1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

Dieses Thema im Forum "Discounter" wurde erstellt von Mr. NRG, 16.10.2009.

  1. Mr. NRG

    Mr. NRG

    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Aachen
    Details E-Antrieb:
    Rabeneick Vitality Pro XT
    1274,36 km und noch immer Freunde…

    Hallo liebe Freunde des elektronisch unterstützen Zweirades!


    An dieser Stelle möchte ich mal wieder etwas an das Forum zurück geben. Diesmal in Form eines „Langstrecken Erfahrungsberichtes“ über mein „Prophete Rex E-Bike“ (chin. Eisernes Pferd), welches gar kein E-Bike ist sondern ein Pedelec.

    Am 15.07.09 habe ich mein Rex im Real Markt entdeckt. Es war dort das letzte mit Blei betriebene Elektrofahrrad. Es hatte einen platten Vorderreifen und hatte die eine oder andere Schramme vom herumstehen.
    Ich wollte es jedoch aus seinem Dornröschenschlaf wecken und entscheid mich zum Kauf. Ich bat den Verkäufer das Rad für mich fertig zu machen, indem die Reifen vollgepumpt werden sollten und der Akku geladen werden sollte. Ich wollte es abends abholen und direkt damit nach Hause fahren. Als ich mich zum Kauf entschieden hatte, konnte ich es leider nicht transportieren.
    Abends bin ich dann mit einem geliehenen Wagen zum Markt gefahren. Das Rad war natürlich noch immer platt. Keiner hatte es angerührt. Na super. Ich war sauer. Wäre ich nicht mit dem Wagen gekommen, hätte ich es nicht mitnehmen können.
    Schnell stand fest, dass das Ventil vom vorderen Schlauch defekt war und sich der Reifen somit nicht aufpumpen ließ. Ich überredete schnell eine Verkäuferin ein neues Ventil aus dem Regal zu nehmen und mit einer Pumpe schnell der Geschichte Luft einzuhauchen. Gesagt, getan, Rex war fertig zum Transport.
    Zu Hause wollte ich dann zunächst den Akku laden und war sehr irritiert, dass der Lader immer wieder lud und dann nicht mehr. Er blickte heftig. Ich war schon wieder sauer, entschloss mich jedoch dazu, den Akku einfach ans Rad zu hängen und zu testen. Später stellte sich heraus, dass der Akku einfach fast komplett voll war, als ich ihn abgeholt hatte und der Lader einfach nichts mehr zum Laden hatte.
    Einen Tag später montierte ich gleich eine längere gefederte Sattelstütze, da die originale zu kurz für mich war. Ich bin 1,85m groß. Zugleich kam eine Batteriebeleuchtung zum Einsatz, damit der Seitenläufer nicht seinen unangenehmen Dienst verrichten muss bzw. nur auf ganz kurzen Strecken oder im Notfall. Des Weiteren montierte ich einen anderen Sattel und Alupedale, da die originalen einfach nur Rohstoffverschwendung darstellen. Den kleinen Macken im schwarzen Lack rückte ich mit schönem schwarzen Lack zu Leibe.
    Nach 100km kam ein gerader MTB-Lenker dazu. Der Cruiser-Lenker, der verbaut war, lässt keinen Pedaldruck zu.
    Nach knapp 200km löste sich das erste Mal der Hauptständer. Dieser wurde wieder festgeschraubt. Zudem wurde Lenkerband um den Gasgriff gewickelt.
    Nach knapp 300km durchstach ein Gegenstand den Reifen und führte zu einem kleinen Loch im Schlauch. Ich wechselte auf Continental Touring Plus 26x1,75“ inkl. Conti-Schlauch vorne und hinten. Die Kette musste nachgespannt werden.
    Nach etwas mehr als 500km riss der vordere Reifen an der Reifenflanke bei voller Fahrt auf gerader Strecke. Ich führte dies auf einen Materialfehler zurück und bekam kostenfrei Ersatz. Ich montierte auf der linken Lenkerseite einen ergonomischen Griff. Es ist ein gekürzter Griff, da ein solcher sonst nicht zu erwerben ist, außer von der Firma Ergon. Dann jedoch nur in einem Set mit einem „ganzen“, der mir auch nicht geholfen hätte.
    Nach knapp 800km hatte das hintere Dynamolicht einen Wackelkontakt und die Kabel mussten neu eingeklemmt werden.
    Nach knapp über 800km läuft das hintere Lager der Nabe (T3-Nabenschaltung) recht rau. Da muss ich mir noch was überlegen.
    Nach 950km löste sich wieder der Hauptständer. Er wurde wieder festgeschraubt, diesmal etwas fester. Ich montierte Shimano Klickpedale mit einer „normalen“ Seite.
    Am 26.09.09 sind die ersten 1000km voll.
    Nach 1160km löst sich der Kabelschuh des vorderen Lichtes. Einfach wieder aufgesteckt.
    Bis heute bin ich 1274,36km mit dem Rex gefahren.
    Vor meinem Rex fuhr ich ein Bicycles Energy für etwa 2000km, welches ich dann zurückgegeben habe, weil es immer wieder zu Schäden gekommen ist. Weitere Schilderungen finden sich im Forum. Vor allem der Motor und der Akku waren nie in Ordnung, auch nach mehrmaligem Tausch. Danach nannte ich ein Kalkhoff Pro Connect mein Eigen. Dieses hielt auch keine 2000km bei mir aus, da es immer wieder zu Schäden kam. Auch hierzu habe ich einiges im Forum geschrieben.
    Nach diesen negativen Erfahrungen hatte ich eigentlich fast den Glauben ans Pedelec verloren. Mein Rex hat ihn inzwischen wieder vollkommen zurückgebracht. Wer die Liste oben studiert hat, weiß nun – wie ich auch- dass das Rex ein zuverlässiger Partner für den alltäglichen Einsatz ist. Seine Nachteile erstrecken sich auf seine negative Treppentauglichkeit. Bei 38kg ist ein Schleppen nicht angenehm. Mit abgenommenen Akku 25kg geht es aber schon wesentlich besser.
    Blei mag zwar keine aktuelle Technik zu sein. Die Li-Ionen-Akkus in meinen vorherigen Rädern wollten jedoch nie, wie sie sollten. Meine aktuellen Bleiakkus funktionieren ohne Probleme.
    Inzwischen habe ich ein zweites Blei-Rex gekauft. Dieses habe ich beim Werksverkauf im September erstanden und wollte eigentlich nur einen zweiten Akku als Reichweitenverlängerer haben. Bei den guten Preisen habe ich mir aber gleich ein ganzes Rad gekauft, da ich auch einen Ersatzteilspender brauchen kann, falls mal etwas kaputt gehen sollte. Es stellt sich jedoch heraus, dass das Rex noch robuster ist, als ich gedacht hatte, weshalb das Rex 2 verkauft wird. Interessenten können sich melden. Verkauf vornehmlich ohne Akku. Wird aber auch zur Not mit Akku verkauft.
    In den letzten Tagen war ich mit sehr viel Gepäck unterwegs. Zu meinem Gepäck zählte auch Akku Nummer 2 (knapp 14kg), welcher seitlich am Gepäckträger in einer Tasche verstaut wurde. Mit mir oben drauf wog das Rex auf dieser Reise etwa 160kg. Die Reichweite pro Akku (3x12V 12Ah) lag bei etwa 50km. Bei etwa 5 Grad Celsius kein schlechter Wert. Auch wenn das Rad merklich schwerer zu bewegen ist, kommt man gut mit 25km/h voran. Die stärkste Steigung betrug etwa 15%. Dort musste ich aber alles geben (von mir etwa 400-500 Watt). Lange geht das nicht.
    Am Wohlsten fühlt sich das Rex ein leichten Steigungen (5%) und auf der Flachen.
    Im Anhang findet ihr ein PDF mit denen ich die Aufladungen dokumentiert habe. Ich habe die Akkus immer so schnell aufgeladen, wie es ging, damit sie auch viele Zyklen mitmachen.
    Des Weiteren zwei Bilder vom umgebauten Rex, welches meiner Ansicht nach eines der schönster „Pedelecs auf Blei“ ist. Es sieht durch die Umbaumaßnahmen wesentlich sportlicher aus – und fährt sich auch so.
    Auf den weiteren Bildern seht ihr beide Rexe (linkes steht zum Verkauf) nebeneinander. So kann man auch vergleichen, wie ein Blei-Rex original aussieht und wie, wenn man es etwas vom Reha-Hauch befreit hat.
    Zudem habe ich ein Bild vom ergonomischen Griff hinzugefügt, dessen Montage ich nur allen wärmstens empfehlen kann. Schmerzen in der linken Hand gehören der Vergangenheit an. Da man sich auch so mehr auf die linke Hand stützen kann, besteht nicht mehr so viel Druck auf der rechten, die ja den Gasgriff festhält, der ja nicht grad bequem ist. Dieser wird bald auch noch umgebaut. Mithin liegen noch Shimano XT-V-Brakes bereit, die darauf warten verbaut zu werden, um das 38kg-Rad noch besser anzuhalten.

    Insgesamt haben sich bei mir einige Zweifel während der ersten 1000km zerstreut. 40 Kilogramm Rad fahren sich ganz locker, wenn ein 36V-Bafang vorne mithilft.
    Auch für weit unter 1000€ lässt sich ein Pedelec fahren, welches flott, steigungsfähig und vor allem zuverlässig ist.
    Auch 3 Gänge reichen aus, um vernünftig voran zu kommen. Sollte die Übersetzung nicht zu den persönlichen Bedürfnissen passen, lässt sich noch das Schaltungsritzel wechseln. Ich finde das verbaute aber ganz gut passend. Auch mit leerem Akku komme ich noch die Hausberge hoch und die Übersetzung endet bei etwa fahrbaren 34 km/h. Der Wartungsaufwand ist wahnsinnig gering. Auch bei heftiger Nutzung bei jedem Wetter ist lediglich die Kette ab und an mal zu reinigen und zu ölen. Bisher habe ich dies dreimal getan. Die Schutzbleche sind schlechtwettertauglich. Das Einstellen der Schaltung entfällt völlig. Alle Gänge fluppen. Bei Kettenschaltungen kann dies auch mal anders sein.
    Neben meinem Faltrad, Rennrad und Trekkingrad hat mein „eisernes Pferd“ sich jedenfalls einen festen Platz erkämpft und jeden Tag, wenn ich mich ihm nähere, werde ich mit einem freundlichen Wiehern begrüßt.
    Das höre aber nur ich…da es ein Geheimwiehern ist…

    Anhänge:

  2. maxandig

    maxandig

    Beiträge:
    492
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Die Original-Reifen sind nicht die besten, aber das ist bekannt. Kette spannen ist normale Wartung...

    Auch eine bekannte Schwachstelle, genau so wie die "dünne" Verkabelung der Lichtleitungen.

    Kugellagerringe tauschen...


    Diese Kontakt-Schwachpunkte habe ich alle gelötet, damit Ruhe ist...

    Mein Exemplar wiegt 22 kg.

    Ein schöner Bericht! Er deckt sich in weiten Teilen mit meinen Erfahrungen. Allerdings habe ich die Elektrik und die Bereifung von Anfang an optimiert. Das Hinterrad war bei meinem Exemplar zu stramm eingestellt. Um die von dir beschriebenen Lagerschäden zu verhindern, habe ich gleich zu Beginn die Einstellungen korrigiert.

    Weiterhin gute Fahrt! - Nach den unschönen Erfahrungen mit den anderen Pedelecs...

    Gruß
    Max
  3. Nader

    Nader

    Beiträge:
    3.689
    Ort:
    Hafencity
    Details E-Antrieb:
    Diverse Antriebe, LiPO, Konion
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Danke für den guten Bericht. Unglaublich wie man durch einen Lenker und Sattel ein Rex optisch so schön und sportlich machen kann. Sieht wirklich sehr schön aus.;)
  4. maxandig

    maxandig

    Beiträge:
    492
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Man kann wirklich die Optik verbessern, auch serienmäßig, wie bei dem ital. Schwestermodell, bei dem auch noch andere Reifen montiert werden: http://frisbee.eu/engine.aspx?IDLingua=1&IDLinea=2

    Gruß
    Max
  5. Martin4

    Martin4

    Beiträge:
    298
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Hallo Mr. NRG,

    ich fahre auch noch mit Begeisterung mein Epple (baugleich deinem ersten BOC). Ich habe nun knapp 1400 km runter. Bei den China Bikes kommt es wohl enorm darauf an, dass man kein Montagsmodell erwischt. Mit dem BOC hattest du denke ich einfach etwas Pech.

    Noch weiter gute Fahrt!

    Gruß
    Martin
  6. Mr. NRG

    Mr. NRG

    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Aachen
    Details E-Antrieb:
    Rabeneick Vitality Pro XT
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Danke!

    Bzgl. das BOC-Rades magst du Recht haben. Inzwischen ist es mir egal, da ich ja nun glücklich bin!
  7. robi

    robi

    Beiträge:
    3
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    hallo,
    hat der real markt wirklich die firma rex? oder nur ein bestimmtes model? denn ich brauche xxl. und kannst du den real markt auch empfehlen als fahradhändler?
    mfg
    robi
    ps: bin anfänger deshalb die dumme fragen
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.10.2009
  8. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    14.904
    Ort:
    Kraichgau
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    me
    Das hier im Forum sog. "Blei-Rex" (mit gewisser Tendenz zum "Kultstatus" :cool:), Herstellerbezeichnung fälschlicherweise "Prophete Rex E-Bike", gibt es meines Wissens nur in einer Rahmengröße und einer "Gewichtsklasse". Real verkauft aber wohl keine mehr. Wenn Du noch ein Blei-Rex haben willst, kannst Du es Dir von diesem Händler zuschicken lassen:

    Nachtrag vom 18.11.2011: Händlerausrichtung hat sich zwischenzeitlich geändert, Link wurde deshalb gelöscht.

    Kenne jemand, der hat da schon 3 Stück gekauft und ist zufrieden. Auch der kostenlose Vor-Ort-Service vom Hersteller Prophete innerhalb der Gewährleistungszeit ist, von gewissen Wartezeiten abgesehen, wohl ganz o.k.

    Für den Preis finde ich das Blei-Rex mit dem älteren 36V-Modell des Vorderrad-Bafang-Motors ein solides Angebot. Auch gibt es einige Spezialisten im Forum, die sich mit dem Blei-Rex sehr gut auskennen und Hilfestellung bei Problemen geben können.
    Zuletzt bearbeitet: 18.11.2011
  9. 12V-Fan

    12V-Fan gewerblich

    Beiträge:
    4
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Danke für den genauen Bericht.
    Scheint wirklich ein ausgewachsenes Pferd zu sein
    aber man braucht kein Zweites zu kaufen wegen der Akkus - man weis ja nicht
    wie alt und aufgebraucht die sind?
    Beste Ersatzakkus fürs Eisenpferd 15Ah gibts meinen Shop
    www.akkubike.com/Akku-Shop.htm
    Gruß hannes
  10. Mr. NRG

    Mr. NRG

    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Aachen
    Details E-Antrieb:
    Rabeneick Vitality Pro XT
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Nach ein paar Tagen in Tirol bin ich nun wieder dabei.

    Real in Bielefeld hat jedenfalls viele Räder von "Rex". Dort kann man auch meines Wissens Roller und Quads von Rex kaufen.

    Das Beli-Rex gibt es nur in einer Größe, so ist es. Wie groß bist du denn?
    Ich bin 1,85m. Ich brauchte eine andere Sattelstütze für 4€. Dann passte es. Die originale ist ganz, ganz kurz.

    Es gibt beim Neukauf einen Vor Ort Service, weshalb egal ist, wie Real sich nach dem Kauf verhält.
  11. Mr. NRG

    Mr. NRG

    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Aachen
    Details E-Antrieb:
    Rabeneick Vitality Pro XT
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Klar, Akkus kann man überall kaufen. In meinem Falle war es keine schlechte Entscheidung. Ich verkaufe ja jetzt das zweite Rex, wenn sich jemand findet. Wenn es nicht weg geht, stört es aber auch nicht.
  12. Wadlemar

    Wadlemar

    Beiträge:
    23
    Ort:
    Bad Krozingen D-79189; Linz A-4040
    Details E-Antrieb:
    PumaHR500W,PingLiFePO4 48v20Ah+Bafang250WPing20Ah
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Lieber Hannes, als Ersatzakku für mein Rex-Eisenpferd würde ich 3 Akkus also 3xEUR44,- plus Porto brauchen?
  13. Mr. NRG

    Mr. NRG

    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Aachen
    Details E-Antrieb:
    Rabeneick Vitality Pro XT
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    So sieht es aus, jedoch gibt es die Akkus auch wesentlich preiswerter. Momentan liegt der Preis bei brauchbaren Zellen um die 25€ pro Stück.
  14. otto

    otto

    Beiträge:
    5
    Ort:
    arnhem niederlande 6824hc
    Details E-Antrieb:
    aprilia enjoy , C5
  15. Lemsys

    Lemsys

    Beiträge:
    113
    Ort:
    Kiev Ukraine
    Details E-Antrieb:
    Panasonic 250W / 18AH
    AW: Re: AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    ja es sieht so auch, zugegeben der Preis zum Einstieg wenn man kein Rad ist toll.
  16. Wadlemar

    Wadlemar

    Beiträge:
    23
    Ort:
    Bad Krozingen D-79189; Linz A-4040
    Details E-Antrieb:
    PumaHR500W,PingLiFePO4 48v20Ah+Bafang250WPing20Ah
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Wo krieg ich die um 25 pro Zelle?
  17. Mr. NRG

    Mr. NRG

    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Aachen
    Details E-Antrieb:
    Rabeneick Vitality Pro XT
  18. Mr. NRG

    Mr. NRG

    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Aachen
    Details E-Antrieb:
    Rabeneick Vitality Pro XT
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Das Bike aus dem Erfahrunsgbericht steht nun zum Verkauf. Bei Intresse einfach in der Rubrik An- und Verkauf nachsehen!
  19. halven

    halven

    Beiträge:
    5
    Details E-Antrieb:
    fler S,Bionix 300
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    gib es das rad auch in der richtigen rahmenhöhe für dich,ansonsten geiles rad,wie hoch ist den die unterstützungsstärke in % ?;)
  20. Mr. NRG

    Mr. NRG

    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Aachen
    Details E-Antrieb:
    Rabeneick Vitality Pro XT
    AW: Langstreckenbericht "Prophete Rex E-Bike"-Pedelec (Blei-Rex)

    Wieso richtige Rahmenhöhe für mich? Das passt schon so, wie es ist. Es gibt auch nur eine Rahmengröße. Mit dem recht gut einstellbaren Vorbau und einer langen Sattelstütze geht es ganz gut.

    Naja, die Unterstützungsstarke liegt ja maximal bei 250 Watt. Bei dem betreffenden Rad muss man aber gar kein Druck auf die Pedale geben, damit der Motor läuft. Man muss nur die Pedale bewegen und den Rest erledigt man per Gasgriff. Natürlich möchte ich jedoch Rad fahren und nicht Mofa fahren, aber das geht auch.