1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fahrleistungen und Reichweite: Panasonic VS. BionX

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von t.y, 12.09.2010.

  1. t.y

    t.y

    Beiträge:
    531
    Medien:
    9
    Alben:
    1
    Ort:
    GM
    Details E-Antrieb:
    Scorpion FS mit Puma - Cube mit BBS01
    Hallo,

    ich habe in den letzten Monaten einige Pedelecs mit Panasonic und BionX Antrieb gekauft bzw. ausprobiert und die Fahrleistungen folgender Räder mit einem Fahrradcomputer aufgezeichnet.

    Riese & Müller Birdy Hybrid (Anfang Mai gekauft)
    - Bionx PL 250 (kein HT) max. 25 Nm Drehmoment
    - Akku 240 Wh (24V 10Ah)
    - 18 Zoll Laufräder
    - 8 Gang Kettenschaltung


    Kalkhoff Pro Connect S Dual Drive (beim Händler ausgeliehen)
    - 300W Motor (angeblich)
    - Akku 259 Wh (26V 10Ah)
    - 28 Zoll Laufräder
    - 3 Gang Nabe & 9 Gang Kettenschaltung


    Flyer S Cross Country (Anfang August gekauft)
    - 300W Motor
    - Akku 389 Wh (26V 15Ah)
    - 26 Zoll Laufräder
    - 9 Gang XT Kettenschaltung



    Der Akku war bei allen Rädern vor Fahrantritt voll geladen.

    Meinen Fahrradcomputer (Garmin 705) habe ich ohne Tachogeber montiert, die Geschwindigkeit ermittelt das Gerät dann über GPS und die Höhenmeter über den Luftdruck.

    Für die nennenswerten Steigungen habe ich nur die reine Hebeleistung berechnet, also:
    Leistung = Gewichtskraft x Höhenmeter / Zeit

    Systemgewicht / Gewichtskraft:
    Birdy: ca. 115 kg / 1128 N
    Pro Connect S: ca. 116 kg / 1138 N
    S Flyer: ca. 118 kg / 1158 N

    Steigungen:

    1. Steigung : 74 Höhenmeter / 855 Streckenmeter / 7,2%
    Birdy: 190 Sekunden - 16,2 km/h = 441 Watt
    Pro Connect S: 217 Sekunden - 14,2 km/h = 388 Watt
    S Flyer: 202 Sekunden - 15,2 km/h = 424 Watt

    2. Steigung: 41 Höhenmeter / 350 Streckenmeter / 11,7%
    Birdy: 84 Sekunden - 15 km/h = 550 Watt
    Pro Connect S: 118 Sekunden - 10,7 km/h = 395 Watt
    S Flyer: 92 Sekunden - 13,7 km/h = 516 Watt

    3. Steigung: 21 Höhenmeter / 504 Streckenmeter / 4,2%
    Birdy: 113 Sekunden - 16,1 km/h = 210 Watt
    Pro Connect S: 118 Sekunden - 15,4 km/h = 203 Watt
    S Flyer: 89 Sekunden - 20,4 km/h = 273 Watt

    4. Steigung: 113 Höhenmeter / 1700 Streckenmeter / 6,6%
    Birdy: 370 Sekunden - 16,5 km/h = 346 Watt
    Pro Connect S: 431 Sekunden - 14,2 km/h = 298 Watt
    S Flyer: 371 Sekunden - 16,5 km/h = 353 Watt

    5. Steigung: 76 Höhenmeter / 751 Streckenmeter / 10,1%
    Birdy: andere Strecke gefahren
    Pro Connect S: andere Strecke gefahren
    S Flyer: S Flyer: 206 Sekunden - 13,1 km/h = 427 Watt

    6. Steigung: 62 Höhenmeter / 810 Streckenmeter / 7,7%
    Birdy: 186 Sekunden - 15,7 km/h = 376 Watt
    Pro Connect S: 255 Sekunden – 11,4 km/h = 277 Watt
    S Flyer: 219 Sekunden - 13,3 km/h = 328 Watt

    7. Steigung: 92 Höhenmeter / 2200 Streckenmeter / 4,2%
    Birdy: 418 Sekunden - 18,9 km/h = 248 Watt
    Pro Connect S: 41 von ca. 92 Höhenmetern in 190 Sekunden = 246 Watt... Akku leer...Motor aus.
    S Flyer: 420 Sekunden - 18,9 km/h = 254 Watt


    Gerade Strecken ohne Gefälle, ggf. mit leichter Steigung:

    1. Strecke: 3300 Streckenmeter / 32 Höhenmeter / ca. 1%
    Birdy: 498 Sekunden - 23,9 km/h
    Pro Connect S: 433 Sekunden - 27,4 km/h
    S Flyer: 409 Sekunden - 29 km/h

    2. Strecke: 1900 Streckenmeter / 9 Höhenmeter / ca. 0,5%
    Birdy: 296 Sekunden – 23,1 km/h
    Pro Connect S: 239 Sekunden - 28,6 km/h
    S Flyer: 231 Sekunden - 29,6 km/h

    3. Strecke*: 16300 Streckenmeter / 295 Höhenmeter / ca. 1,8%
    S Flyer: 2041 Sekunden – 28,8 km/h

    Gesamtstrecke:

    Höhenmeter gesamt:
    Birdy: 545 m
    Pro Connect S: 485 m
    S Flyer: 641 m

    Fahrstrecke:
    Birdy: 27,95 km, Akku laut Anzeige leer, „BAT“ Symbol aber noch nicht im Display.
    Pro Connect S: 24,44 km, nichts geht mehr. Eine blinkende LED am Akku aber 5 Fitness LED´s.
    S Flyer: 31,31 km, noch zwei von fünf Balken im Display.

    Fahrzeit:
    Birdy: 1h 20m 44s
    Pro Connect S: 1h 10m 10s
    S Flyer: 1h 22m 53s

    Durchschnittliche Geschwindigkeit
    Birdy: 20,8 km/h.
    Pro Connect S: 20,9 km/h.
    S Flyer: 21,9 km/h
    Auto: 42,6 km/h bei 11,6 l Super/100km

    *Den 15Ah Akku vom S Flyer habe ich dann auf einer anderen Streckenführung auch mal komplett leer gefahren.
    Gesamtstrecke: 49,05 km
    Gesamter Aufstieg: 703 m
    Fahrzeit: 1h 59m 45s
    Durchschnitt 24,6 km/h
    Wiederaufladen des Akkus: 0,63 kWh

    Fazit:

    Birdy:

    Geschwindigkeiten bis 28 km/h sind mit dem Birdy gerade noch möglich, bei 29 km/h hört die Unterstützung auf und bei spätestens 35 km/h bremst der Motor so stark ab das das Hinterrad die Bodenhaftung verliert, das wird die Lebensdauer des Antriebs sicher nicht erhöhen.

    Die Fahrleistungen am Berg sind beim Birdy am besten, aber zu dem S Flyer tut sich nicht sehr viel.
    Das Faltrad hat zwar den schwachen PL250 mit nur 25Nm Drehmoment, diese sorgen aber in Verbindung mit den 18 Zoll Laufrädern für ca. 111 N Schubkraft. Ein PL250 HT mit 32 Nm Drehmoment in einem 28 Zoll Laufrad kommt nur auf 90 N Schubkraft, dabei läuft er dann mit einer ungünstig niedrigen Drehzahl, der Fahrer wird an Steigungen wohl deutlich stärker in die Pedale treten müssen.

    Über die Reichweite des Birdy´s kann man bei den gebotenen Fahrleistungen eigentlich nicht meckern, der Akku sitzt in einer Lenkertasche, in dieser ist noch recht viel Platz übrig. Die Verkabelung des Akkus ist dem Preis nicht angemessen, sie ist jedoch leicht zugänglich und ein anderer Akku mit höherer Kapazität lässt sich verhältnismäßig einfach einbauen.

    Für schlechtes Wetter ist das Birdy nicht gebaut, die Stofftasche wird trotz Imprägnierung bei starkem Regen irgendwann voll laufen, die vielen Steckverbindungen des BionX Systems können auch Probleme machen.

    Das Rad ist schwerer als es aussieht, über 21 kg mit Licht, Gepäckträger, Schutzblechen, HS33 und einem bequemen Sattel.

    Sehr teuer aber auch sehr praktisch, viele Bauteile sind speziell für das Birdy gefertigt, das hat nun mal seinen Preis.


    Pro Connect S:

    Der 10Ah Akku des Pro Connect S war nicht überzeugend. Er war voll geladen und recht neu.
    Die schlechtesten Fahrleistungen am Berg, geringste Reichweite und trotz der Dualdrive-Schaltung auch auf den geraden langsamer als der Flyer.

    Die Anbauteile wie Bremsen, Griffe usw. machen einen „Gewinnoptimierten“ Eindruck, ein S-Pedelec mit Felgenbremsen zum Preis von 3k EUR geht eigentlich gar nicht.

    Das geliehene Kalkoff Pro Connect S ist deutlich schwächer als mein S Flyer, das könnte folgende Gründe haben:
    - Der Motor hatte keine 300W sondern nur 250W.
    - Die reine Kettenschaltung hat einen besseren Wirkungsgrad als die Kombination von Ketten & Nabenschaltung.
    - Beim 10Ah Akku bricht die Spannung bei Belastung stärker ein.

    Es ist für ein ausgewachsenes Pedelec mit 22 kg recht leicht.

    Sehr teuer und eher langweilig, viele Bauteile die man auch an preisgünstigen Rädern wiederfindet.


    S-Flyer:

    Der 15 Ah Akku vom Flyer sieht bescheiden aus, er bietet aber eine ordentliche Reichweite bei guter Unterstützung.
    Am Berg etwas schwächer als das Birdy, aber die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit und die größte Reichweite.
    Der Aufkleber auf dem Rahmen weist ein 11er Motorritzel aus, ab Werk war jedoch ein 12er drauf.

    Das Modell Cross Country vermittelt mit seinen stabilen 26“ Laufrädern auch auf den schlechten Straßen und Waldwegen ein sicheres Fahrgefühl, die XT Scheibenbremsen packen sehr gut zu und lassen sich gut dosieren.

    Es ist mit 24kg das schwerste Rad, davon merkt man aber nichts.

    Sehr teuer und ggf. sehr lange Lieferzeit, aber mit der hochwertigen Ausstattung für mein empfinden Preiswert.


    KTM Imola Power:

    Ein KTM Imola Power (Sondermodell des eCross für die ZEG) mit dem 250HT wollte ich auch ausprobieren, es ist aber bereits nach 300m an der ersten Steigung stehen geblieben, der Verkäufer konnte dazu nichts sagen.

    Ob das jetzt ein Einzellfall war oder die HT Motoren in den großen Laufrädern generell so schwach sind weiß ich nicht. Es war das einzige Rad mit BionX Motor was der Händler noch auf Lager hatte.

    Recht günstig und eine gute Ausstattung, von der Optik hat es mir am besten gefallen, der schlappe Antrieb war aber für mich nicht zu gebrauchen.


    Gruß

    t.y
     
  2. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    14.126
    Medien:
    6
    Alben:
    2
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    24V 180W Bafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin,
    AW: Fahrleistungen und Reichweite: Panasonic VS. BionX

    danke für den ausführlichen Bericht..

    was noch fehlt:
    dein Gewicht

    weil: was mich ein wenig erstaunt: dass du den BionX-HT im KTM-Bike (wenn auch 28") als derart schwach empfunden hast..
    gilt doch der BionX-HT als der stärkste der "legalen" Nabenmotoren

    (wir hatten ein KTM e-cross 2 Monate bei uns zum Testen, auch 28" und das Resüme war: Stufe 4 eigentlich zu stark --> allerdings: hier in Wien kaum Bergal)
     
  3. t.y

    t.y

    Beiträge:
    531
    Medien:
    9
    Alben:
    1
    Ort:
    GM
    Details E-Antrieb:
    Scorpion FS mit Puma - Cube mit BBS01
    AW: Fahrleistungen und Reichweite: Panasonic VS. BionX

    Hallo,

    92 kg auf 187 cm

    Auf der geraden fuhr man bei schlag 25 km/h wie vor eine Wand und an einer mit 13% beschilderten Steigung ging ihm recht zeitnah die Puste aus, d.h. der Motor hat von jetzt auf gleich komplett abgeschaltet.

    Ich hatte sogar das Gefühl das der Motor bremst. Ich stand kurz auf den Pedalen aber es ging keinen Meter mehr voran, 3-4 Sekunden konnte ich stehend das Gleichgewicht halten, dann musste ich absteigen. Vorne war zwar das mittlere Kettenblatt drauf aber hinten das größte, es hätte also auch ohne Motor noch voran gehen müssen, da war aber nix zu machen.

    Vielleicht war der Antrieb auch defekt, sind die BionX Antriebe ja gerne mal.

    Gruß

    t.y
     
  4. Jack

    Jack

    Beiträge:
    654
    Ort:
    Schweiz
    Details E-Antrieb:
    BionX PL-500 HS (v4.6) 36V @ IBEX
    AW: Fahrleistungen und Reichweite: Panasonic VS. BionX

    Liest sich nach einem Defekt/Aussetzer an, vor allem auch mit dem Reku-Modus - war sicher Software 3.8<4.6
    Ganz abschalten tut der BionX an Steigungen nie wenn er gerade mal funktioniert (und das tut er dann doch öfter als man hier im Forum an Eindruck gewinnt), nur halt Leistung drosseln.

    Und das mit dem gegen-die-Wand-fahren kann man mit den Einstell-Codes verändern.

    Gruss,
    Jack