1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

BionX - meine erste Erfahrung

Dieses Thema im Forum "BionX" wurde erstellt von Bastiab, 21.03.12.

  1. Bastiab

    Bastiab

    Beiträge:
    5
    Tag zusammen,

    ich bin neu hier und habe mir auch ein E-Bike gekauft.
    Ich werde fortlaufend nachberichten, was ich so alles mit dem Rad erlebe.

    Habe mir vorgestern mein Raleigh Blackburn 3
    (BionX HT 250W; Li-Ion 48V Akku mit 6,6 Ah / 316 Wh) abgeholt.
    1799,- Euro beim guten Fachhändler um die Ecke sind ein fairer Kurs.
    Das Konzept passt prima zu mir (m, 41), Berichte, Messebesuche und Infos
    habe ich natürlich auch alles "intus".
    Ich habe vor, fast jeden Tag bis zum Herbst damit zur Arbeit zu fahren
    (einfache Strecke gute 10km). Hügel / Höhenmeter gibt es dabei auch,
    ich weiß leider nicht genau, wie hoch die HM genau anfallen.

    Bis Heute habe ich mit dem Rad (erst) 45 km gesamt zurückgelegt bei erster
    Ladung; drei Balken der Akkuanzeige sind bereits weg.
    Kleiner Defekt: Wackelkontakt des Kabels zum Hinterbremsgriff, welches die
    Rekuperation beim Bremsen zuschaltet. Krieg ich nicht im Griff; die erste
    Inspektion soll´s beheben.
    Fahrspass: es ist mein erstes E-Bike (´fahre sonst wenig Rad), und ich bin
    wirklich begeistert. Bergabfahrten machen genau so viel Spass, wie Bergauf.
    Ich "schalte" mehr an der Konsole, als an der Gangschaltung.
    Die Dosierung der autom. und proportionalen Zuschaltung des Nabenmotors
    empfinde ich als perfekt. Ich fahre gern schnell (deshalb auch die Wahl eines
    Heck-Naben-Motors; Motoren am Tretlager lassen meine physikalische Vorstellung
    nicht gerade begeistern); deshalb stoße ich leider oft beim Fahren über die Abriegelung
    der Motorzufuhr hinaus. Dieses "An- und Ausschalten" des Schubes über-
    und unterhalb von 25 km/h empfinde ich als etwas nervig. Ich möchte immer
    schneller sein. Der Hersteller kann da wohl auch wenig für. Vielleicht werde ich tunen...

    Viele Grüße
    Basti
     
  2. Rolectro Benutzer

    Rolectro Benutzer

    Beiträge:
    1.165
    Details E-Antrieb:
    Tonaro Mittelmotor, 36V
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Dann mußt Du, was das betrifft, dazulernen.....

    Da lernst Du schon!....

    Dann sieh Dir das hier an: DAS ist schnell! http://www.pedelecforum.de/forum/showthread.php?11926-TopSpeed
    Ist ein Tretlagermotor.......:cool:

    Grüße!
     
  3. Solaris

    Solaris

    Beiträge:
    389
    Alben:
    2
    Ort:
    Filderstadt 70794
    Details E-Antrieb:
    BionX PL-250 HT
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Hallo Basti,
    ist es so, dass es nicht immer rekuperiert? Mein Rad macht das auch nach dem letzten Softwareupdate. Ich vermute, weiß es aber nicht, dass dort eine Schutzfunktion drin ist, die die Akkutemperatur berücksichtigt. Gibts dort noch mehr Erfahrungswerte von anderen.

    Soweit viel Spaß damit!... Ich bin jetzt 2300 km mit BionX unterwegs... ist noch deutlich steigerungsfähig.
    Grüße
    Solaris
     
  4. Matti63

    Matti63

    Beiträge:
    1.047
    Alben:
    1
    Ort:
    im Westen-8km von NL
    Details E-Antrieb:
    Haibike RX und Grace MX S
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Hi

    toller Preis fuer das Rad. Ich habe jetzt 1500km gefahren - aber leider zahlreiche Aufenthalte in der Werkstatt u.a. Akku und Motorwechsel!
    Aber wenn es faehrt, dann ist es auch wirklich gut zu fahren und Kraft ohne Ende.
    Letztes WE habe ich mit dem Trike 95km abgespult- aber auch das mit 2 48V Akkus. Die waren zum Schluss auch alle........

    Ich wuensche dir noch viele schoene KM und ein sorgenfreies BionX Leben.

    ue und ae gibt es hier nicht im Urlaubsland und ich fahre hier in Ungarn mit dem Hai mit Bosch und bei den Steigungen ist das auch gut so.

    Matti
     
  5. andy.dark

    andy.dark

    Beiträge:
    2.534
    Ort:
    Westerwald (600m ü. NN)
    Details E-Antrieb:
    Rolektro Sport +Tonaro-Mittelm.; 40,7V 11AH
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    diese physikalische vorstellung möcht ich doch auch mal wahrhaben wollen :eek:
    ausgerechnet von einem direktläufer-fahrer, der immer irgendwie etwas bremst oder rekuperiert - da lob ich mir doch diverse freiläufe an meinem mittelmotorrad ;)
     
  6. yardonn

    yardonn

    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    östlicher Rhein-Sieg-Kreis
    Details E-Antrieb:
    "Lohmeyerantrieb",NiCd, LiPo, LiCo, A123, LiMn....
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Must du mit
    und
    zusammen sehen...
    Wenn man garnicht wirklich Radfahrer ist, dann zählt halt nur Power aus dem Motor.
    Ein Motor über die Gangschaltung... ähm, dann müsste man die ja auch im Motorbetrieb benutzen...
    Kann ich gut nachvollziehen, das das als nervig empfunden werden kann.

    Es kommt halt immer darauf an, was man will...
    Geht es ums Radfahren, gibt es viele Alternativen zum BionX, die den Fahrradcharakter deutlich mehr erhalten.
    Fährt man eigentlich eher E-Mofa, dann ist der BionX (bis auf die schwer zu knackende Abregelung...) ein heißer Kandidat mit seinen "250 Watt".

    Jedem nach seinen Geschmack... Unbestreitbar, solange er funktioniert und der Akku nicht leer ist, fährt sich so ein BionX nicht schlecht (Untertreibung....*grins*). Und bei einer 10 km-Strecke, wo man die Steigungen noch nicht mal kennt (werden also nicht so dramatisch sein...), sicherlich eine tolle Lösung für jemanden, der vorher kaum Rad gefahren ist.
     
  7. Bastiab

    Bastiab

    Beiträge:
    5
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    So,

    bin erst ganze 300 km nun mit dem Blackburn 3 gefahren.

    Vor der ersten Inspektion hier meine Erfahrungen.

    Nein, dass die Rekuperation mal funktioniert, und mal nicht,
    liegt wirklich an einem Kackelkonwakt im naheliegenen Kabelstrang.
    Aber: diese Rückgewinnung beim Bremsen mit dem Hinterrad
    nervt mich eh ziemlich, so dass ich den Stecker gezogen lasse.

    Ich habe manchmal das Gefühl, gerade wenn es Geschwindigkeiten
    von ca. 24 bis 26 km/h sind, von einem Auto mit einem Gummiband
    gezogen zu werden. Klar; Schub - kein Schub ...

    Die Tret-Intensität empfinde ich (subjektiv) perfekt abgestimmt,
    um Unterstützung zu erhalten.
    Einen Schalter für noch sensibleres Ansprechen (für die ganz faulen) wäre
    nicht schlecht, gibt es aber nicht.
    Stufe 1 macht aus dem 24-Kilo-Bike erstmal ein normal fahrbares
    Rad. Der Schub ab Stufe 2 ist deutlich spürbar, 3 stark, und 4 sehr stark.
    Da lass ich an der Ampel so manchen Autofahrer stehen...

    Sechs mal musste ich den Akku schon laden. 70 km habe ich mit einer Akku-
    Ladung noch nicht geschafft. Bei viel Unterstützung (ständig Stufe 2, aber
    auch mal gerne 3 und 4) musste ich schon nach 40 km ans Netz.
    Wenn ich "sparsam" fahre (Rekup., 1 bis selten auch mal 3) schaffe ich
    bis jetzt ca. rund 60 km.
    Einmal hat sich der Akku (vollgeladen; stehend im Keller; mehrere Wochen
    nicht gefahren) komplett entleert (???); kein Balken mehr! Das war wohl meine
    erste schädliche Tiefenentladung.
    Außerdem: Ich MUSS Nachts laden; soll heissen, das Ladegerät bleibt locker
    mal 8 bis 10 Std. am Netz! Ich glaube, meine Batterie lebt nicht lange...

    Ansonsten macht das Bike einen riesen Spass.
    Bosch bin ich nun auch gefahren. Das ganze wirkt auf mich ehr "mechanischer"
    auf mich als mein BionX. Guter Durchzug, aber gefühlt mehr nach MoFa / Hilfsmotor.
    Macht auch viel Spass; wenn da nicht der rasselige Geräusch wäre.
    Der BionX macht dagenen geräuschlos regelrecht "Druck".
    Bosch würde ich fahren, wenn es BionX (oder die ähnlichen) nicht gäbe.

    So, mal sehen, wie sich das Bike weiterhin schlägt...
     
  8. faulerdrebbler

    faulerdrebbler

    Beiträge:
    270
    Ort:
    Strombergrand
    Details E-Antrieb:
    BionX PL-250 HT in Gudereit LC 95
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Bosch macht auf mich den selben Eindruck. Von allen Antrieben, die ich bisher gefahren habe, erinnert BionX am ehetsten ans Fahrradfahren.
     
  9. Matti63

    Matti63

    Beiträge:
    1.047
    Alben:
    1
    Ort:
    im Westen-8km von NL
    Details E-Antrieb:
    Haibike RX und Grace MX S
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Hi--Bosch macht bei mir den selben Eindruck......aber dafür Zuverlässig und das schon seit 8 Monaten und 3690km:)

    Matti
     
  10. teppichtasche

    teppichtasche

    Beiträge:
    76
    Details E-Antrieb:
    Haibike SDuro Trekking S RX 2016 S-Pedelc 45 kmh
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Ja nun, da macht wohl jeder andere Erfahrungen. Meine Erfahrung hier mit dem Forum ist, das ca. ein Dutzend Bionx- Problemräder und zwei Problemuser zu ca. 10.000 Negativbeiträgen geführt haben. Ich fahr seit Frühling 2012 ein 2011er Erace, inzwischen 2800 km und viele tausend Höhenmeter. Bis auf einen Platten null Defekte. Ob ich über den Platten mal schnell 50 Beiträge schreibe? Achja, einen Defekt habe ich doch: die 25er Abregelung ist futsch... ,-) teppichtasche
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.12
  11. Matti63

    Matti63

    Beiträge:
    1.047
    Alben:
    1
    Ort:
    im Westen-8km von NL
    Details E-Antrieb:
    Haibike RX und Grace MX S
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Ich hatte noch nie eine.......Abregelung:D- ich würde mich an deiner Stelle mal an den Hersteller wenden- dad geht doch garnich ohne Abregelung:ironie:

    Aber trotzdem viel Spaß mit deinem Rad!!

    LG Matti
     
  12. Georg

    Georg

    Beiträge:
    3.657
    Ort:
    Marburg/Lahn
    Details E-Antrieb:
    Raleigh Dover Lite (Panasonic) 26V, 25 Ah - Akku
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Da können die von Bionx ja echt froh sein, dass sie nicht mehr Räder verkaufen; das würde ja zu einer Katastrophe führen!
    :confused:
     
  13. Ehespons

    Ehespons

    Beiträge:
    303
    Details E-Antrieb:
    8fun 24V, BionX 48V
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Hallo Bastiab,
    den Stecker kannst Du wieder einstecken und bei Bedarf mit Isoband fixieren, mußte ich nicht. Via Konsole ist die Rekuperation auch zu deaktivieren. Such mal den Fred zu Bionx Codes, steht alles drin. Wenn Dir eigentlich die Bremskraft zu stark ist, auch das ist einstellbar.... Lass Dich hier nicht verunsichern BX ist für den Alltagsradler Klasse .. Meiner einer hat bislang über 3000km gefahren, ohne jedes Problem am Antrieb.
    Gruß Ehespons
     
  14. Bastiab

    Bastiab

    Beiträge:
    5
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Mann,
    mein Rad-Modell für den Jahrgang 2013 hat keinen BionX,
    sondern einen Xion-Motor verbaut. Und der Akku sieht auch
    viel rundlicher und optisch moderner aus.
    Verzichtet Raleigh nun auf BionX?
    Kein halbes Jahr, und ich hab nen alten Esel im Keller...
     
  15. Bastiab

    Bastiab

    Beiträge:
    5
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Habe lange nichts geschrieben. Weil ich mein E-Bike auch
    lange nicht genutzt habe. So lange, dass mein Akku kaputt gegangen ist.
    Habe ihn überm Winter im Wohnzimmer gelagert und nur zwei mal
    zwischen-geladen. Dann, neue Saison, Akku lässt sich nicht mehr laden.
    Habe von Raleigh auf Garantie einen neuen bekommen.
    Ich habe nun das Rad verkauft; einmal, weil mein Konzept nicht aufging,
    und weil ich Angst vor dem nächsten Akku-Gau habe und ihn dann selbst bezahlen muß.
    Gruß
     
  16. Stuki

    Stuki

    Beiträge:
    893
    Ort:
    Fellbach bei Stuttgart
    Details E-Antrieb:
    BionX PL HT, 557 Wh-Akku = lautlos weiter fahren
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Du hast Dein BionX-Pedelec lange nicht genutzt und den Akku letzten Winter zu selten geladen. Dein "Konzept" ging nicht auf. Was bitte willst Du damit sagen? Wohl, dass ein Pedelec für Dich nichts ist. Das soll vorkommen. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.13
  17. franz!

    franz!

    Beiträge:
    56
    Details E-Antrieb:
    BionX P 250 DX
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Der platte Akku ist wohl eher Ursache der mangelhaften Elektronik / BMS. Der Akku schaltet leider nie komplett ab, das BMS zieht immer etwas Strom. Theoretisch ist das möglich, aber Bionx kann das wohl nicht.
    Einen aufgeladenen und völlig inaktiven Lixx Akku (ohne Balancer zwischen den Zellen) kann man getrost weit über ein Jahr liegen lassen ohne dass die minimale Zellenspannung unterschritten wird.
    Kein Anwenderfehler, sondern Unfähigkeit des Herstellers.
     
  18. oskar97

    oskar97

    Beiträge:
    5.552
    Details E-Antrieb:
    2x BionX D-Series, 1x BionX-P (CST)
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    BionX hat das für das kommende Modelljahr schon geändert. 18 Monate Lagerung ohne nachladen zu müssen sind dann angeblich drin.
     
  19. cephalotus

    cephalotus

    Beiträge:
    7.822
    Details E-Antrieb:
    elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Meine Akkus (Baujahr 2012 und 2013) haben zumindest gemäß Protokolldatei einen "deep sleep" Modus und waren in diesem auch schon 1x bzw 2x. Laut Protokolldatei wird dieser bei normalem ladezustand nach 60 Tagen aktiv, bei niedrigen Ladezustand schon nach 7 Tagen.

    Ich weiß nicht, ob das in den 2014er Akkus noch ein anderer Modus ist oder ob diese deep sleep Funktion schon klammheimlich früher eingeführt und jetzt erst beworben wurde.

    Hier ein Auszug aus der Protokolldatei:

    battery.config.deepSleepAfterLongInactivityPeriodDelay 60.0 days
    battery.config.deepSleepLowSocDelay 7.0 days
    battery.stats.deepSleepAfterLongInactivityPeriodCount 1
    Number of times the battery entered deep sleep after X days of inactivity (specified in battery.config.deepSleepAfterLongInactivityPeriodDelay).
    battery.stats.deepSleepAfterLowSocCount 0
    battery.stats.deepSleepExtremeLowBatteryVoltageCount 0


    mfg
     
  20. Trebbler

    Trebbler

    Beiträge:
    672
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Details E-Antrieb:
    3mal Bafang 36V 250W und Kalkhoff B27XT Bion X 48V
    AW: BionX - meine erste Erfahrung

    Danke...echt richtig Danke :dafuer:
    War wegen dem Fred grad im Keller zur Kontrolle...und UuuPS nur noch 1 Strich, obwohl vor ca 2 Wochen frisch geladen und Display abgezogen.