der Kombination mit der Felge. Auf deiner Bafangfelge steht seitlich sicher "559x18"
    Ersteres ist das ERTRO/ISO Größensystem, ist jetzt nicht von Interesse, die 2. Zahl bezeichnet die Maulweite der Felge in mm.

    Jetzt montierst du auf dieser Felge mit 18mm einen Reifen mit 60mm Breite

    Das führt zu einem Birnenförmigen Querschnitt. Die Reifenhöhe nimmt gegenüber der Reifenbreite zu, das Kurvenverhalten wird schwammiger.

    Hier:
    http://www.schwalbe.de/ger/de/technik_info/reifenmasse/
    siehst du unter "Felge" und "Maulweite" das du an der untersten Grenze mit deiner Reifen/felgenkombination bist. Und die Angaben bedeuten nur das es noch fahrbar ist, aber nicht wie...




    Zum Vergleich:
    Am Foto links die Felge (27mm)auf der ich meine SuperMoto montiere, rechts die Bafangfelge.
    Hat schon seinen Grund weshalb ich auf eine andere Felge zurückgreife....

    Anhänge:

  11. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.567
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    oh, das war mir nicht bewusst..
    is schon so, dass ich - kräftig mit der Hand zupackend - den Reifen seitlich hin und her-Walgen kann..

    aber wegen dem Lenken: ich meinte da hauptsächlich die MASSE des Reifens
    die Fliehkraft ändert sich mit breiterer Felge ja nicht
    die Kreiselkräfte bleiben, also die Kräfte die den Reifen daran hindern wollen, seine Lage zu ändern (Rotationsachse)

    wenn ich denk Reifen mal neu einspeichen (lassen) muss (DX3000-Felge oder wie die hies, also die alte Bafang-Felge), dann werd ich daran denken
    thx
  12. Mr. NRG

    Mr. NRG

    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Aachen
    Details E-Antrieb:
    Rabeneick Vitality Pro XT
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    Ich finde die Videos echt toll! Hast dir ja richtig Mühe gegeben! Auch grundsätzlich ein tolles Thema!

    Mein alter Bafang (Rad nicht mehr meins) musste an Steigungen von etwa 8% richtig bei Laune gehalten werden in Form von sehr starkem Mittreten.

    P.S.: Der Hund ist super ;-)
  13. schuhmax

    schuhmax

    Beiträge:
    776
    Ort:
    53773 hennef
    Details E-Antrieb:
    "Bafang HR, 12A, 48V, Watt`s Up, LiPo"
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung


    Das war mal wieder eine spitzendarstellung, man kann die steigung doch recht gut sehen.

    Es ist ja immer das was ich auch sage , ein nabenmotor hat zwar nur einen begrenzten drehzahlbereich in dem er optimale lestung abgibt.

    Die kunst ist nur seine schaltung so auszzulegen das man an einem steilen berg durch mittreten eben in diesem drehzahlbereich fährt.

    Also so um die 15-20 km/h

    Mit einer 28-28er übersetzung bist du natürlich nicht optimal ausgerüstet,
    26-34 wäre der heutige standard, oder gar beim mountainbike 22-34.

    Was den big apple betrifft, habe den hinten montiert, es war die hölle im schnee!

    Schuhmax
  14. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.567
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    eigentlich wollt ich damit das Gegenteil aussagen,
    eben dass er auch ausserhalb dieses optimalen Drehzahlbereiches was bringt und man nicht mit Gewalt versuchen muss die Drehzahl optimalen Motorwirkungsgrades zu treffen

    Kreuzotterspielerrei:
    um diese Steigungen (35% STeigung) mit 15-20km/h raufzufahren, brauchts
    1500-1900Watt Leistung

    Eigenleistung kurzzeitig: 300Watt
    sinds noch 1200-1600Watt vom Motor nötig
    bei optimalen 80% (Hausnummer) Motorwirkungsgrad sind also aus dem Akku 1500 - 2000Watt gezogen werden

    --> das bringt der Motor nicht

    -------------------------------------------------------------

    wenn ich mit 10km/h den Berg rauffahre braucht es 900Watt
    300W trete ich wieder selber,
    also 600 vom Motor benötigt
    bei 10km/h läuft er nimma im optimalen Bereich, nur noch 50% Wirkungsgrad
    -> also werden 1200W aus dem Akku gezogen

    --> das bringt der Mótor nicht

    -------------------------------------------------------------

    wenn ich mit nur 5km/h den Berg rauffahre braucht es 450Watt
    300Watt trete ich wieder selber,
    also 150Watt vom Motor
    Wirkungsgrad is runter auf 40%
    also werden 375Watt aus dem Akku gezogen

    --> das rückt dann in den machbaren bereich


    eben weil der Regler das "Gas" zurückregelt,
    ist die Wirkungsgradkurve nicht mit der sonst üblichen Wirkungsgradkurve zu vergleichen die man kennt:
    mit Regler der runterregelt:
    [​IMG]

    und Regler der das nicht tut, so wie man Wirkungsgradmessungen kennt:
    http://www.pedelecforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=11&stc=1&d=1216669492

    =======================================

    anderes Rechenbeispiel, nehmen wir die Grafik die ich als sichtbares Bild eingebunden habe mal her:
    160 Radumdrehungen sagen wir sind ca. 20km/h
    80 Radumdrehungen sagen wir sind dann ca. 10km/h
    als Steigung nehmen wir 7% Steigung an (die sollten mit 20km/h ohne übermässig heftiges Herzkasperlmittreten schaffbar sein)
    länge des Berges: 1000 Meter

    20km/h -> 460Watt nötig
    130Watt von mir -> 330Watt muss der Motor noch beisteuern
    beim Wirkungsgrad lesen wir 65% ab, also saugt der Motor 508 Watt

    10km/h -> 210Watt nötig
    130Watt kommen wieder von mir -> 80Watt muss der Motor noch beisteuern
    beim Wirkungsgrad lesen wir 50% ab, also saugt der Motor 160Watt

    ergo:
    der Wirkungsgrad des Motors ist bei der 20km/h Geschwindigkeit besser
    nichtsdestotrotz verbrauche ich für die 1000m bergauf bei 20km/h
    25,4Wh aus dem Akku entnommen

    bei der kleineren Geschwindigkeit 10km/h wo der Motor NICHT in seinem optimalen Drehzahlbereich läuft und einen schlechteren Wirkungsgrad hat,
    werden für die 1000m bergauf bei 10km/h
    16Wh aus dem Akku entnommen


    Ergebnis:
    obwohl der Motorwirkungsgrad geringer ist (15%-Punkte schlechter), verbrauche ich bergauf wenn ich langsam fahre im Endeffekt deutlich weniger Strom

    klar, da gibts viele Faktoren noch
    pfeife ich beim dazutreten aus dem letzten Loch, machts natürlich auch einen Unterschied ob ich für die 1000m mit 20km/h 3 Minuten brauche (und meine LEistung durchhalte)
    oder mit 10km/h 6 Minuten brauche (und die Leistung nicht durchhalte)

    befinde ich mich Leistungsmässig aber in einem Bereich, den ich auf Dauer (z.b. 30min lang) gut abgeben kann ists mir ja wurscht, ob ich 3 oder 6min brauche
    kann aber trotzdem deutlich Energie sparen, in unserem Beispiel brauch ich nur 63% der Energie aus dem Akku !

    das ist es, was ich auch aus Fleccs Beispiel rausgelesen habe,
    wir benutzen Hyprid-Fahrzeuge
    der Hub-Motorwirkungsgrad alleine betrachtet sagt nicht viel aus
    das Motorwirkungsgradmaximum ist dann nochmal ne Stufe unwichtiger (eignet sich gut für Werbeprospekte)
    man muss wohl die Summe aus Mensch+Maschine betrachten

    hab ich wo nen groben Denkfehler ? ich denke das passt so schon
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.2009
  15. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.567
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    ich kann aus obigen 7%-Steigungsbeispiel auch ableiten:

    ich kann 130Watt selber beisteuer und mit 20km/h 25,4Wh verbrauchen

    oder ich nehm meine eigene Leistung zurück, trete nur mit 90Watt
    also weniger anstrengend
    fahr mit 10km/h rauf und verbrauche dann 24Wh

    also trotz geringerer Anstrenung, immernoch weniger STromverbrauch trotz Betrieb des Motors in einem schlechteren Wirkungsgradbereich
  16. Troubleshooter

    Troubleshooter

    Beiträge:
    1.260
    Ort:
    88212 Ravensburg
    Details E-Antrieb:
    Tongxin 10AKette/10AFront;36V Lifepo "12Ah"/2,3Ah
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    Ich habe den (sehr guten) Thread erst jetzt entdeckt...

    Meiner Meinung nach ist der größte Vorteil der Hubmotoren am Berg die durchgängige Unterstützung ohne Schaltunterbrechungen (im Vergleich zu den Kurbelantrieben).

    Wenn's Schnee und Eis hat wie in der jetzt herrschenden Jahreszeit macht's ein Fronthubmotor noch eher möglich auf beiden Rädern bis zum Ziel fahren (und nicht schieben) zu können. Gefühlsmäßig zieht er das Fahrrad nach vorne, weshalb man nicht so leicht Grip verliert oder herumeiert wenn's mal den Berg hoch geht. Das sieht man auch schön in den Videos.
  17. Troubleshooter

    Troubleshooter

    Beiträge:
    1.260
    Ort:
    88212 Ravensburg
    Details E-Antrieb:
    Tongxin 10AKette/10AFront;36V Lifepo "12Ah"/2,3Ah
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    Werde, wenn's Wetter besser wird, einen ähnlichen Vergleich wie Kraeuterbutter versuchen.:rolleyes:

    [​IMG]
  18. martinko

    martinko gewerblich

    Beiträge:
    1.056
    Ort:
    1020 Wien
    Details E-Antrieb:
    elfKW*
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung



    du hast mich echt überzeugt.
    das einzige was ich mich frage ist wielang man das machen kann, mit sehr niedriger geschwindigkeit mit hoher verlustleistung fahren, bevor die hallsensoren hinüber sind., deine steigungsstrecken waren ja immer <= ca 1 minute oder so?

    sicher :)

  19. peline

    peline

    Beiträge:
    2.016
    Ort:
    Köln
    Details E-Antrieb:
    Bafang-HR, 2 elfkw-HR , Samusung 22P, Sony Konion
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    Warum werden denn die Hallsensoren so belastet? Ich dachte, die messen nur die magnetische Feldstärke oder so ähnlich...
  20. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    13.567
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang VR, 14A Regl, 36V LiPo/Fepo
    AW: Videos: FronHub Bafang bei 30% - 40% Steigung

    das mit dem Hallsensor versteh ich jetzt auch ned...

    bei mir gibts nur so ca. 200hm Differenz bei den Bergen (im näheren Umkreis)

    also länger gehts ned bergauf
    bis jetzt keine Probleme

    auch kann ich subjektiv keine höhere Motorerwärmung gegenüber "normales" Fahren feststellen

    hier wiedermal:

    [​IMG]

    ist jetzt wohl kein Bafang und ich fahr auch nicht mit 20A Limit sondern 14A
    aber so fürs Verständniss..
    wenn ich das richtig deute,
    dann ist in diesem Beispiel hier
    die VERLUSTLEISTUNG am Berg bei geringem Tempo -
    TROTZ schlechterem Wirkungsgrad ! -
    sogar geringer wie wenn man deutlich schneller und mit besserem Wirkungsgrad bei z.b. etwas Gegenwind fährt (und der Strom trotzdem wegen bisschen Gegenwind eben auf bis zu 14A klettert)

    desweiteren quälen die Amis den armen Motor mit 20, ja sogar 30A
    und haben - ausser manchmal Zahnradproblemen - keine Probleme mit dem Motor

    ergo mach ich mir mit meinen 14A und geringer Drehzahl (= Zähne werden nicht so warm, verformen sich ned und Drehmoment bei 14A is auch ned so hoch) eigentlich vorerst mal keine Sorgen

    ich "quäle" (ist das überhaupt quälen) den ja auch seit ich ihn habe so (bis jetzt 1500km), funktioniert bis jetzt

    wenns mal Probleme geben sollte werd ich mich natürlich mit Bildern melden ;)