1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

(S-) Pedelec zum Pendeln

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von brick_top, 02.01.17.

  1. Palmer

    Palmer

    Beiträge:
    294
    Kindersitz ist kein Problem und zulässig.
    Kinderanhänger derzeit nicht.
    Als Kindersitz empfehle ich Dir einen Kindersitz auf dem Oberrohr mit Fußrasten und Speichenschutz.
    Dann bleibt der Gepäckträger frei, er trägt nicht auf und das Kind wird nicht demütigend hinter deinem Rücken gequetscht ;)
    Lieben Gruß Franz
     
    Stuki gefällt das.
  2. brick_top

    brick_top

    Beiträge:
    15
    wir haben einen römer jokey. Ist so einer glaube ich
     
  3. cubernaut

    cubernaut

    Beiträge:
    774
    Ort:
    HH
    Details E-Antrieb:
    Bosch Drive Unit, Classic+ Speed 45km/h
    Dann sollte das Kind allerdings nicht allzu groß sein. Bei meinen wäre es für mich sehr unbequem gewesen. Darum musste ich mir auch Lastenräder kaufen. :whistle::D
     
  4. Vol26

    Vol26

    Beiträge:
    253
    Ort:
    22391 Hamburg
    Details E-Antrieb:
    Evo RS im Kalkhoff & Yamaha PW im Giant
    Von der Bewegungsfreiheit und der Bequemlichkeit sind Kindersitze sehr bescheiden.
     
  5. Palmer

    Palmer

    Beiträge:
    294
    Da habt ihr natürlich recht. Mit einem 6-Jährigen wird es eng auf dem Oberrohr.
    Aber es ging doch um 1 km bis zum Kindergarten, oder?
    Besser natürlich, es fährt selbst Rad ;)

    Ach ja, zulässig ist der Kindersitz auf dem S-Ped auch nur bis 7 Jahre.
    Lieben Gruß Franz
     
  6. brick_top

    brick_top

    Beiträge:
    15
    Heute bin ich das Specialized Turbo FLR Probe gefahren...der Hanmer Händler riet mir zu einem S-Pedelec bei meiner Strecke und sagte ich könne ja langsam ohne Nummernschild auf Fahrradwegen fahren und das Nummernschild in der Tasche haben. Was meint ihr?
     
  7. Palmer

    Palmer

    Beiträge:
    294
    Geht, ist ne Owi, kostet 5€
    Legal ist es halt nicht.
    Lieben Gruß Franz
     
  8. Singing-Bard

    Singing-Bard

    Beiträge:
    311
    Alben:
    3
    Ort:
    Niederrhein
    Details E-Antrieb:
    NCM Hamburg, Bafang SWX02 (RX2) 36V 468 Wh
    Du hast also die 25 km Version probegefahren?
     
  9. brick_top

    brick_top

    Beiträge:
    15
    Und was ist, wenn was passiert oder ich ein Fahrradsitz hinten am Mittelrohr befestigt habe? Habe bereits hier im Forum die wildesten Diskussionen bzgl. des Wegfalls des Versicherungsschutzes und bei Personenschäden schlimme finanzielle Folgen für den Geschädigten als auch den Verursacher gelesen.
    --- Beitrag zusammengeführt, 06.01.17 ---
    Ja
     
  10. sputti02

    sputti02

    Beiträge:
    940
    Ort:
    am Bodensee
    Details E-Antrieb:
    elfkw 17A; cute100 23A; Nitro Race
    Wenn du langsam auf dem Radweg fahren willst brauchst du doch kein S.
    Wozu das Schild abmontieren? Wozu soll das gut sein?
     
  11. brick_top

    brick_top

    Beiträge:
    15
    Schnelles fahren = Arbeitsweg
    langsames Fahren=mit Family am Deich oder sonstige Fahrradtouren
     
  12. sputti02

    sputti02

    Beiträge:
    940
    Ort:
    am Bodensee
    Details E-Antrieb:
    elfkw 17A; cute100 23A; Nitro Race
    Wenn du dabei Bedenken hast ist es völlig egal, ob das Schild dran war oder nicht.
     
  13. Palmer

    Palmer

    Beiträge:
    294
    Du kannst natürlich auch langsam mit Schild auf dem Radweg fahren.
    Das ist halt eine Owi weniger.
    Den Radweg zu benutzen (innerorts) ist aber in beiden Fällen ne Owi (glaube 10€).
    Evtl. kannst du mit ausgeschaltetem Motor sogar ganz legal auf dem Radweg radeln, das habe ich mir aber noch nicht angesehen.

    Wilde Diskussionen gibt es immer schnell.

    Auch versicherungstechnisch bin ich nicht sicher. Ob das Schild dran ist oder nicht, sollte da aber keinen Unterschied machen.
    Beim S-Ped haste halt eine Versicherung mehr, die zahlen könnte.

    Ich würde das von der Strecke abhängig machen. Innerorts auf ner 4-spurigen auf 70km/h beschränkten Bundesstraße mit parallel laufendem Radweg außerhalb örtlicher Bebauung würde ich wohl auf dem Radweg auch mit den S-Ped fahren.
    Klassisch innerorts wäre das sehr vom Verkehr auf den entsprechenden Wegen abhängig.

    Das Schild würde ich dranlassen. Man gewöhnt sich dran, es ist ehrlicher und dass sich jemand dran stört (wenn man sich sozial benimmt) ist doch recht unwahrscheinlich. Außerdem verhält man sich vielleicht mit dem "Geschoss" auch rücksichtsvoller, weil man ja ein Kennzeichen dran hat. ;)

    Fahrradsitz am Mittelrohr müsste doch auch legal sein. Wüsste jetzt nicht, es sich dagegen spricht.

    Lieben Gruß Franz
     
    andreasDo und cubernaut gefällt das.
  14. brick_top

    brick_top

    Beiträge:
    15

    Welchen Helm müsste denn das Kind auf dem S-Pedelec mit Kindersitz tragen?
     
  15. Palmer

    Palmer

    Beiträge:
    294
    Für Leichtmofas besteht keine Helmpflicht.

    Ich würde ihm gleichwohl einen passenden Fahrradhelm aufsetzen.

    Lieben Gruß Franz
     
    cubernaut gefällt das.
  16. brick_top

    brick_top

    Beiträge:
    15
    ich habe das beim ADFC gefunden:

    Das Bundesverkehrsministerium (BMVI) sieht als bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit die an, die beim Mittreten erreicht wird, also bis zu 45 km/h. Daraus folgt, dass Fahrer mindestens 16 Jahre alt und in Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse AM sein müssen, zudem müssen sie einen geeigneten Schutzhelm tragen. Unklar ist, welche Art Helm als geeignet anzusehen ist.
     
  17. Palmer

    Palmer

    Beiträge:
    294
    Ja, das tun die so. Und meine Frau sagt auch immer, "Mann, Du musst einen Helm tragen!"

    Da ist die "Pflicht" noch eher gegeben.

    Weder der ADFC noch das Ministerium sind gesetzgebende Gewalt und wenn Sie bestehende Gesetze ändern wollen, dann können Sie das tun. Haben Sie aber nicht.

    Irgendwelche "Sprachauswürfe" oder Empfehlungen sind sicher wichtig aber nicht rechtlich bindend.

    Wenn Du weiter recherchierst wirst Du noch viel mehr solch falscher Informationen finden. Das ist aber schon alles mehrfach ausdiskutiert und im WiKi gut zusammengefasst.

    Lieben Gruß Franz
     
    cubernaut und brick_top gefällt das.
  18. jm1374

    jm1374

    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Hegau
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45,06/13 51000km; Haibike Xduro FS RS
    @brick_top:

    Ich fahre schon recht lange S-Pedelec und hab auch schon ein paar km abgespult. Schau mal rechts unter meinen Avatar. Ich hab immer das Kennzeichen dran. Viel zu viel Arbeit das ständig an- und abzubauen. Ich fahre mit meinem E45 überall dort wo ich auch mit einem Fahrrad fahren würde. Natürlich immer mit angepasster Geschwindigkeit.

    Noch nie hat mich einer blöd angemacht, weil ich innerorts auf dem Radweg oder im Wald oder in der Fussgängerzone gefahren bin. Wenn ich mit meiner Frau fahre, sind wir schon zwei die "illegal" durch den Wald fahren. Nur mal so als Hintergrundinfo. Diese Vorschriften wurden zu Zeiten erlassen als die Saxonette auf die Strasse kam. Wer will so ein stinkendes Knatterteil auf dem Radweg oder im Wald sehen? Ein S-Pedelec dagegen ist, langsam gefahren, ein Fahrrad. Es fällt nicht auf und stört nicht.
    Nicht mal die Polizei hat mich vom Radweg verwiesen obwohl sie sehr neugierig auf mein Kennzeichen geschaut haben. Ich hätte auch keine Probleme einen Kindersitz oder einen Anhänger zu montieren. Das Zauberwort heisst wie oben schon "angepasste Geschwindigkeit ". Natürlich fährt man mit Anhänger oder Kind dabei sehr viel langsamer. Wenn man einen Anhänger ans Auto hängt, fährt man doch auch nicht vMax.
    Versichert ist man mit einem S-Pedelec immer. Die Versicherung kann bei Zweifeln den Versicherungsnehmer mit max. 5.000€ in Regress nehmen.
    Ich hab bisher noch keine brenzliche Situation erlebt in der ich einen Unfall hätte verursachen können. Mein Motto lautet, vorausschauend fahren und Rücksicht auf schwächere Verkehrsteilnehmer( alle ausser den Autos) nehmen.

    Das S-Pedelec ist mein liebstes Fortbewegungsmittel und ich kann die Zweifler hier im Forum nicht verstehen.
     
  19. brick_top

    brick_top

    Beiträge:
    15
    Wenn das stimmt, sollte mir die Entscheidung leicht fallen
     
  20. andreasDo

    andreasDo

    Beiträge:
    1.028
    Ort:
    Dortmund
    Details E-Antrieb:
    Flyer RS - 350 W - Rohloff
    Das S-Pedelec ist ja (Haftpflicht)versicherungspflichtig. Der Sinn der Pflichtversicherung besteht ja genau darin dem Unfallgegner auf jeden Fall Versicherungsschutz zu gewähren. Es gibt also eine Pflicht auf beiden Seiten: Ich bin verpflichtet die Versicherung abzuschließen, die Versicherung ist verpflichtet zu zahlen.
    Im Extremfall kann die Versicherung bei sogenannten Obliegenheitsverletzungen (Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verleihen an Personen ohne Fahrerlaubnis, nicht rechtzeitige Meldung, falsche oder fehlende Angaben in der Unfallmeldung, ...) bis zu 5.000,- € von dir zurückfordern.
    Dies gilt so nicht für die Teilkasko oder eventuelle Vollkaskoversicherungen (z.B. ENRA oder Wertgarantie). Da reicht bereits grobe Fahrlässigkeit (Trunkenheit, Rotlichtverstoß, ...) um die Versicherung (teilweise) aus der Leistungspflicht zu nehmen.
    Schau mal im Verkehrslexikon und in diesem PDF nach.

    Zum Fahren auf Radwegen: Ich bin froh, dass ich mit dem S-Pedelec nicht auf Radwegen fahren muss. Dennoch gibt es Situationen in denen ich auf dem Radweg fahre. Radfahrstreifen (mit durchgezogener Linie von der Fahrbahn abgetrennter Bereich) nutze ich eigentlich immer. Auch gut ausgebaute Radwege ohne oder mit wenig Fußgängerverkehr ziehe ich der Straße vor.

    Und natürlich lässt sich ein S-Pedelec auch mit 20 km/h auf dem Radweg fahren. Unser PKW kann ja auch die vorgegeben Geschwindigkeit von 30 km/h, 50 km/h, 70 km/h, ...., fahren.

    Welche (versicherungs)rechtlichen Konsequenzen ein Kindertransport im Anhänger haben kann wage ich nicht einzuschätzen. Hier könnte es bei Personenschäden zu Auseinandersetzungen über Art und Höhe der Behandlungen kommen. Dieses Risiko besteht allerdings in vielen anderen Situationen auch. Du musst immer damit rechnen, dass die gegnerische Versicherung Wege sucht möglichst wenig zu zahlen.
     
    sputti02 gefällt das.