1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stevens-Umbau: 3 Fahrräder zu jeweils 50 Cent pro Rahmen, Kaufvertrag pro Bike, Gesamtkosten: 1,50 €

Dieses Thema im Forum "Umbau-Pedelecs" wurde erstellt von wholeinthewall, 16.10.16.

  1. wholeinthewall

    wholeinthewall

    Beiträge:
    288
    Details E-Antrieb:
    SHIMANO STePS 36V - 250 W, Shimano Akku 36V/11,6Ah
    3 Fahrräder zu jeweils 50 Cent pro Rahmen mit Kaufvertrag pro Bike, Gesamtkosten: 1,50 €. :)

    1. Damenrad als Teilespender (ohne Foto), bunt lackierter Alu-Rahmen.
    2. Herren-MTB, No-Name-Rahmen, 26 Zoll, schwarz, (fast komplett), Teilespender.

    Das Stevens soll der Zielträger des Projekts werden. Dazu will ich's erstmal restaurieren, dass es intakt funktioniert.
    3. MTB Stevens 352 Sport, Baujahr unbekannt
    - Radgröße in Zoll: 26"
    - Rahmengröße in cm, geschätzt mindestens 49cm
    - Rahmenmaterial: Aluminium
    - Tretlagerrohr: Länge 67mm, Durchmesser: 34,5mm
    - die Schaltung war die 8-Gang-Shimano
    - die Gabel hat eine Scheibenbremsaufnahme
    - gute Bauprojekt-Grundlage

    Meine Fragen hierzu:
    Würde bei den Maßen des Tretlagerrohrs der Bafang BBS01 einbaubar sein?
    Der Bafang wird in die Aufnahme eines BSA-Tretlagers eingesetzt:
    Dazu erforderliche Maße sind seitens Bafang: > 33,3mm Rohrdurchmesser, 68mm Tretlagerrohrlänge.
    Da ich im Netz nix über das verwendete Tretlager im Stevens MTB finde,
    so frage ich in die Runde, ob das jemand weiss, welches Tretlager bei dem Bike verbaut wurde ?

    Siehe Fotos.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 16.10.16
    Georg, rebecmeer und bbike gefällt das.
  2. Omarad

    Omarad

    Beiträge:
    1.028
    Alben:
    2
    Sicher BSA, und zu 98% 68mm breit. Das kannst du ja leicht selbst messen (Gehäusebreite).

    edit: du hast 67 gemessen, das dürfte ein Messfehler sein und dem bbs herzlich egal. Dann hast du Durchmesser 34,5 gemessen, das ist bestimmt der Aussendurchmesser des Lagergewindes, während mit den 33,3 der Innendurchmesser des Gehäuses. Das sollte passen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.10.16
    Georg gefällt das.
  3. Meister783

    Meister783

    Beiträge:
    8.260
    Alben:
    5
    Ort:
    Hof Oberfranken
    Details E-Antrieb:
    Vitenso VR 36V, Mxus 07, Bafang SWXU
    @wholeinthewall
    Ich fasse mal kurz zusammen:
    Du hast vergammeltes Altmetall gekauft und planst dort einen 500,- Euro Motor einzubauen.
    Wozu das denn?:eek::eek::eek:
    Geh, schmeiss den Müll weg und hol dir einen neuen Rahmen. Die gibts doch überall schon unter 100 Euro.
     
    neitmoj, Georg und raptora gefällt das.
  4. Omarad

    Omarad

    Beiträge:
    1.028
    Alben:
    2
    Die sind aber auch nicht anders/besser.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.10.16
  5. Meister783

    Meister783

    Beiträge:
    8.260
    Alben:
    5
    Ort:
    Hof Oberfranken
    Details E-Antrieb:
    Vitenso VR 36V, Mxus 07, Bafang SWXU
    Pete3 gefällt das.
  6. wholeinthewall

    wholeinthewall

    Beiträge:
    288
    Details E-Antrieb:
    SHIMANO STePS 36V - 250 W, Shimano Akku 36V/11,6Ah
    @ Omarad und Meister783,

    erstmal herzlichen Dank für die schnellen Antworten.

    1. geplante Baustufe:

    Mir juckt's in den Fingern, Altmaterial aufzuarbeiten, das ist der Reiz. Das ist mein Vorhaben das Richtige für die Herbst/Wintermonate.
    Geht nicht, gibt's nicht.
    Erst das Bike von eigener Hand ordentlich wieder aufarbeiten, dass es einwandfrei funktioniert, dass es STVO-konform ausgerüstet ist und vom Outfit her von mir überarbeitet wird.
    2. geplante Baustufe:
    Dann in den nächsten Monaten einen Motorkit BBS01 besorgen.
    Legaler geht's vom Antrieb her nicht und ich mag's auch legal. Mit Tunen hab' ich nix am Hut.
    Der Bafang ist "übertragbar" auf viele andere Rahmen (die selben technischen Tretlager-Gegebenheiten vorausgesetzt)
    und programmierbar auf verschiedene Radgrößen und weitere Feinheiten. Deswegen meine Wahl: BBS01.
    Bis dahin: Gut Ding will Weile haben.

    @Omarad,
    spätestens wenn ein Bafang auf meinem Tisch liegt, dann muß das Tretlager raus.
    Ich werde morgen nach Feierabend nochmal genau nachmessen.

    @Meister783
    Das könnte ich immer noch ins Auge fassen, aber ich habe damit einen guten Grundbausatz und zwei Teilespender.
    Und ein paar Ideen habe ich auch dazu.
    Schau'n wer mal.
    Und dank auch dir für den Tipp mit dem Cube Aim-Rahmen.
    Ich halte eher an meinem Vorhaben fest.
     
    Broadcasttechniker gefällt das.
  7. Omarad

    Omarad

    Beiträge:
    1.028
    Alben:
    2
    Der Cube Rahmen ist tatsächlich ein gutes Angebot. Allerdings braucht man dazu 27,5" Laufräder, Reifen, Federgabel, eine passende Sattelstütze, zwingend Scheibenbremsen (ich geb zu, sind eh besser). Aber dann muss man fast alles neu kaufen, und gerade bei den Kleinteilen wird man abgezockt ohne Ende.
    "Schicker" und "neu" wird es dann schon, aber halt auch richtig teuer. Dann lieber ein Liqbike oder ein Cube für 1500-2000 mit CX in neu kaufen, statt fürs gleiche Geld ne Bastelbude mit Bafang.
     
    Georg gefällt das.
  8. bbike

    bbike

    Beiträge:
    653
    Ort:
    Unterfranken
    Details E-Antrieb:
    Umbau und Eigenbau
    Hallo
    Coole Idee , allerdings würde ich das Rad erst mal provesorisch aufbauen und motorlos fahren . So siehst du ob es fahrtechnisch gut zu dir passt . Ich habe auch schon Räder aufgebaut ( auch mit neuem Rahmen ) und es hat mir beim fahren null gefallen obwohl es optisch super ausgesehen hat . Ich orientiere mich zwar oft an meinem Lieblingsradel aber die Grundmaße sind nicht alles und schönreden hilft auch nicht . Danach würde ich es erst mal komplett zerlegen . Ich hatte schon Tretlager da ging nicht mal mehr was mit dem Schlagschrauber , also nicht erst warten bis der Antrieb da ist . Eine schöne Lackierung kann auch ein schon etwas betagtes Bike gut stehen . Ganz bei den 1,50 wirds nicht bleiben wenn man neue Reifen , neue Bremsen , Schaltung und möglicherweise eine spielfreie Gabel braucht . Aber Spaß machts auf jeden Fall und ich hoffe für dich das du einiges wieder verwenden kannst . Das einzige was ich sicher nicht machen würde ist diesen teuren Antrieb dafür kaufen sondern eher was gebrauchtes oder selbst was basteln .
    Grüsse und viel Erfolg
     
  9. Meister783

    Meister783

    Beiträge:
    8.260
    Alben:
    5
    Ort:
    Hof Oberfranken
    Details E-Antrieb:
    Vitenso VR 36V, Mxus 07, Bafang SWXU
    Ich will das nicht madig reden und klar macht restaurieren auch Spass. Ist aber auch nicht billig wenn mans richtig macht.
    Meine Befürchtungen sind halt das irgendwo ein Schaden ist den man nicht sofort bemerkt.
    Und mit einem Pedelec fährt man ja auch viel mehr als mit einem normalen Fahrrad.
    Bei https://www.cnc-bike.de/index.php?cPath=21 gibt es wirklich nette günstige Rahmen.
     
    Pete3 gefällt das.
  10. radsammler

    radsammler

    Beiträge:
    354
    Details E-Antrieb:
    SWXK VR 250W, A123 ANR26650M1B
    So schlecht sind die Stevens-Rahmen nicht, vor allem die alten Stahlrahmen dieser Reihe, konifiziert und relativ leicht. Das 352 in Alu ist jedoch das unterste Stevens-Niveau.
     
  11. wholeinthewall

    wholeinthewall

    Beiträge:
    288
    Details E-Antrieb:
    SHIMANO STePS 36V - 250 W, Shimano Akku 36V/11,6Ah
    @bbike,

    so wie du es beschrieben hast, so hatte ich es auch geplant.
    - Zunächst soll's ein motorloses Winter-Bike werden, dass ich so einsetze.
    - Den Tipp mit dem Tretlager werde ich beherzigen.
    - In punkto Lackierung bin mir noch nicht schlüssig.
    Sicherlich wird's bei den 1.50€ nicht bleiben, dafür hab' ich schon aber 'ne Menge an Teilen,
    die erstmal (dem Anschein nach) verwertbar sind.
    Ich habe Zeit, Stück für Stück zu bearbeiten.
    Zum Antrieb:
    Der BBS01 muss nicht teuer sein, es kommt bei einem Neukauf auf die Quelle an
    oder eben ein Kauf als "Gebraucht-Kit". Da hab' ich mich schon reichlich "umgesehen".
    (Auch) An dem Ding halte ich in meiner Planung fest.

    @Meister783,

    du hast geschrieben:
    Nun, auch damit muss ich rechnen, dass bei dem Abbau aller Teile vom Rahmen
    sich an irgendeiner Stelle ein Rahmen-Schaden zeigt, der irreparabel ist. C'est la vie.
    Und wenn schon, der Rahmen hat 50 Cent gekostet.
    Wenn er sich als gut erweist, dann habe ich schon mal 78,40€ gespart, gemessen an deinem ersten Rahmenvorschlag. :)
    Bei den Teilen für den weiteren Aufbau werde ich zusehen, dass ich "es richtig mache".

    Zu guter Letzt:
    Ich habe ein Fertig-Pedelec und das soll mein Eigen-Aufbau werden.

    So, jetzt muss ich aber ran an den Speck, denn ich antworte von der Arbeit.
    (Der Kaffee ist schon mal sehr gut.)
    Ich wünsche euch einen guten und erfolgreichen Start in die Woche.

    P.s.: Der Kaffee, den ich meinem Arbeitskollegen für das Vorbeibringen des Stevens-Rahmens ausgegeben habe, der war teurer als meine bisherigen Kosten für das Gesamtmaterial. :ROFLMAO:
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.16
    cubernaut gefällt das.
  12. wholeinthewall

    wholeinthewall

    Beiträge:
    288
    Details E-Antrieb:
    SHIMANO STePS 36V - 250 W, Shimano Akku 36V/11,6Ah
    Gute Nachricht,

    der Stevens-Rahmen ist wieder mit allen Baukomponenten "aufgefüllt"
    und als motorloses Bio-Bike fahrfertig. :)
    Ich habe zehn Tage nach Feierabend daran gewerkelt.

    Noch ein paar Feineinstellungen und dann gibt's den ersten Fahrtest.
    Es wird sich im Laufe der Zeit erweisen, ob das Bike für eine
    E-Motor-Aufrüstung taugt.

    LG
    wholeinthewall
     
    Jootchy gefällt das.
  13. wholeinthewall

    wholeinthewall

    Beiträge:
    288
    Details E-Antrieb:
    SHIMANO STePS 36V - 250 W, Shimano Akku 36V/11,6Ah
    "Zwischenbau-Stadium"

    Nach einiger Restaurations-Arbeit ist aus dem ollen Stevens-Rahmen ein MTB entstanden.
    Den Rahmen habe ich genau überprüft, bevor es mit dem Werkeln anfing.
    In den Rahmen möchte ich den Bafang BBS01 als Motor-Unterstützung einbauen.
    Ein drittes Bike als Teilespender kaufte ich für 50 Cent von einer Nachbarin,
    weil mir die passenden Laufräder an den zuvor aufgekauften Bikes gefehlt haben,
    bzw. sie waren auch nicht tauglich.
    Sämtliche verwandten Bauteile für das Fahrzeug habe ich aufgearbeitet,
    so dass sie jetzt „auf den Punkt genau“ funktionieren, so wie sie funktionieren sollen.
    Zusätzlich habe ich mir Teile und Zubehör gekauft.

    Die Arbeitsreihenfolge:
    - Tretlager und Lenkkopflager ausgebaut und alles überprüft:
    Das Tretlager habe ich drei Tage (Rahmen in Seitenlage) mit WD 40 „eingeweicht“.
    Nach dem problemlosen Ausbau:
    Alles in Ordnung, gesäubert, Tretlager und Aufnahme mit Vaseline geschmiert, wieder eingebaut.

    (@ bbike, ja es ist eine BSA-Tretlager-Aufnahme.
    Danke für den Tipp, vor dem eigentlichen Umbau zur Motorisierung das Tretlager erstmal testweise aus zu bauen.)

    - Das Lenkkopflager, Arbeitsvorgang wie beim Tretlager.
    - Dito die Laufräder-Lager. VR: Hohl-Nabe, HR: „Voll-Material-Nabe“.
    Die Vorderrad-Federgabel (mit Bremsscheibenaufnahme) habe ich so wie jedes Bauteil zerlegt, zusammengebaut und sie spricht sahnig beim Fahren an. Es gibt kein Knarzen und „Spiel“ weist sie auch nicht auf.
    (Gute alte einfache Stahlfeder-Konstruktion.)

    - Zu den Laufrädern:
    Die Vorderradspeichen vom zuletzt gekauften Teilespender-Bike konnten bei der ersten Überprüfung ca. 4 cm zu Seite gezogen werden.
    Der Höhenschlag betrug ca. 0,5 cm, der Seitenschlag zu jeder Seite gut 1 cm. Da war von den Speichen nix mehr gespannt.
    (Die Vorder-Rad-Felgen-Bohrung für französische Ventile musste für AV aufgebohrt und etwas mit der Schlüsselfeile entgratet
    und mit 320-er Schleifpapier nachgearbeitet werden.)
    Das Hinterrad hatte nur wenige Millimeter an Seitenschlag.
    Die Räder aus dem Teilespender-Rad habe ich selbst zentriert.
    Ergebnis bei beiden Rädern: Höhen- und Seitenschlag = Null.

    - Zentriert habe ich übrigens mit einem Mikrofonständer, einem Guitar-Clip-Tuner,
    einem Speichen-Einstellschlüssel für 1,95 € und Fühlerlehren für‘s Motor-Ventileinstellen.
    Wozu einen Zentrierständer ab 100 € kaufen, wenn‘s auch ganz anders gelingt?
    Wie schön, auch noch andere Hobbies zu haben, deren Utensillien dann wirklich helfen. :ROFLMAO:

    Die Reifen sind von zwei unterschiedlichen Alt-Bikes, witzigerweise sind beide vom Hersteller
    Kenda, exakt mit dem gleichen Profil. (Neue Felgenbänder und Dunlop-Schläuche sind eingesetzt.)
    Ganz wichtig: Das VR und HR sind exakt in der gleichen „Flucht“, der Spur.
    Wäre dem nicht so, dann würde sich beim Fahren ein „Pendeln“ einstellen.
    (Manche Zwei-Radler fahren da beim genaueren Hinsehen eher schon Zwei-Spur-Fahrzeuge
    und „schlingern“ regelrecht bei Geradeausfahrt.)

    - Der Umwerfer am Sattelrohr, der Überwerfer am HR. und die Kette sind neu,
    weil die Schellen der Umwerfer der Teilespender andere Maße wegen der dünneren Sattelrohrdurchmesser haben.
    Was soll‘s, dazu habe ich mir auch gleich einen neuen HR-7/8-er-Überwerfer gegönnt.
    Den 7-er Schraubkranz habe ich am Hinterrad belassen, der ist einwandfrei.
    Die Kettenlinie der neuen HG-51-Kette ist supergenau mittig. (auch hier: Vaseline. Schmiert alles.)
    Die Schaltung arbeitet nach meiner Einstellung fluffig und absolut exakt.
    Es sind 8-er Shimano-Schalt-und Brems-Armaturen am Lenker,
    aber es ist ein 7-er-Schraub-Schaltkranz im HR.

    - Die Schaltzüge sind neu und wie könnt‘s auch anders sein: mit Vaseline in die Außenumhüllung eingesetzt.

    - Die Bremsen bestehen zu 100 % aus Alt-Bauteilen, sind sauber bearbeitet und eingestellt.
    Das Beste vom Besten aus dem Altmaterial. Sie funktionieren perfekt.
    Die Bremsbeläge waren wie neu und ich habe sie mit etwas Schleifpapier gerade abgezogen und dadurch leicht angerauht.
    Die Bremszüge habe ich so bearbeitet wie die Schaltzüge.

    Das Aussehen des Bikes:
    Ich bin mir sicher, dass vom „Styling“ her (Radabdeckungen u. Gebäckträger) so mancher die Nase rümpfen wird. Aber ich mag meine Klamotten und will am Ziel nicht aussehen wie Sau.
    Das Funktionale geht bei mir vor. Das Bike sieht deswegen aus wie ein Traktor.
    Die Beleuchtung besteht aus Batterie-LCD-Leuchten, der übliche Reflektorenkram ist auch vorhanden. Die Batterien ersetze ich durch Akkus gleicher Baugröße.

    Ich überlege mir, ob ich überhaupt den Rahmen neu lackiere, denn der Rahmen hat seine jahrelang erworbene Patina. Das gefällt mir so wie es ist. (Schaun‘ wer mal.)

    Ergebnisse und Fahreigenschaften:
    Mit 3,8 Bar in den Pneus habe ich mich in den letzten Tagen bei den ersten Fahrten vorsichtig erstmal ans Bike gewöhnt. Die Schaltzüge und die Schaltung hatten sich „gesetzt“ und die Schaltung musste etwas nachgetrimmt werden.
    Es schaltet sich leise, fluffig und supergenau, dass es eine Freude ist. :D

    Ein Bike mit einem Alu-Rahmen fährt sich logischerweise etwas „steif“, ein Stahlrahmen „federt“ da eher noch ein wenig.
    Doch diese Steifigkeit gibt ein stabiles und sicheres Fahrgefühl.
    Das Radl rollt sauber in der Spur, ohne kippelig zu sein. Die Federgabel schluckt jede Unebenheit,
    das Abrollgeräusch der Reifen „spielt die Musik dazu“.

    Da ich kein Freund von langen Lenker-Vorbauten bin, habe ich mir noch einen kurzen, einstellbaren
    Lenkervorbau (und eine einfache Kerzen-Sattelfederstütze) gekauft.
    Die neue und von innen „trockene“ Federstütze habe ich erstmal zerlegt und geschmiert, auf mein Gewicht justiert
    und danach den Klemmring so eingestellt, dass kein „Seitenspiel“ vorhanden ist.
    Die Sattel-Federung arbeitet einwandfrei und fast geräuschlos.
    Siehe da, die Lenkung ist direkter (da näher am Gabelschaft und damit am Drehpunkt) und mein Hinterrad schlägt nicht mehr ins Steissbein. :D

    Bei einer weiteren Testfahrt habe ich mich (immer noch mit etwas Zurückhaltung) in den Windschatten von Fahrrad-Kurieren gehängt.
    Mit anderen Worten:
    Mit dem Bike kann man verd…. schnell fahren.
    Wegen des Herbstlaubs riskiere ich aber keine schnellen Kurvenschräglagen.

    Fazit:
    Mir hat‘s Spaß gemacht, das Analog-Bike aufzubauen und jedes Altbau-Teil zu überarbeiten.
    Das Stevens 352 Sport-MTB lässt sich schnell und agil bewegen.
    Das (noch) Bio-Bike für den Einbau des MM von Bafang ist schon mal eine gute Grundlage.
    Im Zwischenbaustadium ist es zumindest vom Fahrzeug her fertig gestellt.

    Als Herbst-und Winter-Bike ist es nun im Einsatz, bis ich mir im Frühjahr das Geld für das Motorkit zusammen gespart habe.
    Gut Ding will Weile haben.

    Irgendwann in den nächsten Monaten besorge ich mir noch einen neuen Rad-Laufsatz,
    angedacht für den Einbau mit Scheibenbremse/ Vorderrad und hydraulischer Felgenbremse für das Hinterrad.
    Mit Motorunterstützung ist das Bremsen „eine ganz andere Hausnummer“,
    da reichen die Fahrrad-Felgenbremsen nicht mehr aus.

    Zu guter Letzt:
    Der 8-er-Steck-Zahnranz für ein neues HR liegt schon bereit, um diesen letzten Punkt der Umrüstung von der 7-er-Schaltung dann auch noch zu erfüllen.

    Zusätzlich noch ein paar Fotos (Vorher/Nachher) im Anhang.
    wholeinthewall
     

    Anhänge:

    Empathiker und Georg gefällt das.
  14. bbike

    bbike

    Beiträge:
    653
    Ort:
    Unterfranken
    Details E-Antrieb:
    Umbau und Eigenbau
    Hallo
    Freut mich für dich das alles reibungslos geklappt hat . Naja ich bin kein Freund von Schutzblechen aber ich gebe zu das ich mich gestern doch geärgert habe das ich kein Rad mit Abdeckungen habe . Ich wollt mal schnell wohinn fahren aber auch nach den Regen ist die Straße und auch der Feldweg halt nass . Da fragt man sich dann , was sieht wohl beschissener aus , das Rad mit den Schutzblechen oder der Fahrer komplett in Folie eingewickelt :ROFLMAO:
    Die grüne Farbe sieht im grunde gar nicht schlecht aus , wirkt allerdings auch ein wenig wie der 80er Look . also wenn es schon ein wenig gammelig ist würde ich es lackieren . Man hat heutzutage so viele Möglichkeiten besonders auch was die Beklebung angeht und kann sich so ein schönes Unikat , zumindest optisch gestalten .
    Auf jeden Fall stimmt das Preis-leistungsverhältnis und so wie ich das lese hat es dir bis jetzt Spass gemacht .

    Grüsse
     
  15. wholeinthewall

    wholeinthewall

    Beiträge:
    288
    Details E-Antrieb:
    SHIMANO STePS 36V - 250 W, Shimano Akku 36V/11,6Ah
    Neuer Zwischenstand

    Ich hab von einem Bekannten aus einer Werkstattauflösung im November einen kompletten Radlaufsatz für 30€ erhalten.

    (@bbike, das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt also weiterhin, ;))

    Das VR war schon ausgestattet mit Nabendynamo und Scheibenbremse für Resin-Beläge. (Darauf wollte ich unbedingt umrüsten.)
    Trotzdem bremse ich vorübergehend vorne noch mit der Felgenbremse. Die weitere "Ausstattung" für die Scheibenbremse folgt. Ich habe Zeit.
    Das HR war schon mit einem 7-er Schraubkranz bestückt. Auch das HR war mit einer Bremsscheibe versehen, aber es gibt an den Hinterradstreben keine Aufnahme, um einen Radbremszylinder anzubringen.
    Die Hinterrad-Scheibenbremse habe ich somit vor dem Einbau "amputiert".
    Dafür habe ich sie jetzt als Ersatzteil für das VR. (der gleiche B.-Scheiben-Durchmesser)
    Die "normale" Felgenbremse hinten bleibt, denn sie reicht vollkommen aus.
    Damit läßt sich sehr gut das HR bremsen.
    Beide Räder wurden von mir zentriert.
    Der Einbau der Räder geschah schon Anfang/Mitte November.
    Ein paar (kleinere Modifikationen) gab es zusätzlich am Rad auch.
    Mein Lieblingsanbauteil ist die Kompassklingel.
    Sie gibt Töne von sich, zeigt die Richtung an und zeigt bei Kurvenfahrten die Schräglage an. :LOL:
    Sicherlich lässt sich einiges am Styling kritisieren. (Radabdeckungen, Gebäckträger)
    Das Bike soll alltagstauglich sein, ohne Kompromisse.
    Im Bereich bis 30 Km/h läuft es absolut geil und alles funktioniert fluffig und perfekt.

    Bilder sagen mehr als tausend Worte:
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 04.12.16
    Creative_Inspire, Georg und bbike gefällt das.
  16. bbike

    bbike

    Beiträge:
    653
    Ort:
    Unterfranken
    Details E-Antrieb:
    Umbau und Eigenbau
    Hallo
    Wenn ich das richtig sehe sind deine Felgen jetzt weiß und ich muß zugeben jetzt find ich das grün am Rahmen gar nicht so schlecht . Manchmal sind es Kleinigkeiten die optisch Wunder bewirken . Einzige Kritik die ich hätte , ist dein Sattel . Der sieht zwar sehr bequem aus aber super unsportlich und monsterhaft . Sonst find ich , es ist ein gelungenes Rad . Um den Foren gerecht zu werden fehlt noch der Antrieb und ich bin schon auf deinen Akkuverbau gespannt . Akku , Verkabelung und Controller sind für mich immer die größte Herausforderung .
    Grüsse
     
  17. wholeinthewall

    wholeinthewall

    Beiträge:
    288
    Details E-Antrieb:
    SHIMANO STePS 36V - 250 W, Shimano Akku 36V/11,6Ah
    Hallo bbike,

    es ist ein gebrauchter Laufradsatz von TKX. Diese Hochschulter-Felgen sind weiß, mit 36 schwarzen Speichen/Rad.
    Entscheidend ist für mich, dass die Option der Aufrüstung auf eine Vorderrad-Scheibenbremse
    gegeben ist.
    Ein guter Laufradsatz bewirkt an einem Bike einen Fahr-Unterschied wie Tag und Nacht.
    Das Fahren mit den Rädern ist um eine Stufe besser, als mit den alten Rädern.
    Die optische Verbesserung ist ein netter Zusatz dabei.

    Kritikpunkt Sattel: Mit dem Sattel bin ich auch nicht so ganz glücklich.
    Den hatte ich noch, aber auch der wird einer besseren Sitzunterlage weichen. Gemach, Gemach.
    Den fehlenden Antrieb werd' ich mir (dank Weihnachten:() in den nächsten Monaten zusammensparen.

    Antrieb, Akku und Verkabelung werden für mich die Herausforderung, um die es geht.
    Damit kommt das Fleisch dann auf den Teller.
    Bis dahin werden aber noch ein paar Monde ins Land gehen.

    Liebe Grüsse zurück und bis dann
     
    Georg gefällt das.
  18. bbike

    bbike

    Beiträge:
    653
    Ort:
    Unterfranken
    Details E-Antrieb:
    Umbau und Eigenbau
    Hallo
    Sicherlich und für mich ist sowas auch sehr wichtig . Ich habe schon einige Räder gebaut aber wenn sie mir optisch nicht wirklich gut gefallen bzw auch fahrtechnisch , werden diese Räder wieder umgebaut und im schlimmsten Falle sogar komplett geschlachtet .
    Von den ca 13 Rädern die ich gebaut habe sind noch 7 übrig . Der Rest wird neu aufgebaut bzw. ist komplett zerlegt und es werden die Teile die brauchbar sind wieder wo anders eingesetzt .

    Grüsse
     
  19. wholeinthewall

    wholeinthewall

    Beiträge:
    288
    Details E-Antrieb:
    SHIMANO STePS 36V - 250 W, Shimano Akku 36V/11,6Ah
    hallo @bbike,

    an dich und an alle anderen ForenUserInnen zunächst erst mal ein gutes neues Jahr, beste Gesundheit und viel Erfolg im neuen Jahr 2017.

    Ich habe mir einige Threads durchgelesen, bei denen einige ihren E-Antrieb zuerst einbauen wollen.
    Da ist es eher meine Art, dass ich mir dachte, dass ich erst das Fahrzeug dazu ordentlich aufbaue.
    Ich habe ein paar Photos von meiner Umrüstung des Stevens von der Vorderrad-"Felgenschleife" (Felgenbremse) auf eine mechanische Vorderrad-Scheibenbremse gemacht.
    Ich habe vor kurzem ein paar mechanische Shimano-RBZ bekommen. Preis pro Stück. 5€. (Anbaubrücke, 160mm-Bremsscheibe, Resin-Beläge, einstellbarer RBZ, Kleinteile). Dazu ein nicht stauchbarer teflonbeschichteter Außenzug für 2.90€ und der Innenzug für 1.50€.
    (Die anderen Klein-Teile hatte ich auf Vorrat.)

    Den Gedanken dazu lieferte mir @Meister783 (der in irgendeinem Thread bei dem es um Bremsen im allgemeinen ging)
    dazu geschrieben hat, dass mechanische Scheibenbremsen auch eine gute Möglichkeit sind und in unseren Breitengraden
    eher seltener verbaut werden. Da dachte ich mir, okay, das probier ich mal.
    Die Anbauanleitung und Einstellanleitung habe ich mir aus Netz gesaugt und ich kann nur sagen:
    Das hat sich gelohnt. Die Einstellung des mechanischen Bremssystems ist easy. Das braucht eine Grundeinstellung.
    Ich habe hernach bei der Einstellung den Blockierpunkt der VR-Bremse einen Stipp herabgesetzt und die Dosierbarkeit beim Fahren ist sahnegenau.
    Die Hinterradbremse bleibt mit der Felgenbremse bestückt. Die beißt hinten ganz gut.
    Anbei: Vergleicht mal den Vorher-/Nachher-Effekt im Schnelldurchlauf mit den Bildern der Posts #13 und #15.
    Viel Spaß beim Anschauen. Das habe ich bei der Umrüstung auch gehabt, denn das selber bauen macht mir genau so viel Spaß wie das Fahren.
    See U.
    Hier die Bilder:
     

    Anhänge:

  20. Meister783

    Meister783

    Beiträge:
    8.260
    Alben:
    5
    Ort:
    Hof Oberfranken
    Details E-Antrieb:
    Vitenso VR 36V, Mxus 07, Bafang SWXU
    Mehr sind die auch nicht wert. :)
    Mal ernst jetzt, das sind halt recht schwere Klumpen aus den Gründertagen. Die dauerhafte Einstellung ist eine Popelei, aber mit guten
    Zügen und Hüllen bremsen die bei Nässe viel besser als Felgenbremsen.
    Für nen 5er..........
    Sieht aus wie neu.