1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

E-"Mofa" Österreichversion (fast) legal - Teiletipps?

Dieses Thema im Forum "Umbau-Pedelecs" wurde erstellt von linzlover, 03.11.16.

  1. linzlover

    linzlover

    Beiträge:
    2.381
    Alben:
    1
    Ort:
    Steiermark
    Details E-Antrieb:
    Bosch S-Performance am KTM u. 24V-Bafang VR am Bhf
    Servus Forum!

    Vorab: Hier in AT darf bis 25km/h auch nur mit Gasgriff gefahren werden, es braucht nicht einmal Pedale...

    Das Projekt:
    Eine Bekannte ist bewegungseingeschränkt und kann keine nennenswerte Beinleistung erbringen, d.h. die Beine können den Körper gerade tragen, aber Fortbewegung ist nur mit Krücken bzw. Rollator möglich. Die Nutzung der Öffis geht nicht, Taxi ist die derzeitige Lösung aber auf Dauer für eine Mindestsicherungsbezieherin zu teuer. Einen Führerschein hat sie nicht und bekommt sie auf Grund der körperlichen Einschränkungen auch nicht.

    Daher angedacht, unter Ausnutzung der österreichischen Gesetzgebung ihr etwas Mobilität zu verschaffen - ob auf zwei oder drei Rädern wird zu einem späteren Zeitpunkt final entscheiden, sie mag aber lieber ein Zweirad, um auch mal mit Freunden, die Fahrrad fahren, auf Tour gehen zu können, daher ist diese Basis jetzt Ausgangspunkt.

    Das "Rad" wird nicht mit Pedalen, sondern mit Fußrasten bzw. Trittbrettern ausgestattet. Der Motor muss also zwingend die alleinige Antriebsleistung erbringen. Ein 36V-System wird auf Grund vorhandener Akku- und Ladetechnik bevorzugt, auch wenn da die Ströme etwas höher sind und u.a. im Kabelquerschnitt berücksichtigt werden.

    Gesucht wird nun:

    Ein Nabenmotor, der die österreichischen 600 Watt Dauerleistung ohne Murren wegsteckt. Einbaubreite die am HR üblichen 135mm, wobei kein Zahnkranz zur Anwendung kommt - ein "überbreiter" VR-Motor wäre also noch besser. Am Liebsten Direktläufer. Drehzahl so, dass bei 26" und Unterspannungsabschaltung (ca. 30V) noch +25km/h erreicht werden. Nennenswerte Steigungen gibt es nicht.

    Ein passender Controller, bei dem lediglich Gasgriff möglich sein muss. Sollte Reku können, um den Motor als dritte Bremse zu nutzen. Mindestens 25A, besser 30A. Sollte insoweit "programmierbar" sein, dass die V-max unabhängig von der Akkuspannung bei 27-29km/h eingeregelt werden kann.

    Es eilt nicht, aber im späteren Frühjahr sollte das Ding fahrbereit sein. Es gibt zwar käufliche Chinafertigware in diesem Segment, aber das erzeugt bei ihr und mir nur Brechreiz - Design wie ein Roller und Bleiakkus.... Bitte also um Euren Input und ggf. entsprechende Bezugsquellen bevorzugt innerhalb der EU. Danke!
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.16
    rebecmeer gefällt das.
  2. Es gibt einen Tiroler welcher einen ernstzunehmenden Akku-Trittroller baut - schau mal hier:
    http://www.bigaitch.at/about-hybrid-manufaktur-tirol/

    Davon abgesehen, würd ich eher ein Fahrrad (ganz normaler Damenrahmen) als einen Tretroller empfehelen - zumindest wenns mit dem Gleichgewicht nix hat. Ist einfach sehr viel bequemer, wenns mal etwas längere Strecken werden.

    Als Antrieb sind meine Favoriten
    a) der Elfkw
    b) der Xiongda

    Beide auch an 36V leicht stark genug für das was hier rauskommen soll.
    Reku ist völlig für die Fisch wenns um einigermassen flaches bis moderat hügeliges Gelände geht!!!
    DD sind alle deutlich schwerer als die Getriebedinger - was deiner "wackeligen" Bekannten das Handling merklich erschweren wird - würd ich auch von daher nicht empfehlen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.16
  3. blaubaer

    blaubaer

    Beiträge:
    171
    OT:
    Wäre ein Handbike nicht eine Option?
     
  4. christiank

    christiank

    Beiträge:
    1.610
    Alben:
    5
    Ort:
    3500 Krems
    Details E-Antrieb:
    KTM elfkw VR, Haibike EQ, VSF Rohloff mit SFM
    rebecmeer und linzlover gefällt das.
  5. linzlover

    linzlover

    Beiträge:
    2.381
    Alben:
    1
    Ort:
    Steiermark
    Details E-Antrieb:
    Bosch S-Performance am KTM u. 24V-Bafang VR am Bhf
    Danke für die Hinweise.

    Bei der Reku geht es eher darum, dass sie auf den zu erwartenden kürzeren Gefällestrecken den Großteil der Bremsleistung übernehmen soll, da auch die Handkraft für die Bremse (Krankheitsbild multiple Sklerose, daher Handbike keine Option) vorsichtig ausgedrückt suboptimal ist. Daher Rekupflicht - die Energierückgewinnung interessiert niemanden, es geht nur ums Bremsen.

    Wir wissen, dass diese Krankheit früher oder später im Pflegeheim und dann im Hospiz endet, aber bis dahin soll etwas Lebensqualität das Ziel sein. Die Frau ist noch nicht einmal 30 und hat zwei Kinder, da mache ich mir schon Gedanken. Wartung, Pflege und Reparaturen ist in den nächsten Jahren meine Sache, daher will ich genau wissen und dokumentieren, was ich baue.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.16
    perro, Morsi65 und rebecmeer gefällt das.
  6. christiank

    christiank

    Beiträge:
    1.610
    Alben:
    5
    Ort:
    3500 Krems
    Details E-Antrieb:
    KTM elfkw VR, Haibike EQ, VSF Rohloff mit SFM
    Dreirad, die gibts (relativ) billig gebraucht.
    Wenn Reku bleibt IMO nur ein langsam gewickelter, ordentlich bestromter 205er
    http://elfkw.at/technik/motoren/directdrive205
    Einer mit 230U/min und Felge kostet so um die 230€ bei Elfkw dazu einen Controller mit Reverse-Funktion und Reku (100€ ??)
    Gasgriff.
    Bei 36V bist Du dann (fast) legal.
     
    perro und rebecmeer gefällt das.
  7. Oha, MS ist dann doch nochmal eine ganz andere Kategorie!
    Hut ab, wenn du für deine Bekannte was Gutes/ Passendes/ Brauchbares zusammenbringst!

    Bei der dir offensichtlich wichtigen Reku/ Bremsfunktion muss ich passen - da hab ich einfach keine eigene Erfahrung.
    Möcht aber bezweifeln, dass das bei den Geschwindigkeiten mit welchen deine Bekannte unterwegs sein wird grossartig was wird mit der Bremsfunktion. Ich kenn nur einen einzigen Controller welcher reku-bremsen angeblich bis zum Stand beherrscht. Darauf würd ich dann nicht bauen, wenn nicht wer anders wirklichen Input aus eigenen Erfahrungen mitbringen kann.
    Alternative wär mM zb vorn und hinten eine 203er Shimano Saint Disk-Bremse - die lässt sich sehr sehr gut dosieren und verlangt extrem wenig Hebelkraft.

    Die leichtesten DD sind meines Wissens der BinoX SL (verdongelt?) und der neue DD von Justin / Grin Technologies:
    http://www.ebikes.ca/product-info/all-axle-hub-motor.html

    Beide sind mW so um die 4kg
    Justin Lemire-Elmore von Grin Technologies in Vancouver ist ein netter und unkomplizierter Typ der iA flott antwortet: info@ebikes.ca
    Der Motor ist allerdings nicht grad billig.
    http://www.ebikes.ca/shop/ebike-parts/motors/grin-all-axle-hub.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.16
    rebecmeer gefällt das.
  8. linzlover

    linzlover

    Beiträge:
    2.381
    Alben:
    1
    Ort:
    Steiermark
    Details E-Antrieb:
    Bosch S-Performance am KTM u. 24V-Bafang VR am Bhf
    Ja, MS ist ne A*schlochpartie - aber DIE Frau würde ich trotzdem sofort heiraten! Auf den Gedanken ist aber vor mir auch schon jemand gekommen...

    Reku bis zum Stand muss aber nicht sein. Schrittgewindigkeit reicht. Dann langt sie als R/Ex-MTBlerin kräftig hin.

    Daher: die Spezifikationen stehen fest. Was draus wird zeigt sich in nem halben Jahr!
     
    rebecmeer gefällt das.
  9. Ja. Sehr sehr schwer zum derpacken, schon allein vom zuschauen...


    Ok
    Wenn DD bzw Reku fix sind, dann wirst dich entscheiden müssen, wieviel dir/ ihr Gewichtseinsparung beim Motor bezüglich verbessertem Handling wert ist.

    Der mW allerleichteste Reku Motor ist der KTM/ Panasonic mit knapp 3kg. Tuts von der Power her ebenfalls garantiert!
    http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/was-taugt-der-ktm-panasonic-chm-für-diy.43758/

    Räder mit desem Motor sind auf Willhaben inzwischen teilweise recht günstig zu angeln (EUR 1.000-1.500).
    https://www.willhaben.at/iad/kaufen...nasonic-motor-topzustand-neuwertig-180229839/

    Da hättest im Prinzip eine fix fertige Umbaubasis - Controller müsstest halt rauswerfen und durch einen frei programmierbaren ersetzen.
    Damenrahmen gabs mMn allerdings keine! Fänd ich in diesem Fall eigentlich sehr wichtig bzw fast unumgänglich!
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.16
    rebecmeer gefällt das.
  10. Übrigens, der Martin Bruch - bekannter Filmemacher (zumindest in Österreich ;)) mit MS - war damals nicht mit Radl unterwegs sondern lange mit einem "HANDBIKE"
    [​IMG] [​IMG]
    http://2011.diagonale.at/fetchimage...a55f0e17edc9b2420882760f93c8b7297&id=5103.jpg
    http://www.martinbruch.eu/handbikemovie/downloads/handbikemovie-presse.doc

    In den Armen hatte er dafür genug Power. Ist damit quer durch die Welt bis die Polizei ihn gestoppt hat (auf der Manhatten Bridge zB :) )
    Vielleicht auch eine Umbau-Überlegeung wert?
     
    rebecmeer gefällt das.
  11. Reiner

    Reiner

    Beiträge:
    4.685
    Alben:
    1
    Ort:
    12529 Schönefeld
    Details E-Antrieb:
    Panasonic 26V 300W BBS01
  12. Broadcasttechniker

    Broadcasttechniker

    Beiträge:
    1.664
    Ort:
    51109 Köln
    Details E-Antrieb:
    NC154 15A Controller 36V "weiche" Lipos mit 15Ah
    Was spricht denn gegen einen ganz normalen Mobility Scooter aka AOK Chopper?
    Meine Mutter hatte einen der knapp 20 fuhr und deswegen eigentlich ein Versicherungskennzeichen brauchte.
    Hat sie aber nie dran gehabt.
     
  13. Jootchy

    Jootchy

    Beiträge:
    1.254
    Ort:
    Großraum Schwäbisch Gmünd
    Details E-Antrieb:
    BPM2 250W HR; MXUS HR; SWXB VR; SWXH; XF 07 VR
    Statt eines DDs kannst du auch einem GM den Freilauf blockieren.
    Leicht und preiswert.
     
    labella-baron gefällt das.
  14. maba

    maba

    Beiträge:
    158
    Alben:
    1
    Nach ein wenig Nachdenken würde ich vorschlagen, einen Controller mit zwei Throttle-Eingängen zu nehmen. Einen Drehgriff rechts am Lenker zum Strom geben und einen links zum dosierten Bremsen per Rekuperation und schließlich per Phasenkurzschluss. Das ersetzt ganz locker eine normale Bremse und läßt sich ohne Kraftaufwand bedienen.

    Als Motor einen 154er oder 205er DD mit Hallsensoren und Temperatursensor.
     
  15. labella-baron

    labella-baron

    Beiträge:
    9.471
    Details E-Antrieb:
    Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
    Klingt gut, aber welcher Controller kann dies? Kelly? Bin mit dessen variablem Reku-Strom nicht zurecht gekommen.
    Da muss man aber wohl auch einen Schutz vorsehen, dass dies bei Normalgeschwindigkeiten nicht bedient werden kann.
     
  16. Zuletzt bearbeitet: 04.11.16
  17. blaubaer

    blaubaer

    Beiträge:
    171
    Daran hätte ich nun auch gedacht, da das Handbike ja keine Option ist.

    Elektrische Zuggeräte gibt es ja in vielen verschieden Varianten, z.B. auch zum anklemmen an einen Rolli (wie Adaptiv-Handbike) oder als "Sitz-Segway". Kenne die Rechtslage in AT nun nicht, aber die KK müsste da doch was machen.
    Ansonsten fällt mir noch nen ganz normales 25er Quad (fällt man nicht im Stand um) oder (e-)Roller ein. Einziger Nachteil ist dass die eventuell Steuern kosten und nicht überall lang dürfen.
     
  18. maba

    maba

    Beiträge:
    158
    Alben:
    1
    Beim stöbern auf elfkw habe ich gesehen, dass der Kelly zwei Eingänge hat; probiert habe ich das noch nicht.
    Mein eigener Controller auf Atmega Basis macht aber auch Reku. Da könnte man einen zweiten Drehgriff anschliessen und muss dann nur die Software anpassen.

    Alles in Software, abhängig von Geschwindigkeit und Drehgriff. Bremsgriff hat Priorität vor Stromgriff. Ich gehe mal davon aus, dass jeder Controller Sync Rectification macht, von daher ist das Kurzschließen zweier Phasen ohnehin nichts besonderes, denn genau das ist Sync Rectification ja.

    Die Schwierigkeit sehe ich eher bei starkem Gefälle, hoher Geschwindigkeit und starkem Bremsen. Da kommen schnell 1000W zusammen und die muss man irgendwo loswerden. Da müßte man über eine Ölkühlung im Motor nachdenken, denn die Batterie macht das nicht mit, sofern sie nicht sehr groß ist.

    Im Flachen von 25km/h auf 0 abzubremsen ist jedoch kein Problem, dass sind rund 2200Ws bei 100kg Gesamtgewicht. Wobei das Prinzip wäre, dass Steigungen die man ohne Treten hinauffahren kann, die kann man auch herunterbremsen.
     
  19. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    16.084
    Alben:
    2
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
    Hallo...

    da auch 3-Rad erwähnt wurde...
    nicht nur an diese 3-Räder hier denken: 3rad.JPG

    es gibt auch noch anderes
    [​IMG]
    gibts tief, hoch, flach oder steilen Sitzwinkel, auch mit Aufstehhilfen wenn nötig

    oder:
    [​IMG]


    wegen bremsen: beim Trike (Tadpol) mit 2 kräftigen Bremsen vorne reichen minimalste Handkräfte aus
    vielleicht auch nicht unerhelblich: ein Trike kann man auch mit nur einer Hand am Lenker zum stehen bringen
    beim UP ist das schwieriger

    wegen "mit anderen auf tour fahren"

    das geht mit Trike, mach ich ja auch ständig (z.b. mit Rennradlern gemeinsam)
    auch Lift, U-Bahn und Zug geht

    vom Platz her braucht ein Trike weniger als diese riesen-Up-3-Räder
    im Zug z.b. häng ichs vekehrt rum in einen Fahrradhaken

    ein Kettwiesel (das weiße Rad oben mit der Fahrerin mi rotem Shirt) kann man auch rücklinks hochkant wo schnell mal hinstellen

    es gibt auch faltbare Trikes:
    gefaltet.JPG


    wegen Radwege etc.: mein Trike z.b. ist schmaler als die heutige gängige Mountainbike-Lenker (65cm vs. 70cm manch Lenker)

    es gab noch keinen RAdweg den ich nicht hätte nutzen können


    noch ein Vorteil:
    wenn ihr Nabenmotor verbauen wollt:
    Trike mit 20" Hinterrad => da kriegt man ordentlich Schub fürn Berg !

    also: würde die Fühler auch in die Richtung ausstrecken, wenns schlussendlich doch was 3-rädiges werden soll
     
  20. andreas70

    andreas70

    Beiträge:
    490
    Für sowas nimmt man nen Bremswiderstand. Braucht natürlich dann einen entsprechenden Controller und muß irgendwo montiert werden, wird ggf. sehr heiß. Da ja die gesamte Antriebsleistung vom Akku kommen muß ist da ja wohl eh was großes angesagt für halbwegs Reichweite, ein 1kWh Akku schluckt 1000W Bremsleistung locker.