1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Go Swissdrive EVO

Dieses Thema im Forum "Green Mover" wurde erstellt von feickholt, 06.01.15.

  1. feickholt

    feickholt

    Beiträge:
    72
    Details E-Antrieb:
    Greenmover E45
    Ich habe gelesen das das neue Bedienteil ab Feb. für 299€ (bis Ostern, danach 349e) angeboten werden soll...
    Das ist aber mal eine Ansage... :-(
    Habt Ihr eine Ahnung ob es auf den E45 ohne Einschränkungen passen wird?
     
  2. cephalotus

    cephalotus

    Beiträge:
    7.410
    Details E-Antrieb:
    elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 40kmh
    Nicht schlecht. Ich warte auf den ersten Hersteller, der testet, ob die Kundschaft auch 500 Euro für ein schnödes Display zu zahlen bereit ist.
     
    Omarad gefällt das.
  3. jm1374

    jm1374

    Beiträge:
    1.526
    Ort:
    Hegau
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45,06/13 49000km; Haibike Xduro FS RS
    Da bleib ich doch gerne beim alten Display.
     
  4. Boerni556

    Boerni556

    Beiträge:
    1.699
    Details E-Antrieb:
    E45, Green Mover, GoSwiss Drive 500 Watt 04/2012
    Das Geld kannst Du anderweitig einplanen. Hatten wir hier kürzlich schon. Lt. Aussage von @FischerTrochtelfingen /Händler kommt das neue Display in 2015 nicht für den e45. Weder für die Neuräder noch zum Nachrüsten. Wegen Homologisierungsproblemen. Blöd. Gerade das Spitzenmodell sollte eigentlich das neue Display haben.
    Für das Geld rate ich daher zur Befriedigung des Spieltriebs zum Smartphone mit entsprechender Halterung. Habe mir die Quadlock für iPhone 6 gegönnt.
    Damit bin ich sehr happy bislang.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.15
  5. AMM

    AMM

    Beiträge:
    52
    Details E-Antrieb:
    Bulls GM E45, 04/2013 A2B Shima, 02/2016
    So, da bei meinem E45 sich das alte Display verabschiedet hatte (s. http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/probleme-mit-dem-bedienteil.37714/), dachte ich mir, damit sich das wenigstens lohnt, steige ich auf das Farbdisplay (Evo) um. Bei der Suche nach einem Händler bin ich beiläufig über besagten "Test" gestolpert:
    http://www.elektrofahrrad24.de/2016-bosch-e-bike-display-nyon-8gb-performance-anthrazit-umbaukit

    Ich musste einen Adapter für 25€ mitbestellen, das Evo Display wurde mittig montiert. Der USB-Anschluss ist allerdings unbenutzbar, die Tage kann ich mal ein Foto hochladen.
    Da ich es noch keine 5h habe, ist es zu früh für einen ausführlichen Bericht, z.B. hab ich Bluetooth noch gar nicht ausprobiert. Trotzdem vorab schon einige Beobachtungen:
    • Nur noch 2 statt 3 Reku-Stufen, für mich aber völlig ausreichend.
    • Beim Rekuperieren durch Ziehen des rechten Bremshebels springt die Unterstützungsstufenanzeige auf -2, einerseits schafft dies Klarheit für Neulinge, dass nun wirklich rekuperiert wird, andererseits weiß man so nicht, welche Unterstützungsstufe wiederkommt, wenn man den Bremshebel loslässt (außer man hat sie sich gemerkt). Ferner kann man die hinterlegte Stufe nicht ändern, sondern ein Druck auf Plus bringt einen auf Stufe -1, ein weiterer auf 0 und beendet damit selbst bei gedrückt gehaltenem Bremshebel die Reku.
    • Bisher erst einmal passiert, aber ich hatte den Eindruck vom Lösen des Bremshebels bis zum Ende der Reku und Einsetzen der Unterstützung vergehen ein paar merkliche Millisekunden mehr als beim alten Display.
    • Farbe ist nur Spielerei und recht unnötig.
    • Auf die Reichweitenanzeige ist weiterhin nicht so viel Verlass. Allerdings habe ich gelesen, dass diese nun nicht nur die letzten 5 Minuten berücksichtigt, sondern mit jedem gefahrenen Kilometer dazulernen soll. Mal gucken. Ich hatte jedenfalls 200km Reichweite (Maximum der Anzeige) bei 1/9 Akkustrichen (Evo hat nun 10% Abstufungen) nach einer langen Abfahrt und keine 3km später hat sich das System am Berg bei 9km Restreichweite ausgeschaltet.
    • Muss ich noch mehr testen, aber ich meine im Gegensatz zum S/W Display kriegt man das Farbdisplay nicht ab ca. 25 km/h auch ohne Akku zum Laufen.
    • Display war bisher jederzeit gut ablesbar.
    • Daumentasten brauchten etwas Übung durch die Handschuhe, ohne Handschuhe einwandfrei bedienbar.
    • Ansonsten kann ich mich nicht entscheiden, ob ich es fixieren will, oder nicht (gibt dafür eine extra Schraube). Einerseits will ich es aus Faulheit gerne fix haben, andererseits möchte ich es bei Regen abnehmen (ich vermute, dass mein altes daran krepiert ist). Wenn ich es aber bei Sonne lose dran lasse, dann besteht die Gefahr, dass es geklaut wird. Werde mal meine Teilkasko fragen, wie es aussieht, wenn nicht das ganze Fahrrad geklaut wird, sondern nur ein Teil ^^
    Wenn ihr was wissen wollt, einfach drauflosfragen!
     
    Papa_Balu und Boerni556 gefällt das.
  6. AMM

    AMM

    Beiträge:
    52
    Details E-Antrieb:
    Bulls GM E45, 04/2013 A2B Shima, 02/2016
    Die Freude währte kurz und wich dem Ärger: Kriege die Bluetooth-Verbindung nicht zu Stande. Mein 5.1.1 Android Gerät ist Bluetooth 4.0 (low energy) tauglich, Evo Connect App installiert, Bluetooth bei beiden aktiviert. Die App zeigt "verbunden" an, es kommen aber keine Anrufe oder SMS durch, ein Übertragen der Tourdaten von Evo zu Handy schlägt mit "Kein Telefon verbunden" fehl. Die laut Handbuch vorkommende Abfrage am Display, ob man die eingehende Bluetooth-Verbindung zulassen mag, ist bei mir nicht aufgetaucht.
    Der Support hat binnen weniger Stunden geantwortet, dem Entwicklerteam wären Probleme mit Android 5.x bekannt, an einer Lösung würde gearbeitet. Da laut Google Play das letzte Update "March 9, 2015" erfolgte, hege ich keine große Hoffnung auf eine schnelle Lösung, lasse mich aber gern eines besseren belehren :)
     
    Boerni556 gefällt das.
  7. Boerni556

    Boerni556

    Beiträge:
    1.699
    Details E-Antrieb:
    E45, Green Mover, GoSwiss Drive 500 Watt 04/2012
    Warum ist der USB-Anschluss unbenutzbar?
     
  8. AMM

    AMM

    Beiträge:
    52
    Details E-Antrieb:
    Bulls GM E45, 04/2013 A2B Shima, 02/2016
    Bin mir nicht sicher, wie das heißt, aber der Ring oben auf dem Steuersatz (steht CROS drauf) ist eine Erhöhung, die verhindert, dass ich ein USB-Kabel einstecken kann. Man könnte natürlich die Displayneigung so verändern, dass es passt, aber dann ist es nicht mehr so bequem ablesbar. Auf dem Foto ist die Kappe noch auf dem Anschluss, befindet sich genau mittig unterm Bildschirm. Ist also ein rein mechanisches und weniger technisches Problem, dass sich bestimmt lösen ließe, wenn ich Lust dazu hätte ^^ Mein Handy hat zwei Akkus mit in der Summe 6000 mAh (kann das Innos D6000 nur empfehlen, halt China-Ware), ansonsten fiele mir nichts ein, was ich da laden bräuchte.
     

    Anhänge:

  9. jm1374

    jm1374

    Beiträge:
    1.526
    Ort:
    Hegau
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45,06/13 49000km; Haibike Xduro FS RS
    Man ist das ein dicker Brocken von Display. Dafür hätte ich gar nicht genug Platz am Lenker. Sinnvolle Zusatzinformationen wie z.B. die Uhrzeit scheint es auch nicht zu liefern. Ich bleib bei dem alten Teil.
     
  10. Boerni556

    Boerni556

    Beiträge:
    1.699
    Details E-Antrieb:
    E45, Green Mover, GoSwiss Drive 500 Watt 04/2012
    @AMM
    Dann hat Du den USB auch noch nicht gestestet, ob er was taugt?
     
  11. AMM

    AMM

    Beiträge:
    52
    Details E-Antrieb:
    Bulls GM E45, 04/2013 A2B Shima, 02/2016
    Doch das ist tatsächlich das sinnvollste am neuen Display :D Links oben in der Ecke. Habs nicht erwähnt, da ich nicht alles von der Webseite nacherzählen wollte (http://www.go-swissdrive.com/das-go-swissdrive-system/display/)
    So war es. Extra für euch habe ich das nun nachgeholt. Na gut, ich gebs zu, mich hats auch interessiert. Muss es im Fahren noch ausprobieren (ob der Blickwinkel noch gut ist), aber minimale Höhenverstellung und USB-Kabel passt nun. Der USB-Anschluss ist nicht am Display, sondern an der Verankerung des Displays. Bringt aber nix, da das Display eingeschaltet sein muss, damit sich das Handy lädt. Dann aber anscheinend sogar mit mehr als den angegebenen 5V, 1A. Hier ein paar "fun facts" der integrierten Wattanzeige:
    • Nur Farbdisplay: 2W
      • +Standard-Licht vorne und hinten: 5W
      • +Smartphone am USB: 11W (ohne Licht)
    Da mein Handy 2A ladefähig ist, vermute ich mit Physik-Grundkurskenntnissen mal, dass es sogar nahezu so viel bekommt, denn 5v*1A wären ja nur 5W und nicht 9W. Oder geht so viel für die Umwandlung drauf? Erinnert mich an den Witz des Wattenmeerführers auf Juist: Zwei Pfund sind ein Kilo Watt ;)
    Mit nem USB-Stick täte man sich leichter, das Smartphone bietet das bekannte Auswahlmenü "Nur laden, SD-Karte mounten, MTP, Kamera" erst an, wenn ich auf dem GoSwiss die USB-Option ausgewählt habe. Sprich man muss schnell von Laden auf SD-Karte wechseln, damit das mit der Übertragung klappt. Hab euch das Ergebnis mal hochgeladen, ursprünglich war es ne .csv, aber die mag das Forum nicht. Bin da 5km neben nem normalen Fahrrad hergefahren, nicht dass ihr euch noch über den niedrigen Verbrauch oder die Lahmarschigkeit wundert :D Neben den Tour-Daten kann man auch die Gesamtdaten übertragen (genau wie bei Bluetooth). Aufm Handy des Mitbewohners (Galaxy S3 LTE) mit Android 4 klappt Bluetooth auch tatsächlich. Allerdings ohne Abfrage auf dem GoSwiss, sprich bei aktiviertem Bluetooth kann jeder mit der App... Im Moment ist das kein Risiko, aber falls sie sinnvollerweise mal ein paar Möglichkeiten nachliefern würden (man muss ja nicht mal kreativ sein, einfach mal bei der Konkurrenz schauen). Mir fielen da so Sachen wie Wegfahrsperre, mehr Benachrichtigungen (nicht nur SMS, auch WhatsApp, Messenger...), evtl. sogar mit Inhalt, Einstellmöglichkeiten (Fahrprofile bei verschiedenen Nutzern z.B. oder dass man manche Händlereinstellungen auch selber vornehmen kann). Im Moment kommt es mir wirklich nur so vor als hätte man das Minimum an Funktionen implementiert, einfach nur damit das Marketing mit dem Buzzwort Smartphone-Konnektivität arbeiten kann. Ferner liegt der Teufel ja bekanntlich im Detail:
    • Besagte Verzögerung beim Lösen der rechten Bremse konnte ich dadurch halbwegs objektiv bestätigen, als dass ich beim Ausfahren aus der Garage immer schnell unter dem sich schließenden Tor durchfahre und es war diesmal wesentlich knapper, da die Unterstützung sich später einstellte als gewöhnt. Aber das ist wirklich sehr pingelig, anderen würde das vielleicht gar nicht auffallen, aber ich bezahle auch monatlich meinen Provider für Fastpath, damit ich statt 30ms 18ms Ping habe :D Zu Google sogar 8ms (y)
    • Bei jedem Einschalten startet das Rad auf 0. Beim alten hat er sich ja die Stufe solange der Akku drin war gemerkt
    • Dafür merkt sich das Display die Tourdaten auch bei entnommenem Akku, so dass ich sie manuell vor jeder Fahrt zurücksetzen muss. Alternativ gibt es eine aktivierbare Löschung nach 4h Standzeit, aber weder kann man die Dauer verändern noch gibt es die Möglichkeit, dass mit der Akkuentnahme zu steuern. Fand das beim alten inzwischen ganz praktisch, hab meine Exceltabelle dann immer für jede Akkuladung führen können.
    • Für das Ausschalten muss man den Power-Knopf lang gedrückt halten
    • Beim Anschalten gibt es eine kurze Hochfahrphase (weiße Anzeige mit Versionsinfo rechts unten und GoSwiss Logo mittig, wenn ich mich recht entsinne). Habs nicht gemessen, aber dürfte im Sekundenbereich liegen.
    • Die einzige Verkürzung beim Bedienen hatte ich oben bereits beschrieben, war mir früher die Abfahrt zu lang und ich wollte vom gehaltenen Bremshebel in die Reku-Stufe wechseln, so benötigte ich 6 Klicks auf Minus, jetzt kann ich einfach den Hebel ziehen, einmal + und einmal - drücken und fertig.
    Fazit kann jeder selber ziehen, ob einem das knapp 200€ wert ist. Ich für meinen Teil freue mich, allein schon, weil ich etwas Neues ausprobieren konnte. Wenn ich das nächste Mal beim Händler bin, werde ich mich mal kundig machen, mir wurde nämlich gesagt, dass es die Möglichkeit gibt die Unterstützungsstufen nun in ihrer Stromstärke zu beschränken, was mir v.a. für Stufe 1 und 2 sinnvoll erscheint, so könnte man die Restreichweite besser planen und trotzdem selber volle Kanne reintreten. Und damit gute Nacht!
     

    Anhänge:

    Papa_Balu und Boerni556 gefällt das.
  12. Papa_Balu

    Papa_Balu

    Beiträge:
    372
    Ort:
    Allershausen
    Details E-Antrieb:
    Bulls Green Mover E45 (Bj 2013)
    Das kling vielversprechend. Bitte unbedingt Erfahrungen damit teilen. (y):rolleyes:
     
  13. mifadi

    mifadi

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Worms
    Details E-Antrieb:
    36V HM Pinion Riemen
    Hallo
    Habe es gerade gelesen.
    Das mit der Strombegrenzung funzt und ich finde es auch super.
    Kann jetzt bei jeder Stufe festlegen, wieviel Strom max gezogen werden kann oder darf.
    ImMo kann das aber nur ein Händler für dich machen. Soll aber ab dieses Jahr über die Smartphone-App funktionieren.
    Das wäre sehr wünschenswert und praktisch, da ich im Alltag eine andere Abstufung brauche, als z.B. auf Reise oder Tour.

    Gruß aus Worms
    Dirk
     
  14. AMM

    AMM

    Beiträge:
    52
    Details E-Antrieb:
    Bulls GM E45, 04/2013 A2B Shima, 02/2016
    App-Update erwarte ich dringend, v.a. da es für mich mit Android 5 ja momentan noch unbenutzbar ist. Beim Display sind mir jetzt noch weitere Feinheiten aufgefallen:
    • Die Verbrauchsanzeige ist bei 800W gedeckelt, aber nach der alten Anzeige 23A*36V schon darüber. Die Leistung wird meiner Meinung nach schon noch erbracht, aber halt nicht korrekt angezeigt (welche Auswirkung das auf die Wh-Anzeige hat, habe ich nicht beobachtet).
    • Habe das Display nun mit der Schraube fixiert. Trotzdem hatte ich in letzter Zeit Aussetzer nach Schlaglöchern, die ich auf das Display und nicht den Akku zurückführe.
    • Selbst nach der Fixierung besteht ein gewisser Spielraum, der zur Folge hat, dass falsch oder gar nicht auf Tastendrücke reagiert wird. So konnte ich Deja-Vu mäßig neulich schon wieder nach dem Einschalten das Display nicht mehr ausschalten. Etwas Ruckeln am Display löste das Problem.
    • Aber nicht alles ist schlecht: Die Reichweitenanzeige ist tatsächlich intelligenter und hat sich an meinen Fahrstil angepasst. Zwar wird beim Einschalten kurz etwas im 130km-Bereich angezeigt, aber kurz darauf springt es auf realistische 50km
    • Keine Diskrepanz zwischen der Display- und der eigenen Batterieanzeige mehr
     
  15. nogago

    nogago

    Beiträge:
    6
    Ort:
    Bad Herrenalb
    Details E-Antrieb:
    GoSwissDrive 500W, 530Wh
    Hallo allerseits,
    das Display war bei meinem Rad dabei, bin ganz und gar unzufrieden. Die Reichenweitenprognose kann man im Bergland ganz vergessen, insgesamt könnte man die Pixel auf dem Display sicher wesentlich effizienter nutzen, als für die wenigen Infos, die angezeigt werden. Die zugehörige App ist echt absolut schrottig, in der Zeit und Anzahl Klicks bis man die Trip Statistik heruntergeladen hat, kann man die Daten auch gleich per Hand abschreiben. Wer will schon Anrufe und SMS auf dem Display sehen, wenn man das Handy per Halterung an den Lenker machen kann ?
    Sorry, aber das Teil ist echt eine Fehlkonstruktion. Das einfache klassische Display reicht genauso und man kann sich das Geld sparen.
    GoSwissDrive sollte sich ein Beispiel an Specialized nehmen, das ist State of the Art und eine Evolution...
     
    Bibosen gefällt das.
  16. VladHarkonnen

    VladHarkonnen

    Beiträge:
    3
    Die iPhone-App 1.2 ist online, mit der man Unterstützungsstufen einstellen können soll. Android soll lt. Hersteller "ab Anfang 2017" folgen.
     
    AMM und cbe gefällt das.
  17. cbe

    cbe

    Beiträge:
    302
    Ort:
    D-77654 Offenburg
    Details E-Antrieb:
    Campus GSH 10 (GoSwiss 45)
    die app habe ich heute mit dem eiFön meiner Frau ausprobiert, tatsächlich konnte ich die Strombegrenzung je Stufe sehen und ändern! Keine anderen Einstellungen, aber dies ist schon sehr sinnvoll.

    Habe für Stufe 1 mal 3A und für Stufe 5 30A(!) eingestellt.
    Auf Stufe 1 verbraucht er nun nur noch max. ca. 150W (ich hätte 3x36 also 100W erwartet? )
    Und Stufe 5 ist Wahnsinn - das sind sicher mehr als die angezeigten 800W! So werde ich zwar nicht zur Arbeit fahren, aber Reserve haben ist immer nett...
    Schaden 30A eigentlich dem Motor? Die GoSwiss App lässt es mich ja einstellen...

    Eins verstehe ich allerdings nicht an der App: Die erste Änderung konnte ich problemlos machen, aber jetzt nimmt die App keine Änderung mehr an. Hat jemand eine Idee?
     
  18. jm1374

    jm1374

    Beiträge:
    1.526
    Ort:
    Hegau
    Details E-Antrieb:
    Bulls E45,06/13 49000km; Haibike Xduro FS RS
    Die 30A fliessen äusserst selten. Nur beim Beschleunigen und an starken Steigungen. Mein Motor hält das problemlos aus.
    30A x 40V = 1200W Maximalleistung bei vollem Akku.
     
    cbe gefällt das.
  19. AMM

    AMM

    Beiträge:
    52
    Details E-Antrieb:
    Bulls GM E45, 04/2013 A2B Shima, 02/2016
    Bei meinen Androiden ist heute schon das Update erschienen samt neuen Tab "Config", bin gerade mal runter in die Garage und kann komischerweise nur bis max. 20A einstellen. Nur in Stufe 5 kann ich 25A dadurch erreichen, dass ich alle Level auf 20A stelle, einmal auf den Connection Tab und dann zurück auf Config wechsle. Probiert das aufs Rad zu übertragen habe ich noch nicht, weiß auch nicht inwiefern genau die Einstellungen vom Händler letzten Sommer da mit reinspielen, der hat sich wirklich ins Zeug gelegt inklusive Videotelefonat und Teamviewersession mit GoSwiss :D Der hatte da sehr viel genauere Einstellmöglichkeiten, die ich jetzt nicht so grob überschreiben möchte (u.a. Beschränkung der Amperezahl abhängig von der Geschwindigkeit, beim Anfahren bringen viel Ampere ja mehr Hitze als Vortrieb wurde mir erklärt). Interessanterweise heißt es jetzt im Display beim Verbinden mit der App nicht mehr "Telefon verbunden" sondern "Service-Tool verbunden". Hat außer @cbe noch jemand die neue App? Was ist bei euch die max. Amperezahl?
     
  20. VladHarkonnen

    VladHarkonnen

    Beiträge:
    3
    Habe es jetzt mal mit iPhone und Android probiert. IPhone 30 A, Android 20 A. Auch ansonsten ist die App/die Verbindung eine sehr wackelige Angelegenheit. Mein Highlight war, dass ich nach dem Ausprobieren losgefahren bin und die Unterstützung zwar schalten konnte, der Motor aber nicht unterstützt hat. Nach neuem Start ging es wieder.

    Bin generell etwas enttäuscht; hatte auf eine richtige Konfigurierbarkeit gehofft. Die Strom-Begrenzung brauche ich als Stadtfahrer nicht. Ich hätte gerne eine Stufe kleiner als 1 programmiert, da ich eigentlich nur in 1 und 2 fahre. Bergauf bringen 3-5 nicht mehr und im Flachen möchte ich wenigstens etwas treten.