1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mit Bafang BBSHD 1000w leer fahren...

Dieses Thema im Forum "E-Motoren" wurde erstellt von frosch_peter, 27.12.16.

  1. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    16.273
    Alben:
    1
    Ort:
    75053 Gondelsheim und www.ebike-solutions.de
    Details E-Antrieb:
    HR-Puma CST; HR-Bafang CST; VR-Bafang SWXK5
    Gibt es, schaue Dir mal dieses Video an:

     
  2. ziltoid81

    ziltoid81

    Beiträge:
    467
    Ort:
    Dunkeldeutschland
    Details E-Antrieb:
    BBS01@Cannondale Prophet, Qulbix Raptor@QS205@12kW
    Die halten aber ganz gut.......zumindest bei mir im BBS01 ist nach 12000km noch das erste drin.
    Man kann es sogar recht schnell wechseln, nur wäre eine Wüste der letzte Ort wo ich das in Erwägung ziehen würde.;)

    Da kommen wirklich viele Einschränkungen zusammen, hoffe du kommst ohne grössere Probleme da durch und raus.

    Lass dich hier nicht ärgern, die üblichen Verdächtigen pöbeln gerne mal rum, natürlich ungefragt.
    Anderen ungefragt Meinungen aufdrücken ist im WWW halt en vogue.

    Tolles, abenteuerliches Vorhaben.
     
  3. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    16.273
    Alben:
    1
    Ort:
    75053 Gondelsheim und www.ebike-solutions.de
    Details E-Antrieb:
    HR-Puma CST; HR-Bafang CST; VR-Bafang SWXK5
  4. Helmut II

    Helmut II

    Beiträge:
    80
    Ort:
    Niedersachsen
    Details E-Antrieb:
    BBS01 MM 36V 10,4Ah
    @frosch_peter hallo,
    donnerwetter, welch ein Vorhaben. Meinen ehrlichen Respekt dazu. (y) Da ich technisch dir dazu nichts beitragen kann, so will ich dir immerhin viel Glück und Erfolg für deine Tour wünschen.
    So, nun werde ich mir deinen Reisebericht "Hart überm Limit! MTB-Tour Südtunesien"
    einmal anschauen, wird für mich bestimmt ein interessantes Lesevergnügen.:)
     
  5. Herr Weber

    Herr Weber

    Beiträge:
    556
    Ort:
    Südliche Weinstraße
    Details E-Antrieb:
    Bafang BBS01, Cute Q100 CST
    Evtl. könnte ein elektrischer Lüfter hilfreich sein, um die Motortemperatur niedrig zu halten.
    Geht natürlich zu Lasten der Reichweite........
     
    flensboards gefällt das.
  6. frosch_peter

    frosch_peter

    Beiträge:
    30
    Details E-Antrieb:
    elfkW, VR, 250W, 11,6Ah, 17A-Contr
    Jepp, an das hatte ich auch schon gedacht, und vielleicht - wenn der Bafang doch vorn im Tretlager eingebaut würde - wäre da die Idee über dem weiß pulverbeschichteten Motor noch ein kleines Schattendach drauf zu peppen, vielleicht in der Form, das die Zugluft zwischen blech und Motor noch ein Düseneffekt hat.

    zum Bild 1: so sieht eines der siebzehn Dünenbänder aus, wo man drüber muss. Am Gepäckträger erkennt man meine Solarplatte. Mit dem normalen MTB mußte ich natürlich alles schieben...
    Die Offroadstrecke zum verlorenen See im Südtunesischen Militärsperrgebiet ist selbst für 150 Diesel-PS-Offroader eine Herausforderung, es gibt Abschnitte wo für diese Fahrzeuge nicht mehr als 900m Tagesdistanz drin sind.
    Da tragen die dann ihr Auto schon fast zum See.

    Bild 2: Der See
     

    Anhänge:

  7. Reinhard

    Reinhard Team

    Beiträge:
    7.785
    Alben:
    1
    Ort:
    48599 Gronau-Epe
    Ist das nun eigentlich alles feiner Sand? Ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass man da noch Vortrieb hat. Flach ist es sicherlich schon eine Herausforderung aber mit Steigungen?
    Was ist eigentlich das besondere an diesem "verlorenen See"? Ich mein, warum "muss" man da hin?
     
    Pfufi gefällt das.
  8. 1N4001

    1N4001

    Beiträge:
    47
    Details E-Antrieb:
    Stevens E-Randonneur: BionX SL-250
    Nettes Vorhaben, das ist schon beeindruckend!

    Aber ganz ehrlich, bevor ich 10 Akkus kaufe und mitschleppe, würde ich ernsthaft einen Verbrennungsmotor in Erwägung ziehen.
     
    Pfufi und PillePalle gefällt das.
  9. frosch_peter

    frosch_peter

    Beiträge:
    30
    Details E-Antrieb:
    elfkW, VR, 250W, 11,6Ah, 17A-Contr
    Jepp, auch der ökologische Fußabdruck ist mit meiner E-Variante nicht besser, denn zum See fährt man nur einmal im Leben, und mit zehn mittleren, oder 5 größeren Batterien hab ich eine Herstellungs-Schadstoffbelastung mit der ich mit dem Moped im Vergleich wahrscheinlich fünfmal zum See fahren könnt.

    Aber die Gefahr mit dem Moped ist ungleich größer.
    Bei Motorschaden kommst du nicht mehr aus eigener Kraft mehr raus.
    Bei jedem Sturz - und es ist unmöglich jede bergabsurfende Düne bis zum See sturzlos zu fahren - wirst du schwächer, und irgendwann fehlt die Kraft die 230kg-Maschine hochzuheben.
    Es gibt in Südtunesien allein in dem Militärsperrgebiet jährlich 3-6 Tote bei Querfeldeinreisenden Mopedfahrern.

    Es gibt in Douz (südl.Tunesien) ein Statistikamt mit den entsprechenden Bildern, was sich da für Dramen abspielen.
    Die meisten Mopedtodesfälle waren nicht mal ein technischer Ausfall. Die größte Zahl schaffte es nicht mehr das Moped hochzuheben nach Mehrfachstürzen.
    Und viele vergaßen das bei Sandsturm der Wasserverbrauch sich nahezu verdoppelt.
    Und ohne Wasser trocknet man dort bei 3% Luftfeuchte ziemlich schnell.

    Ich selbst bin auf meiner Route (ich hab hier ja einen Link-Reiksebericht reingestellt) Douz-KsarGhilane von Mopedfahrern überholt worden. Nach einem kurzen Smalltalk stellte ich fest, das die für eine 2 Tagesstrecke jeder nur eine 1,5 Litter Wasserflasche dabei hatten.
    Ich selbst kutschierte 18 Liter in drei Tagen durch diese Strecke.
    Als ich in Ksar Ghilane ankam war von den beiden nichts zu sehen...

    Der See hat mehrere Gründe. Erstens ist es eine kleine Landschaftsabwechslung, und in ein Extrem-Sanddünengebiet fährt man nicht ohne ein Ziel hinein. Nur so ins blaue ohne irgend ein zusätzliches Highlight, das steht man bei höher körperlicher Belastung nur schwer durch.
    Und dann ist da noch das Wasser. Ich kann zwar grad noch das Wasser für eine Strecke tragen, aber hin- und zurück ist das unmöglich. So ein Trike hat ja seine Zuladungsbegrenzungen.
    Wobei ich eh schon einmal 40-50km reinfahr und 2x Wasserdepots vergrabe und dann wieder rausfahre und dann erst starte.
    So habe ich eine Wasserlebensversicherung falls es auf der Rückfahrt knapp werden sollte.

    Ich fuhr schon mal eine Extremstrecke, bei der ich große Strecken schob, an deren Ende auch ein kleiner See (Artesische Quelle, eine Hinterlassenschaft einer erfolglosen Ölbohrung, wie beim verl.See..) war.

    Wenn du dich tagelang abends nur mit einem "Blumenzerstäuber" zwecks Dusche einsprühst, den Wasserfilm abwischst und den Sprühvorgang viermal wiederholst, bist du zwar mit nur einem Viertelliter Wasser den Tagesschweiß komplett los, aber ich kann dir definitiv versichern, das nach so einer Dünendurchquerung ein Bad in einem solchen See schon was hat ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.16
  10. frosch_peter

    frosch_peter

    Beiträge:
    30
    Details E-Antrieb:
    elfkW, VR, 250W, 11,6Ah, 17A-Contr
    Die Sandkörnung beträgt auf der Dünen-Luv-Seite 0,8-2mm und ist relativ dicht und fest vom Wind gepresst.
    Es ist der schwere Sand.
    Nur den feinen leichten Sand schafft der Wind über die Kante und landet auf der Dünen-Lee-Seite, die natürlich ob der feinen Körnung von 0,1-0,2mm puderweich ist, und man beim bergabgehen bis über die Knöchel samt Schuh einsinkt.
    Dort versinken die Modedfahrer mit ihrem Vorderreifen der schmäler ist als bei einem 5,05"-Fatbike-Reifen im Weichsand und machen gern mal einen Abgang über den Lenker.
    Beim Trike mit zwei 5,05" Reifen vorn (gemessene 12,6cm !!) neuester Generation passiert da gar nichts.

    Die Lee-Dünen haben i.d.R. immer 100% Gefälle (habe mit Theodoliten ein halbes Jahr Dünen in der Sahara vermessen) und sind daher bergauf nur befahrbar, wenn sie nicht höher als drei vier Meter sind, und das geht nur mit extrem Schwung und hohem Risiko...

    Und da kommen wir schon zu dem Hauptproblem auf dieser Strecke.
    Es sind Chaosdünen, oft wild verschachtelt, mit oft gar keiner Möglichkeit sich Schwung zu holen, weil einfach kein ebener Meter dafür da ist.
    Unten im Dünentrichter angelangt hast du zwei drei Meter flach für den nächsten Schwung um raufzukommen. Bei einer Luvseite kein Problem, hast du nur aber Leeseiten vor dir zu überwinden (weil du anders nichts zum see kommst) dann wird es heftig...

    Um eine Luv-Düne raufzukommen brauch ich einen Sandtauglichskeitswert von 3,2-3.5,
    Ein VBBus hat ~1,9
    Ein Landrover hat ~3,5
    Ein Unimog hat ~5,5
    Ein Ice Full Fat Trike mit Bafang BBSHD Model 2017 hat 3,9

    Diese Werte werden mit einer von mir entwickelten Sandtauglichkeitsformel berechnet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.16
  11. Reinhard

    Reinhard Team

    Beiträge:
    7.785
    Alben:
    1
    Ort:
    48599 Gronau-Epe
    Danke für die Infos. Diesen feinen leichten Sand meinte ich, deshalb meine Nachfrage. Na, dann mal viel Spaß im großen Sandkasten ... ;).
     
  12. Old Grizzly

    Old Grizzly

    Beiträge:
    1.891
    Alben:
    7
    Ort:
    Großostheim
    Details E-Antrieb:
    Cannondale-Jeckyll mit Bofeili, Cannondale V,Q128C
    Wenn der Motor mittig eingebaut wird ist er ja teilweise im Schatten und du hast noch eine Getriebestufe mehr, vom Tretlager auf das Kettenblatt der Tretlagerwelle, die du anpassen kannst.
    Kannst du den Motor falls defekt eingebaut lassen und nur die Kette wie beim Bioantrieb montieren, sollte doch einfacher sein?
     
  13. frosch_peter

    frosch_peter

    Beiträge:
    30
    Details E-Antrieb:
    elfkW, VR, 250W, 11,6Ah, 17A-Contr
    Zum Henker, natürlich hast du recht, das ist es, das ich da nicht daran gedacht habe...
    Fackeln mir zb. die Batterien ab, der Motor wird temperaturüberwacht wahrscheinlich eh halten, lass ich hinten den Motor außen vor und fahr ganz normal weiter.

    Im defacto Kriechgang auf harten Dünen-Luvseiten hab ich höchstens einen maxspeed von 6-9 km/h, da gibt's sowieso keinen Wind.
    Und nach 10x Dünenhüpfen werd ich immer prophylaktische Kühlpausen einlegen.
    Erst im letzten Drittel auf der Rückfahrt kann ich dann mehr riskieren...

    In den Ebenen trainier ich jenseits von 200 Watt sowieso dermaßen mit, das der Motor gut unterstützt, in jedem Fall nicht überfordert wird.
    von den 1000 Watt brauch ich ja auch nur im Extremsten fall nur 700 Watt, denn da wird immer mit meinen 300 ergänzt.
    Die 1440 Spitzenwatt die beim Model 2017 angegeben sind, sollte ich besser nicht für bare Mütze nehmen oder ?, was sagst du dazu Old Grizzly ?

    Stimmt das, das die Kupferdrähte der Wicklung bei zu hoher Temperatur "dünkler" werden, quasi wie angeschmort aussehen auf Grund einer zu hohen Temperatur und dies de facto ein erstes Warnsignal ist ?
     
  14. Old Grizzly

    Old Grizzly

    Beiträge:
    1.891
    Alben:
    7
    Ort:
    Großostheim
    Details E-Antrieb:
    Cannondale-Jeckyll mit Bofeili, Cannondale V,Q128C
    Ich denke schon das der die bringt, aber durch die bessere Untersetzung bist du an Steigungen und im Tiefsand wo er dann weniger verbraucht.
    Einem Freund ist ein 750er abgeraucht, als er eine Treppe hochfahren wollte und an einer Stufe hängen blieb und er mit dem Bauch auf das Daumengas drückte bis es rauchte.
     
  15. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    16.273
    Alben:
    1
    Ort:
    75053 Gondelsheim und www.ebike-solutions.de
    Details E-Antrieb:
    HR-Puma CST; HR-Bafang CST; VR-Bafang SWXK5
    Die besten mir bekannten Wicklungslacke im Pedelecbereich sind bis maximal 150 Grad spezifiziert. Gegenüber dem Originallack deutlich dunklere Wicklungslacke in gebrauchten Motoren sind überhitzt worden, die Lebensdauer sinkt dadurch dramatisch.

    Bei EBS parametrieren wir standardmäßig beim Cycle Analyst V3 den Startwert der thermisch gesteuerten Motorleistungs-Abregelungsrampe auf 90 Grad (Wicklungstemperatur) und den Endwert für die Totalabschaltung des Motors bei 120 Grad. Das ist sehr konservativ 100 bis 130 Grad halte ich auch noch durchaus für vertretbar, darüber hinaus kommt es für die Lebensdauer der Wicklung in meinen Augen schon darauf an, wie gut der Wicklungslack wirklich ausgefallen ist und wie weit weg der Thermistor vom Wicklungskern angebracht wurde.
     
  16. Pfufi

    Pfufi

    Beiträge:
    715
    Alben:
    1
    Details E-Antrieb:
    BBS01 36V mit zweifach Kettenblat / 3X9 Dualdrive
    @frosch_peter
    Hast du überhaupt eine Ahnung bzw Erfahrung mit dem Motor welchem du dein Leben anvertrauen willst, oder beruht dein Wissen nur auf irgend welche Tabellenwerte und das übliche Werbegeschwurbel.

    Für mich klingt das ganze noch sehr unausgegoren.
     
  17. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    16.024
    Alben:
    2
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
    Wenn bei deinem Motorfahrzeug (Motorrad, Auto) der Motor kaputt geht - dann wars das
    dann kannst zu Fuß weiter

    wenn beim Pedelec/Elektro-Fahrrad der Motor ausfällt: dann schmeisst die Akkus in den Sand - Peter in dem Fall bis zu 10Stück, um 10 Akkus leichter - schmerzt weil teuer, aber wenns ums Leben geht
    und kannst immerhin noch motorlos weiterfahren

    wobei: bei der Beschreibung der Dünen frag ich mich, ob man nicht zufuss schneller ist, als mit einem Rad ohne Motor

    überhaupt finde ich die Aktion unfassbar... wie sowas funktionieren kann
    ich hab erst einmal paar wenige Dünen in Vietnam gesehen, und wie man sowas mit dem Rad bezwingen will geht nicht in meinen Kopf rein..

    aber Peter hat es ja schon mehrfach bewiesen

    überhaupt dürfte das Wüsten-Wissen sowie die Erfahrung von Peter hier dem Wüstenwissen ALLER hier Anwesendend zusammengenommen übertreffen

    @frosch_peter
    300Watt über 45min mit 65 Jahren !!
    mir kommen da die Tränen mit meinen Sub-40-Jahren
    fetten Respekt !

    tja.. von nix kommt nix - wenn ich ned mehr fahre wird's ned besser werden ;)

    ansonsten:
    Ersatzteile sagtest du ja, nimmst du mit:
    Gasgriff, Kabel, etc., kleiner Lötkolben.. wiegt alles nix
    Regler auch kaum
    Akku hast du mit deiner Lösung von mehreren Packs auch Redundanz
    bleibt der Motor...

    was mir noch einfällt wegen der Kühlung:
    Lüfter bringt sehr viel - aber ob und wie lange das im Wüstensand funktioniert ?

    in Asien konnte ich oft bei den Moped nachgrüstete Wasserkühlung sehen..
    damit die Moped das Ziehen von Anhänger mit 4 Personen drinnen ohne zu überhitzen aushalten, fuhren da viele mit 5Liter Kanister rum, wo ein dünner Schlauch tröpfchenweise den Motor gekühlt hat

    jetzt hast du in der Wüste noch höhere Temperaturen, das Wasser wäre somit auch wärmer

    auf der anderen Seite produziert dein Elektromotor nur ein Bruchteil der Wärme eines 125ccm-Verbrennungsmotors..

    auf der anderen Seite ist der Elektromotor für Kühlen mit Wasser vielleicht zu wenig "heiß", dass das effizient funktioniert?

    eventuell ist eine "Wasserkühlung" für die Situationen wos ganz schlimm für den Motor ist also möglich (?)

    ist nur so ein Gedanke, ich hab keine Ahnung wieviele Gründe sich hier finden lassen, dass das nicht geht
    --- Beitrag zusammengeführt, 03.01.17 ---
    Wenn bei deinem Motorfahrzeug (Motorrad, Auto) der Motor kaputt geht - dann wars das
    dann kannst zu Fuß weiter

    wenn beim Pedelec/Elektro-Fahrrad der Motor ausfällt: dann schmeisst die Akkus in den Sand - Peter in dem Fall bis zu 10kg leichter - schmerzt weil teuer, aber wenns ums Leben geht
    und kannst immerhin noch motorlos weiterfahren

    wobei: bei der Beschreibung der Dünen frag ich mich, ob man nicht zufuss schneller ist, als mit einem Rad ohne Motor

    überhaupt finde ich die Aktion unfassbar... wie sowas funktionieren kann
    ich hab erst einmal paar wenige Dünen in Vietnam gesehen, und wie man sowas mit dem Rad bezwingen will geht nicht in meinen Kopf rein..

    aber Peter hat es ja schon mehrfach bewiesen

    überhaupt dürfte das Wüsten-Wissen sowie die Erfahrung von Peter hier dem Wüstenwissen ALLER hier Anwesendend zusammengenommen übertreffen

    @frosch_peter
    300Watt über 45min mit 65 Jahren !!
    mir kommen da die Tränen mit meinen Sub-40-Jahren
    fetten Respekt !

    tja.. von nix kommt nix - wenn ich ned mehr fahre wird's ned besser werden ;)

    ansonsten:
    Ersatzteile sagtest du ja, nimmst du mit:
    Gasgriff, Kabel, etc., kleiner Lötkolben.. wiegt alles nix
    Regler auch kaum
    Akku hast du mit deiner Lösung von mehreren Packs auch Redundanz
    bleibt der Motor...

    was mir noch einfällt wegen der Kühlung:
    Lüfter bringt sehr viel - aber ob und wie lange das im Wüstensand funktioniert ?

    in Asien konnte ich oft bei den Moped nachgrüstete Wasserkühlung sehen..
    damit die Moped das Ziehen von Anhänger mit 4 Personen drinnen ohne zu überhitzen aushalten, fuhren da viele mit 5Liter Kanister rum, wo ein dünner Schlauch tröpfchenweise den Motor gekühlt hat

    jetzt hast du in der Wüste noch höhere Temperaturen, das Wasser wäre somit auch wärmer

    auf der anderen Seite produziert dein Elektromotor nur ein Bruchteil der Wärme eines 125ccm-Verbrennungsmotors..

    eventuell ist eine "Wasserkühlung" für die Situationen wos ganz schlimm für den Motor ist also möglich (?)

    ist nur so ein Gedanke, ich hab keine Ahnung wieviele Gründe sich hier finden lassen, dass das nicht geht



    ich glaub Lüfterstromverbrauch ist absolut zu vernachlässigen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.17
  18. torpedo

    torpedo

    Beiträge:
    1.338
    Ort:
    Franken
    Details E-Antrieb:
    Panasonic 26V, Konion V3 Zellen
    Um kein unnötiges Risiko einzugehen, würde ich ein Satellitentelefon mitnehmen um im Notfall Hilfe zu holen. Im übrigen finde ich das ganze leicht grenzwertig, aber wenn du damit glücklich wirst, bitte schön:whistle:
     
  19. raton

    raton

    Beiträge:
    331
    Alben:
    2
    Ort:
    Berlin
    Details E-Antrieb:
    Bafang Mittelmotor
    Schöne Idee diese Reise, mit der Kühlung würde ich dreimal überlegen evt mußt du extra Kühlkörper ankleben damit du die Wärme bei den Temperaturen weg bekommst.
    Ich habe schon ein Freilauf am bbs01 zertreten deshalb würde ich ne einfache Tretkurbel mit nehmen um evt den Motor mit samt den Akkus wegschmeißen zu können.
    Evt kannst du dir was Basteln wo man Kettenblatt und Kurbelarme vom Motor an eine manuelle Kurbel ranbasteln kannst.
    Ich würde auf keinen Fall den Motor modifizieren.
    LG und viel spaß.
    PS ich hätte viel mehr Angst vor politischen Idioten ( Räuber) in der Wüste als vor nem Ausfall von nem Motor.
     
  20. lektro

    lektro

    Beiträge:
    162
    Alben:
    1
    Details E-Antrieb:
    Cute C100 Heck
    für die Landesbewohner ist es eventuell schwierig zu verstehen, dass Europäer mit teurer Ausrüstung 'Abenteuer spielen' kommen, in ihrem heissen Land.
     
    maspalomas und Old Grizzly gefällt das.